Posts Tagged ‘Soziale Netzwerke’

Orkut, o Orkut

16. 7. 2014

Früher, als ich NSA noch für eine Abkürzung einer Nazi-Organisation hielt, wollte ich mal möglichst viele Google-Dienste ausprobieren. 2007 habe ich mich bei orkut angemeldet: Googles soziales Netzwerk, bevor Google Plus nach oben gepusht wurde.

Ich habe mich umgeschaut, ein bisschen herumgespielt. Ich fand es öde, niemand war da, den ich kannte. So habe ich das Konto ruhen lassen.

Bis dann zwei Jahre später eine Frau aus Brasilien anklopfte und fragte, ob wir vielleicht verwandt seien. Da bin ich hinein ins Vergnügen und habe brasilianische Verwandte gesucht, Freundschaften mit ihnen geschlossen und mit ihren Freunden. Orkut ist, so kann man es nachlesen, hauptsächlich in Brasilien genutzt – gewesen.

Denn nun macht Google den Laden dicht. Orkutkonten sind schon länger mit Google Plus verknüpft, das nagte an der Selbständigkeit. Und nun erreichte mich am 5. Juli die Mail, Ende September werde orkut geschlossen.

Von knapp 50 Freundschaften sind dann auch nur 15 übrig geblieben; viele sind mittlerweile abgewandert, nutzen Facebook oder eben das Plus. Ich letzten Endes auch. Irgendwann wurde orkut nicht mehr weiterentwickelt.

Eine kleine stille Träne, orkut setzte das Datum für meinen Einstieg in die sozialen Netzwerke: Oktober 2007 war das.
Am 30. März 2011 bin ich bei Facebook aufgesprungen, im selben Jahr hat Google Plus losgelegt und ich bin auch dort dabei.

Werbeanzeigen

Pausenfüller für Alte und Neue

28. 5. 2014

Wo jetzt gerade eine Pause einkehrt: Schaut euch doch einfach auf dem Blog hier um!

Ich gebe zu, bei über 1.600 Beiträgen ist das nicht ganz einfach. Und es haben seit Ende Januar über 30 WordPressblogger ein Abo bestellt. (Herzliches Willkommen, so nebenbei…)

Vor ein paar Wochen habe ich rechts oben in die Leiste die „Schnelle Übersicht“ eingefügt. Die Kategorien dort geben am besten Auskunft über diesen Blog und über mich.

Darüber hinaus hilft dieser Beitrag.

Ach ja, und noch was: für neue und alte Abonnenten und alle anderen, die gern vorbeikommen, eine Frage für die Kommentare:

Ergänzen sich Blogs und Soziale Netzwerke oder sind sie Konkurrenten? Wie seht ihr das?

Gemeindealltag in Blog und Netzwerken?

16. 8. 2013

Neulich wurde ich gefragt, ob ich den neben den ganzen Social-Media-Aktivitäten überhaupt noch zur Gemeindearbeit komme, zumal von mir darüber so gut wie nichts auf Facebook und Co. zu lesen sei. Da habe ich gelächelt und gesagt, das ist Absicht, die »ganz normale«, alltägliche Gemeindearbeit hat auf Facebook nichts zu suchen.

Ich habe hinterher angefangen zu überlegen, wofür ich die sozialen Netzwerke dann überhaupt nutze.

So beginnt der Blogbeitrag meines Kollegen Matthias Jung, Was Pfarrer so machen. Ich stimme im Wesentlichen überein. Außer bei twitter, das nutze ich nach wie vor nicht. Zitieren möchte ich die Schlussgedanken:

Social Media läuft nebenbei, das ist keine Arbeit und keine Anstrengung. Nur so macht es Sinn. Beim Bloggen ist das anders, das dauert schon mal. Aber der Effekt, Gedanken aus meinem Kopf in einen Text gebracht zu haben, erleichtert mir wieder die Zuwendung zu anderen Aufgaben, ist ein Teil von Meditation und Kontemplation.

Das zweite: Es macht Spaß, Menschen kennenzulernen in den sozialen Netzwerke. Mit der Zeit wächst der Wunsch, diese Menschen auch mal in der »realen« Welt zu treffen. Das hat verschiedentlich auch schon geklappt, weitere Begegnungen sind in Planung.

Und das dritte und wichtigste: Meine Präsenz in den sozialen Netzwerken ist eine bewusste Inszenierung. Ich überlege relativ genau, was ich schreibe und was nicht. Es ist persönlich, aber nicht privat. Und der Gemeindealltag hat hier weitgehend nichts zu suchen.

Blick über den Blogtellerrand

16. 4. 2013

Viele Menschen bloggen. Wegen der sozialen Netzwerke wurde bereits drei Mal der Tod der Blogs vorausgesagt. Ich denke, die Nase in den eigenen Wind zu halten und daraus Prognosen zu ziehen, ist zu kurzsichtig.

Irgendwelche Menschen mit Zählvorlieben rechnen vor, dass soundsoviele Blogs vor sich hindämmern. Das kann ich allerdings bestätigen. Und Blogs solcher Art habe ich in der Blogroll-Kategorie „Zu lange abwesend“ gesammelt. Von einem Vierteljahr Pause bis hin zu fast zwei Jahren sammelt sich so einiges an.

Aber in zwei Richtungen sind Grüße fällig: Galgo Chaoti bloggt wieder! Zwar nicht so regelmäßig wie früher, aber er ist wieder aktiv.

Und der zweite Gruß geht an Mialieh! Bei ihr sind in den letzten Monaten öfters Lücken entstanden. Schön, dass windige Urlaubseindrücke bei ihr versammelt sind. Mir scheint es wichtig, gerade heute zum Wiedereintritt ins Bloggerleben zu gratuieren! Mögen die Abstände zwischen den Beiträgen kürzer werden…

Wieder so ein Netzwerk…

18. 10. 2012

.. das ich ausprobiere.

Vor 2 1/2 Jahren habe ich mal einen Dienst empfohlen, den es mittlerweile nicht mehr gibt. Ich habe ihn schon vor Monaten aufgekündigt, er lief nicht richtig. Jetzt läuft er gar nicht mehr, nirgends.

Dann habe ich auch bei FB angefangen. Gut und nützlich. (Vor allem für Mark Zuckerberg, ja, ja, ich weiß.)

Vor ein paar Tagen habe ich Scoop it entdeckt. Dort kann man sich zu selbstgewählten Stichworten Blogbeiträge und Zeitungsartikel schicken lassen, sie auf die eigene Scoop-Seite bringen oder bei anderen Netzwerken einstellen. Ich habe es mehrfach genutzt, komme gut damit klar, denn man erhält eine schnellen Überblick über die vorgeschlagenen Artikel. Der Zeitfresserfaktor ist gering.

Ich werde sehen, ob es sich bewährt.

Und gerade merke ich, so etwas nennt sich ganz schick „Social Media Newsroom„.

Folge dem Schimpansen!

2. 7. 2010

2. Auflage

Neulich war bei netzwertig zu lesen, es gäbe eine tolle Adresse, für eigene Profile plus netter Wunschdomain.

Ich habe es mir angeschaut, bin ja nicht so beim Souschäl Nättwörking beteiligt, aber auch für mein bescheidenes Zeitbudget und den eher geringen Bedarf finde ich es geeignet. Und kleine Nachrichten, die nicht theomix-würdig sind, kann ich dort bloggen. Alles geht relativ zügig. Automatisch sollen die Artikel erschienen. (Ist nur die Frage, wann dieser Beitrag erscheint.)

Ich bin also auch unter wilkesmann.mp zu finden.

Bin ich sozial vernetzt?

22. 4. 2010

Bei den „sozialen Netzwerken“ bin ich sehr bescheiden. Ich widme ihnen sehr wenig Zeit. Am ehesten noch Orkut. Darüber bin ich auf Verwandte in Brasilien gestoßen. Twitter oder facebook habe ich noch nicht vermisst. Auch wkw-Angebote habe ich bisher ausgeschlagen. Ich war ein paar Tage bei der Community von evangelisch.de angemeldet. Aber ich habe das Konto gekündigt.  Woher soll ich die Zeit nehmen, um alle möglichen wichtigen Dinge von mir anzugeben?

Mein Blog genügt mir: Hier ist eine Art Netzwerk mit bestimmten Kommentatoren und Bloginhabern entstanden. Aber kommentieren kann jeder Mensch, der seine Mailadresse hinterlässt. Da muss niemand angemeldet oder irgendwessen Mitglied sein.

Und in der analogen Welt? Berufsbedingt bin ich bestens sozial vernetzt: Ich gehe durch den ortsansässigen Supermarkt und treffe mindestens ein halbes Dutzend Menschen, mit denen ich ein  paar Worte wechsle, wenn es mir nicht allzu eilig ist.
Dann und wann  werde ich freundlich gegrüßt, ich grüße freundlich zurück und im Kopf arbeitet es: „Woher könntest du diesen Menschen kennen?“

Leute in der näheren Umgebung kennen, das ist ein gutes soziales Netz. Und  Freundschaften pflegen. Das ist für die Seele wichtig.


%d Bloggern gefällt das: