Posts Tagged ‘Spirituals’

Lügen leben nicht ewig…

2. 2. 2015

Neulich mal wieder was Schönes von Eilen Jewell gehört:

Wie ein Spiritual klingt das: Es wird nicht mehr lange dauern, dann gehen die Lügen zu Ende und die Wahrheit setzt sich durch. Ja, wir marschieren für die Wahrheit. Was für Töne!

Wo sie herkommen, habe ich mich gefragt, und bin auf eine Rede von Martin Luther King gestoßen:

Und diese Rede heißt auch allgemein „How long, not long„.

Sie fließen ineinander, die soziale Botschaft, die Predigt Kings und die Vertonung von Eilen Jewell. Wir hier heute trauen uns das nicht, so zu singen, zu predigen und zu beten. Der Predigttext gestern, das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg, ist und bleibt anstößig, weil Gott – einfach so – das Gute will und jedem gönnt, was er oder sie zum Leben braucht.

Mehr Mut beim Singen, Beten und Predigen – ein Gedanke, der mich in dieser Arbeitswoche begleiten soll. Die Lügen leben nicht ewig, die Wahrheit setzt sich durch.

Liebe Leserinnen und Leser, bei all eurem Tun wünsche ich euch Mut und herzerfrischende Ideen!

Netter Retter

10. 11. 2014

Eine Zeitlang hatte ich auf meinem Blog einen „Spirituals-Freitag“. Irgendwann fand ich nichts Passendes mehr. Geblieben ist jedoch der musikalische Montag. Heute mit einem Spiritual. 🙂

Golden Gate Jubilee Quartet, Found A Wonderful Savior

Ersatzweise eine Version von Mavis Staples:

Man kommt kaum  mit, so überschlagen sich die vier schwungvollen Stimmen. Der Text ist kaum zu verstehen, aus einer anderen Version lautet er so.

Ein netter Retter, der einen an die Hand nimmt, einen fast außer Atem bringt (Singtempo) und gut zu einem ist. Hätte ich diesen Song immer im Kopf, Glauben könnte so einfach sein.

Und ich ahne, wie befreiend dieser Retter für die Sklaven gewesen sein muss, die solche Lieder als erste gesungen haben. Weder schlägt oder zwingt er, sondern er baut auf und ist lieb. Meine Güte.
Und das ist so nah an den Ursprüngen, wo auch die rechtlosen Sklaven Leute fanden, die sie an den Tisch baten, gemeinsam mit Herren und anderen Freien, und sie als ihresgleichen behandelten.

Lasst euch von diesem Schwung ergreifen, seid freundlich zu allen, und wenn ihr wollt, lasst euch an die Hand nehmen. Heute mal, indem ihr mitsingt. 😉
Eine befreiende Arbeitswoche!

Nneka in guter Tradition

31. 10. 2012

Nneka Egbuna aus Warri in Nigeria hatte Glück: Mit 18 Jahren siedelte sie nach Deutschland über, weil ihre Mutter von dort kommt. Aber sie bleibt ihrer früheren Heimat verbunden.

Ihr Song „My Home“ steht in der guten Tradition der Spirituals und der Psalmen. Die Bildersprache tut ein Übriges.

Nneka auf MySpace.


%d Bloggern gefällt das: