Posts Tagged ‘Telefon’

Meine Suchtgeschichte

15. 3. 2016

Vermutlich, meinen einige Menschen meiner Umgebung, sei ich smartphonesüchtig. Ich wage nicht zu widersprechen, denn damit würde ich den Verdacht ja nur bestätigen.

Davor war ich übrigens internetsüchtig.

Bevor das Internet ins Haus kam, war ich computersüchtig.

Und das alles habe ich überlebt und mein Hirn auch.

Was war eigentlich vor den PC’s? Ich konnte stundenlang telefonieren. (Das kann ich, glaube ich, immer noch.) Und ich habe einfach nebenher das Radio laufen lassen. Diese Süchte sind mittlerweile schon nicht mehr in der Statistik.

Brettspielsüchtig könnte ich auch gewesen sein, doch ja, phasenweise war ich das, also quasi ein Quartalsspieler. Besser: Quartalsbrettspieler.

Und morgens die Tageszeitung: Manchmal konnte ich mich bis mittags nicht losreißen.

Ich erinnere mich weit zurück: Fernsehsüchtig war ich auch.

Nachdem ich den Comics-Entzug überlebt hatte, habe ich Bücher geradezu verschlungen. Ich war also ein echter Bücherwurm. Nun gut, heute wäre das eine Tugend. (Die Harry-Potter-Lese-Revival-Phase ist ja nun auch 15 Jahre her.)

Zähle ich richtig zusammen? Neun nichtmaterielle Süchte habe ich überlebt. Und nun wird mich die zehnte Sucht, das Smartphone, zur Strecke bringen. Oder braucht es noch eine elfte? Und was wird passieren? Wird mein Kopf implodieren? Werde ich das Sprechen verlernen? Na ja, sagen Experten, mit unvollstä Sätz sol es anfang. LAchhaf…

Werbeanzeigen

Der alte Knochen

15. 11. 2014

Da liegt er, der alte Knochen. Dieses Telefon war stets Ersatzgerät, wurde selten benutzt und hat vielleicht deswegen 18 Jahre gehalten.  Eigentlich als Wandgerät gedacht, war es damals beim Elektrohändler unseres Vertrauens das günstigste: 24,95 – D-Mark! Immerhin, Tasten. Aber nicht mit Buchstaben versehen und kein Display. Eine kleine Erinnerung ist es mir wert.

2014-10-07 17.48.12

 

 

Und dann wurde es in der Hörmuschel stumm. Was nutzt es, drauflos zu reden, wenn man nicht mehr merkt, ob an der anderen Seite längst aufgelegt wurde?

Das Neue ist eigentlich ein Wandgerät, hat kein Display, aber den Alphabetcode aufgedruckt. Und ich kann hören, ob wer spricht.

 

John Cage und die Handys

8. 6. 2013

„Mein Klingelton auf jedem Handy? Wahnsinn!“

Die Einzeller des Lebens

9. 4. 2013

Niemand braucht sie, aber sie sind Teil des Lebens. So wie neulich:

Telekomladen vor Ort: Ein Mal hineingeschaut: zwei an der Theke, zwei in der Schlange. Ich: die anderen Erledigungen im Einkaufszentrum gemacht.

Wiedergekommen. Zwei Leute an der Theke. Ich die Warteschlange.
Links der Herr hat Probleme mit abgebuchten 20 Cent für GPS – was von seinem Handy gar nicht geortet werden kann. Rechts die beiden Damen kaufen eine SIM-Karte und versuchen per Fernwartung durch die T-Mitarbeiterin ihre rauschende Festnetzleitung zu normalisieren. (Was ja nicht stilllegen heißt.)

Prima, der Herr ist fertig, die 20 Cent werden gutgeschrieben. Weswegen bin ich hier?
Wegen einer alten Telefonkarte, seit Januar 2008 ungültig. Ich weiß gar nicht, ob und wie viel noch an Guthaben darauf ist. Auch eher im Centbereich.

Eine neue Karte gibt es nicht. Das gute Stück wird eingeschickt und in drei oder vier Wochen kriege ich eine T-Card oder wie das heißt. Ah ja.

20 Minuten Lebenszeit weg und mindestens um einen Blogbeitrag reicher.

Und 5 Wochen später eine T-Card über 1,84 Euro.


%d Bloggern gefällt das: