Posts Tagged ‘Wien’

Die Karlskirche zog uns in ihren Bann, …

10. 8. 2012

Erst die Abendsonne, dann die Illumination – schon von außen ist die Karlskirche in Wien ein Schmuckstück…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Andere Auf- und  Ansichten gibt es hier.

dabei wollten wir nur das „Kino unter Sternen“ genießen

9. 8. 2012

Es war fast Sommer an diesem Sommerabend. Gut, dass wir die Jacken für Regenschutz dabei hatten. die waren fest zugeschnürt. So ließ es sich gut ertragen. Waren wir doch rechtzeitig gekommen und hatten noch freie Liegestühle ergattert.

So ließen wir es auf uns zukommen.

Wiener Zentralfriedhof, jüdische Abteilung

31. 3. 2011

„Wie wohl der jüdische Teil des Zentralfriedhofs aussieht?“, fragte ich mich und ging nicht wieder zu Tor II, sondern zu Tor I hinaus. Und vorher schritt ich noch an jüdischen Gräbern vorbei, eine himmlische Ruhe breitete sich aus, durch die vielen Bäume wurde der sonst herumschwirrende Schall geschluckt.

Auf jüdischen Friedhöfen sind die Grabsteine dem Verfall preisgegeben, das kann dann aussehen wie unten links. Aber die Schrift des Grabsteins in der Mitte war aufgefrischt worden.

Und in den beiden Bildern unten war die Ruhe da.

Seltsame Blüte des Todes

28. 3. 2011

Bei meinem Besuch in Wien machte ich auch ein Ausflug zum Zentralfriedhof. Ich besichtigte Gräber berühmter Personen. Aber bevor ich an den Ehrengräbern war, fiel mir kurz hinter dem Haupteingang  (Tor II) ein kleines Grab auf.

Das habe ich mir genauer angesehen.

Zu Hause fand ich noch weitere hervorragende Bilder, und zwar hier.

Wie überhaupt auf dieser Seite viele gute Informationen über diesen eindrücklichen Friedhof zu finden sind.

(Ja, ja, Sylvia, ich weiß: http://www.youtube.com/watch?v=fUfLGxQtBs4)

Gedenktafel

21. 3. 2011

In Wien erkundete ich die Josefstädter Straße, sie ist ganz abwechslungsreich, alte Häuser, teils ausgefallene Geschäfte. Hinter langweiliger Fassade ein SPAR-Markt. Wie praktisch! Ich kaufte mir ein, zwei Sachen, wandte mich draußen nach rechts und stolperte sozusagen über die Gedenktafel am Nachbarhaus:

Noch mal genau hinschauen.

Was war da noch? Da gab es doch noch dieses dicke Buch, „Gödel – Escher – Bach„. Und der erste Teil widmete sich natürlich der grundlegenden Erkenntnis Kurt Gödels. Die wollte mir partout nicht einfallen. Macht nichts, Sylvia war es genauso ergangen wie mir: Gelesen, aber kaum noch Erinnerung daran.

Und hier zu Hause merke ich,  in der Florianigasse hatte ich nur Augen für das gute Café, die Plakette dort ist meinem Auge entgangen.

P.S. Damals, als ich das Buch las,  gab es noch kein youtube, das den Krebskanon so wunderbar vor Aug und Ohr gebracht hätte.

Rückblick aufs Drömmeln

10. 3. 2011

Auf anderen blogsEIGENTLICH nur auf einem – hat es sich herumgesprochen: Ich war ein paar tage in Wien.

Um die erinnerungen aufzufrischen, werde ich bei gelegenheit einige davon auftischen.

Das ist zwar schlecht gereimt, aber ehrlich gemeint. (<– Das auch…)

Als erstes: wo ich drei mal gerne war – auch als empfehlung zu verstehen: das Café Florianihof.

(Die seite des Florianihofs will nur beim internet explorer laufen, befürchte ich…)


%d Bloggern gefällt das: