Ausnahmezustand

Zunächst kamen die Fremden und blockierten viele ach so benötigte Parkplätze. Eine Woche später war sogar der Marktplatz an der Reihe. Nichts ging mehr. Als sie schließlich die Durchgangsstraße des Dorfes blockierten, musste die Polizei eine Umleitung organisieren. Hartnäckig hielt sich die Blockade: Manche Einheimischen machten sogar gemeinsame Sache und bauten Holzverschläge auf Plätzen und Straßen

Was für ein Volk war eingezogen! Lautstark bot man den allergrößten Mumpitz an. Ahnungslose Landbewohner kamen von weither, um das Treiben zu sehen – und ließen sich verführen. Die Polizei versuchte die Lage unter Kontrolle zu halten. So ging es das ganze Wochenende.

Am Montag eskalierte die Situation, explodierte im wahrsten Sinne des Wortes: Eine Stunde nach Sonnenuntergag, gab es plötzlich tosenden Lärm, gewaltige Explosionen, Blitze und Lichtbälle erhellten den Himmel.

Ein Ort im Ausnahmezustand.

Was war geschehen?

Die Kirmes. Wie jedes Jahr.
Montags immer mit Feuerwerk.

Schlagwörter: , ,

16 Antworten to “Ausnahmezustand”

  1. OneBBO Says:

    Mir scheint, du hast da irgendwie eine innerliche Distanz zu Kirmestreiben 😉

  2. Hase Says:

    schöner Beitrag , danke !
    So ähnlich war es bei uns am WE auf dem Kellerwegfest, viele fremde Menschen, wenig Parkplätze, Polizeieinsätze und ein Feuerwerk, schon am Freitagabend ! 🙂

    Hier ein kleiner Eindruck,Hao hat wieder einmal ein kleines Filmchen aus meinen Bildern zusammengestellt…

    • theomix Says:

      die Bilder sind schön. Die Lobeshymne auf Guntersblum deutet auf strukturell bedingte Gegner des Orts hin… 😯

      • Hase Says:

        Ja, über die Musikauswahl staunte ich auch etwas….
        aber vielleicht darf man es nicht so ernst nehmen, wie so manchen Gesang an diesem Fest….. 😆

        • theomix Says:

          Wegen Weinen ist Weinen nicht angesagt.

        • Hase Says:

          😉

        • Hase Says:

          so geht es auch :

          Bei uns war das zweite WE des Guntersblumer Kellerweg-Festes
          .http://de.wikipedia.org/wiki/Guntersblumer_Kellerweg
          In einem Keller spielte eine tolle Band
          http://www.toadry.de/index2.php?c=5
          Ich setzte mich an einen Tisch mit einer Traubensaftschorle. Es gab auch leckeren Flammkuchen aus dem Holzofen. Zu mir gesellten sich nette Leute, die mit dem Bus aus Limburg angereist waren. Wir kamen ins Gespräch, was bei mir ganz schnell geht.
          Es entstand eine schöne Unterhaltung zu toller Musik. Auch einige Einheimische, die mich kennen, winkten mir zu. Sicherlich dachten sie, die Menschen an meinem Tisch wären Besucher von mir. Ein Herr der Limburger Gruppe erzählte , dass er einmal einen Guntersblumer auf einem Bankseminar kennengelernt hat. Der Name verriet mir, dass auch ich ihn kenne. Als die Gruppe sich weiter auf die Entdeckungstour durch den 1 km langen Kellerweg machte, verabschiedeten wir uns mit den Worten :” Wir sehen uns noch”.
          Und gesagt, geschehen: Wir trafen uns zwei Stunden später in der Menschenmenge wieder.
          Und der Mann aus Limburg hatte tatsächlich den G. Bankmenschen getroffen. Etwas später sprach auch dieser mich an und fragte nach dem Namen meines Mannes, der an diesem Abend meine Tochter nach dem siegreichen Fußballspiel Mainz gegen Wolfsburg im Mainzer Stadion zum Flugfhafen fuhr. Es stellte sich heraus, dass ein ehemaliger Studienkollege nach meinem Mann gesucht hatte. Als er auch mich ansprach, erzählte er mir, dass er vor 40 Jahren mit meinem Mann in Idstein studiert hat. Und , jetzt kommt es ganz dicke: er war sogar bei der Gruppe, die aus Limburg im Bus nach Guntersblum gereist war…..
          So klein ist die Welt…..

          Ich liebe Begegnungen mit Menschen…..

        • theomix Says:

          Guntersblum
          hat Feierruhm.
          Was kann da der Hasen erbeuten?
          Begegnungen mit vielen Leuten…

          🙂

  3. IG Says:

    Laurentius sei Dank – dann war sein Martyyrium nicht umsonst.

  4. Andrea Kording Says:

    … und ich dachte nach den ersten Zeilen schon, sie wären alles gekommen, um den Erfinder des Purzelbaumtags zu sehen…:-)

  5. theomix Says:

    Ohne Pingback:
    http://ichwillaber.wordpress.com/2013/08/27/so-jagt-ihn-doch-fort/

  6. nurmalich Says:

    so ähnlich wars bei uns neulich auch…. allerdings sparen wir uns das Feuerwerk. dafür gabs ne Laserschau (oder show?) die ich mir aber auch gespart hab.

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: