Posts Tagged ‘Wuppertal’

Wuppsch

10. 3. 2016

Damals, in den Siebzigern, hatte die große Wuppertaler Brauerei die Kölschbrauerei in Köln geschlossen und die Produktion nach Wuppertal verlagert.  Die Kölner Brauereien prozessierten darum, dass  Kölsch nur echt ist, wenn es aus Köln kommt. Sie bekamen Recht.

Angeblich fuhr nun die Brauerei das gebraute Obergärige in Tanklastwagen über die Kölner Stadtgrenze und wieder zurück nach Wuppertal, damit der Name „Kölsch“ Bestand hatte.

Sie hätten ihr Bier nur Wuppsch nennen müssen, es wäre ein Erfolgsschlager geworden. Leider kam diese rettende Idee erst vor einigen Wochen. Zu spät.

Diese Knollenfrüchte

14. 12. 2010

Zum Rätsel von gestern:

Ich habe natürlich Google unterschätzt. Der Allesfinder erklärt auch, was Erpelschlot (auch Ärpelschlot) heißt.

Wie kommt der Name zustande?

Erpel/ Ärpel kommt von „Erdapfel“ und meint die Kartoffel.

Schlot: Da raucht nichts. Vielmehr zeigt sich: Das Bergische ist nahe am Niederdeutschen, und dieses ganz dicht am Niederländischen. „Salat“, dazu sagt man auf Holländisch „sla“. Ein a fällt weg. Aber weil es nicht identisch ist bleibt das t, und das restliche a wurde wohl über Gebühr gedehnt. Irgendwann war das a ein o. Und weil s auf  l hier so hässlich klingt, machte man „sch“ daraus.

So entstand der Ärpelschlot. Rezepte gibt es zum Beispiel bei chefkoch.de oder… ach, googelt das auch ruhig.

Wer den Schlot leid ist, kann sich dann an Pillekooken versöken, äh, versuchen.
Und zu Neujahr dann Ballebäusken, woll.

Bergisch für Anfänger, Lockerungsübung

13. 12. 2010

Neulich hatte Herr Schockemöhle (Name geändert) achtzigsten Geburtstag. Ich besuchte ihn, ich wusste, er war in der Welt (vor allem Deutschland) herumgekommen. „So, in Wuppertal sind Sie aufgewachsen. Ja, da war ich auch öfter. Da habe ich etwas erlebt, in diesem Restaurant habe ich mal gegessen, wie hieß das noch?“ Er sah mich an. Nun, Wuppertal hat über 300.000 Einwohner, da gibt es mehr als fünf Gaststätten. Ich gab mein Nichtwissen kund.

„Na, macht nichts. Jedenfalls hatten die eine Speisekarte mit bergischen Spezialitäten. Und da habe ich Erpelschlot bestellt. Ich habe gedacht, es wäre etwas mit Ente, aber ich bekam…“ Ich musste lachen. Wirklich heiter.

Aber was bekam denn Herr Schockemöhle nun serviert?

Wer bergischer Herkunft ist, ist natürlich ausgeschlossen…

Geschützt: Interkulturelle Begegnung: Karneval und ich

7. 2. 2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


%d Bloggern gefällt das: