Posts Tagged ‘Witz’

Doofer Witz

28. 9. 2013

Stehen zwei am Bahnhof auf dem Gleis.
“Boh, hab ich Hunger!”
“Iss eine Schiene.”
“Die ist mir zu hart.”
“Dann nimm doch ‘ne Weiche!”

Ein offenes Gespräch im Zug

19. 8. 2013

theomix:

Mein relgiöser Lieblingswitz, jetzt bei Roman Angst. Der Dienstagsbeitrag heute ausnahmsweise schon am Montag Abend.

Ursprünglich veröffentlicht auf Roman Angst:

Ein Rabbi und ein Priester sitzen zusammen im Zug. Sie kommen ins Gespräch, und der Priester sagt zum Rabbi: “Ich weiss, dass in Ihrer Religion das Essen von Schweinefleisch verboten ist. Haben Sie’s schon mal probiert?” “Wenn ich ehrlich bin” antwortet der Rabbi: “Ja, ab und zu!”

Nach einer Weile dann der Rabbi zum Priester: “Ich weiss, dass in Ihrer Religion die Priester im Zölibat leben. Haben Sie…?” Der Priester: “Ich weiss schon, was Sie fragen wollen. Ja, ab und zu bin ich der Versuchung erlegen.”

Eine lange Pause.

Dann schaut der Rabbi den Priester an und sagt: “Besser als Schweinefleisch, was?”

Original ansehen

Scherzfrage mit ernstem Klang

18. 12. 2012

Es gibt ein Volk, – wer kennt seinen Namen? –
von dem verlangt man, stets das Recht zu beugen.
Amnesty International wird in keinem Fall eingreifen. Niemals.
Auch wir lassen es gerne gewähren und neigen uns herab, wenn es vorüberzieht.

Das Volk ist…
(Auflösung später am Tag.)

Tipp um 16:15 Uhr: Manches muss man übersetzen. Es ist mehr als 1 Hinweis (und amnesty International ist keiner! “Gerne gewähren lassen” auch nicht.)

Auflösung:

Das Volk ist die Dekli-Nation. :mrgreen:

Erläuterung:
Beim Deklinieren muss man Wörter beugen und nicht nur einen Fall verwenden. Und es kommt von lateinisch “declinare” = herabneigen (nicht im klassischen Latein, na gut… )

Mut in bester Weise

9. 6. 2012

… nennt man
Optimumm

Kein Samstagabend wie jeder andere

26. 3. 2012

Ein durchaus heiterer Abend mit handverlesenem Publikum. Immerhin gab es Beiträge aus dem  Publikum. (Ein Postmitarbeiter berichtete von seinen Erfahrungen mit Urnen im Postpaket.) Zum  Schluss war es ausgelassen heiter. Albernheit  UND Humor.

Mal sehen, wann der nächste Abend sein wird. Eigentlich bald. ;)

Stichwort “vernünftig”

14. 3. 2012

Es geht um Tod und Leben, beim nächsten Abend. Das haben wir uns im Vorhinein so überlegt.

Eigentlich vernuenftig

Wie wir jetzt wissen, ohne Hula.
Gruß an S., aufgeschoben ist nicht aufgehoben – Danke!

Eule und Nachtigall

4. 10. 2011

Ich wäre morgens gerne wie die Butter in der heißen Pfanne -
so richtig ausgelassen…

Antwort auf:

Hin und wieder mache ich mir ja Gedanken, was ich tun würde, wenn ich irgendjemand anderer wäre. Heute morgen beispielsweise habe ich gedacht: “Wenn ich Du wär´, liebes gekochtes Frühstücksei, würd´ ich vermutlich pausenlos Schutzhelm tragen.”

von Thomas Sabinarz.

Stichwort “freiwilliger Humor”

11. 8. 2011

Liebe Freundinnen und Freunde des freiwilligen Humors,

ein neuer Abend unter der Überschrift “EIGENTLICH” steht an.

EIGENTLICH FRISCH AUFGEBRÜHT

Starke Texte

Süße Melodien

Heiße Rhythmen

Schwarzer Humor

- alles flüssig vorgetragen

Mit Thomas Kagermann (Musik)

und Jörg Wilkesmann (Wort)

EIGENTLICH vorbei und keine Zeit

23. 8. 2010

Es war wieder ein schöner Abend. Dieses Mal, wie schon in Kommentaren angedroht, gibt es keine you-tube-Verfilmungen.

Ein handverlesenes Publikum folgte unserem spontanen Programm und gab auch Rückmeldungen. So macht das Laune!

Ein Drittel weinendes Auge ob all derer, die mich im Vorfeld zu einem Termin am Freitag Abend ermutigt haben: Sie glänzten durch Abwesenheit. Ich will ja nicht grundsätzlich reden wie ein Pfarrer meiner  Heimatgemeinde, der auf die Absage: “Ich habe keine Zeit” antwortete “Fehlende Zeit ist fehlendes Interesse”. Nein, so will ich das nicht sagen. Aber anregen darüber nachzudenken, das mach ich hier. Auch mal ganz grundsätzlich, nicht nur “eigentlich”.

An die Konsequenzen denken

28. 5. 2010

Die Sprüchegattung “Letzte Worte” hilft mir auf heiter-makabere Weise,  dass ich an die Konsequenzen meiner  Worte und Taten denke.

Nun gut. Man kann sie aber auch unernst durchlesen. Hier eine schöne Sammlung.

EIGENTLICH 2

24. 4. 2010

Ein Abend mit Wort und Musik

Mit Thomas Kagermann,
Robert Haas
und Jörg Wilkesmann

sowie mit Überraschungsgästen

Wort und Musik:
selbstgemacht –
unplugged
und mit Überraschungszitaten

Donnerstag, 6. Mai 2010, 19.30 Uhr
evangelisches Gemeindehaus
Mehrbachtalstraße
57635 Mehren

Der Eintritt ist frei! Um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

Bei Stromausfall findet der Abend mit Kerzenschein statt.

Lektüre unter 8 Euro, heiter

3. 2. 2010

Er hat einen Humor, der ist meinem ähnlich: der Autor Marco Aldinger. Sein erstes Taschenbuch, Bewusstseinserheiterungen, gibt es bei Herder nicht mehr. So hat er es selbst verlegt.

Ich habe die alte Ausgabe, es ist ihr anzusehen, dass sie oft zur Hand genommen wurde. Nicht ganz so gut ist “Was ist die ewige Wahrheit?” Geh weiter!”: Zen-Geschichten vom Festhalten und Loslassen.
Deshalb ist es wohl in der Versenkung verschwunden.

Nu gibt es etwas (für mich) Neues:

Marco Aldinger
Die Erschaffung des Mannes
und andere Geschichten für die kleine Erleuchtung
6,- €

Herder. ISBN: 9783451070747

Es ist der Nachdruck einer weiteren Ausgabe im Marco Aldinger Verlag. Dort heißt es “Ko(s)misches Bewusstsein”.

Und was steht drin? Lauter Heiteres. Manches kenne ich schon, etwa einige der “Letzten Worte”: zum Beispiel des Sportlehrers: “Alle Speere her zu mir!”. Noch nicht kannte ich das letzte Wort einer Putzfrau: “Ich putz nur noch schnell das Balkongeländer”.

Das Buch ist unterteilt in drei Kapitel: Geburt, Tod und Wiedergeburt. Aber an den meisten Stellen nicht so ernst gemeint. Kurze Geschichten, Zitate und Sprüche hindern mich mit dem Lachen aufzuhören…

P. S.: Jeder ist seines Privathaushaltes Schmied. Ich für mein Teil bestelle zur Zeit nicht bei dem großen Versender mit dem Namen des südamerikanischen Flusses in englischer Aussprache. Aber das ist eine andere Geschichte und ist woanders erzählt worden.

Eigentlich – gelungen

5. 11. 2009

Der erste Überraschungsgast war die Konfusion: In der einen Zeitung stand 19.00 Uhr als Beginn, in der anderen 19.30 Uhr.

Na, dann begannen wir mit dem Abspann. Um 19.30 Uhr die Zugabe, Pause zum Lüften um Viertel nach Acht, und um kurz nach Neun war Ende. So 25 bsi 30 Leute waren da. Und alle, auch die Künstler, hatten was zu lachen. Höhepunkt war Morgensterns “Fisches Nachtgesang”, bei dem alle den Refrain mitsingen sollten, und Thomas Kagermann hat fischgemäß auf stummer Geige begleitet.  Onebbo hat das Ganze aufgezeichnet. (Unter der Kategorie “Theomix TV” zu finden.)

Thomas Kagermann und ich sind bereit zu weiteren Untaten. Ende Januar möchten wir neue Pläne schmieden. Und dann werden Termine rechtzeitig hier bekannt gegeben. Versprochen.

Eigentlich…

4. 11. 2009
… wollte ich mit manchem warten.
Aber jetzt lade ich doch zur Veranstaltung ein.
Den Titel entnahm ich natürlich dem Blog von Frau Hluchovsky, der Generalrepräsentantin.
Danke, Sylvia!

EIGENTLICH . . .

Ein Abend mit Wort und Musik

Mit Thomas Kagermann  und Jörg Wilkesmann

und einem Überraschungsgast

Mit Werken von Philipp Emanuel Busch, Ludwig van Störtebecker, Rainer Maria Beethoven, Karl Theodor Knochenbrecher, Thomas Kagermann, Jörg Wilkesmann, Johann Wolfgang von Haydn und anderen (möglicherweise)

5. November 2009, 19.00 Uhr

[Der Abend ist herum. Er wurde aber aufgezeichnet. Mit der Kategorie Theomix TV sind die Videos zu finden.]

Der Eintritt ist frei! Um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

Bitte kommen Sie pünktlich, der Abend beginnt mit der Zugabe!

Tritt zur Seite

29. 6. 2009

John Wesley, der Gründer der Methodisten, war für seine Zeit  sehr selbstbewusst. Er zog vor niemanden den Hut, auch nicht vor Adligen, und ging auch nicht zur Seite.

Ein Lord, der darüber verärgert war, sah ihn eines Tages entgegenkommen, und hielt seine Richtung bei, ebenso Wesley. Irgendwann standen sich beide gegenüber. Nach einem kurzen Moment sprach der Adlige: “Ich weiche vor keinem Narren aus!”. “Ich aber tue es gern,” entgegnete Wesley und trat zur Seite.

Lamm, dritte Variante

16. 5. 2009

Die dritte Variante des Lamms – gar nicht ernst, aber immer wieder schön.

(Ja, ja, und dann noch diese Konzertaufnahme. Kenne ich. Heute will ich aber das Lied von der CD.)

Verpasst! Und wir machen es besser

6. 5. 2009

Da weist Monalisa50ff auf den Weltlachtag hin. Und ich habe diesen wichtigen Tag vergessen! Das mir.

(Ich finde die Idee ja Klasse…)

Hier gibt es mehr als einmal im Jahr was zu lachen. Und der UNO können wir es jezt mal zeigen:

Ich bitte euch in den Kommentaren
1. euren besten Witz
und/ oder
2. euren blödesten Witz
und/ oder
3. euren besten kirchlichen/religiösen Witz
mitzuteilen.

Als ob es nur am 2. Mai was zu lachen gäbe…

P.S.: Mit dem besten Witz ist das gar nicht so einfach. Na gut, einer der besten” wäre auch schon in Ordnung!

DANKE!

Wortfeldsalat 2: kirchliche Abteilung

30. 4. 2009

emporentief

talarifari

altarantel

kruzifixerstube

kanzelle

pastorheit

liedertafelspitz

kryptarnen

organistplatz

küsterzett

orgeld

sakristeigrolle

dekanone

vikaritativ

seelsorgel

Ostermontag

13. 4. 2009

Gut, dass dieses Fest zwei Tage hat. Das hat es verdient. Es ist das älteste Fest und wurde ursprünglich wöchentlich gefeiert: An jedem Sonntag, und nicht am Samstag, dem Sabbat.

Für mich das höchste Fest – und nicht, wie gerne über Protestanten (und teils von ihnen) verbreitet, Karfreitag. Beide Tage hängen zusammen. Es sterben viele, aber nur von einem feiere ich die Auferweckung. Darum.

Na, jedenfalls gibt es etwas zum Lachen. Der oft zitierte “Osterwitz”. Also, zitiert wird oft die Tatsache. Selten wird einer erzählt.

Von mir darum auch was Nettes, etwas für die Skeptiker:

Ein Mann erzählte von seiner Reise durch die ägyptische Wüste. Eines Tages, so berichtete er seinen Freunden, hatte er sich verlaufen. Schließlich sei er so verzweifelt, dass er niedergekniet sei und Gott um Hilfe gerufen habe.
“Und?”, fragten ihn die Freunde, “Hat Gott dir Hilfe geschickt?” “Nein, von wegen! Bevor Gott eingreifen konnte, tauchte ein Jeep mit Archäologen auf, und die nahmen mich mit.”

Neugeschöpftes (Teil 3)

8. 4. 2009

Wieder zehn Silbenkombinationen, auch nach über 30 Jahren noch frisch.

würfelzuckerrübe

“dreieinigkeit und recht und freiheit”

paukenschlagsahne

gegensatzbau

stricknadelbaum

trommelwirbelsäule

zimmerfluchtversuch

fingerspitzendecke

brunnenrandgebiet

telefontäne


Jindas kreativer Blog! ☮

2013/ 2014/ 2015- Freudevoll reisen und kreativ das Unbekannte entdecken.

mein WORThaus

Das Schlimmste, was passieren kann, ist dass wir aufhören zu malen und zu schreiben, weil jemand radiert.

Püttmann's Blog

Aviation // Photography // Wanderlust

bilere's Blog

Es lebe die Fotografie!

IMPREINTofficial

The official page of the artist created to host the project 'CUT OFF'.

StadtLandfrau

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt. Aber vielen bleibt es erspart. (Goethe)

blossombee68

Love is all around

Free your mind.

Keep your Head up - and your Heart strong.

MiMe's Fotoblog

Unterwegs in Gottes schöner Schöpfung

Sugar

Schreiben ist die Möglichkeit das zu denken was du nicht sagen kannst und das zu lesen was du schreiben willst !

matsWELT

matswelt.com

Teil 2 Einfach(es) Leben

...mit allem was ich mag...

Gedankenbuch

Auch Gedanken fallen manchmal unreif vom Baum.

Quizzy zeigt euch München

Meine Heimatstadt in Bildern und Geschichten

sabinewaldmannbrun

Farbe. Linie. Sehen.

Terence Horn

Ich veröffentliche hier Literatur, im Speziellen meine eigene...

Lyrics unter der Lupe - Looking@Lyrics

Songtexte aus der Nähe betrachtet

prettyvenditti - art, style and experiments

colours, phots, experiments, schön und kurios

Gedanken eines alten Kindes

nicht immer ganz ernst - manchmal aber schon

Hingesehen...- ein Bilder-Tagebuch

- Gesammelte Augenblicke -

FRANKS PFLANZENLEXIKON

die Ergänzung zum Gartennetzwerk

MICE-Markt

Tagungen, Kongresse, Veranstaltungen und andere MICE-Events

DAVIDUNDDERVERSUCHEINESBLOGS

Aus dem Leben eines arbeitslosen Teenagers (ab jetzt auch in HD)

Sweetkoffie's Blog - Leben live

Mittendrin statt nur dabei

Rumgekritzelt

kunterbunte Gedanken & kunterbunte Bilder

Hohes und Tiefes

Gedanken über Schönes und Schweres - Schmetterlinge auf Pfingstrosen und Elefanten die Treppe hochschleppen - Was das Leben so bringt...

Ternukso

Back to the Roots. Analog Photo Blog

bittemito

Käthe Knobloch. Bitte mit O. Erst ein Ä und dann zwei O.

fuerhilde

Hast du schon mal versucht deine Sommersprossen zu zählen?

Benn Wederwill

Worte für jeden

Atemhaus Blog

... damit die Seele atmen kann

MODEPRALINE

von süss bis ungeniessbar

Sec's Club

von letzten und vorletzten Dingen

WELTANSCHAUUNG

(gesellschafts-) politische Blogs und Kommentare über Themen der Welt!

Klanggebet Blog

Spiritualität, die ins Leben führt.

Sorino

Laufbahngestaltung

ausfreudeambloggen

Blog über Rezepte, Beauty, Reviews und mehr

[Der Mann für den Text]

" Was aber die Kommas betrifft, so beruhige ich mein Gewissen immer mit einem Satz des alten Wieland, der besagt, Religion und Interpunktion seien Privatsache" (wusste schon Goethe) / Reblogs und Gastkommentare geben nicht unbedingt die Meinung des Blogbetreibers wieder.

Mein Leben als Rezitatorin und Dichterin

Was mir widerfährt, durch den Kopf geht und vor die Augen kommt.

Daniela Harkener

Seminare & Coaching

Susanne Haun

Zeichnungen - Drawings

pushit.info

Fotografie // Videografie

Tom. Fotoarchiv

Berlin - The Place for Photography

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 295 Followern an

%d Bloggern gefällt das: