Posts Tagged ‘Selbstkritik’

Was ein Streit lehrt

29. 1. 2016

Der Streit im evangelikalen Lager weckt Erinnerungen an die eigenen „frommen“  Zeiten. Aggressive Vorgehensweisen waren mir seit eh und je suspekt. Sie finde ich in manchem wieder, was idea seit langem und Parzany seit kürzerem herausbrachten.

Nun ist der neulich zitierte Christoph in seiner Kritik auch recht deftig.  Das merke ich nun im Abstand. Selbstkritik ist immer gut; sie von anderen zu erwarten problematisch
Ich fasse mich an die eigene Nase und merke: ich bin fromm und zugleich offen. Wenn Gott das bei mir so hinbekommt, dann hoffe ich, dass ich nicht allein bleibe.

Im Blog von K. Dahl, pastorenstueckchen, eine weitere Auseinandersetzung, sehr persönlich und dadurch angemessen.

Wir basteln einen kritischen Blogbeitrag, Teil 4

6. 12. 2012

Der Rauch hat sich verzogen. Wenn jetzt nach einiger Zeit der ursprüngliche Bericht doch Fehler enthielt oder gar nicht stimmt? Wenn sich die Lage ganz und gar geändert hat?

Keine Panik! Wir bleiben weiter kritisch.
Sollte sich der Skandal in Luft auflösen, bloß nichts ändern, nichts ergänzen. Oder gar einen Beitrag schreiben, der irgendwas an der ein Mal geäußerten Meinung relativiert.

Ändern ist Selbstaufgabe. Um Entschuldigung bitten ist Mittelalter und deshalb einem aufgeklärten Menschen nicht zuzumuten. Außerdem haben wir nach unserer schweren Jugend vom Therapeuten gesagt bekommen, wir sollten schön offen bleiben für die gerade Fortentwicklung unseres Ego.

Die Sache ist jetzt herum und gut ist!

Zugabe: Da ich irgendwie mit dem Thema zu tun habe, möchte ich noch etwas zum Thema „Kritische Beiträge über die Kirche“ schreiben. Ihr lest es beim nächsten und letzten Beitrag der Reihe!

Lob der Selbstkritik

15. 1. 2010

Die Selbstkritik hat viel für sich.
Gesetzt den Fall, ich tadle mich:
so hab ich erstens den Gewinn,
dass ich so hübsch bescheiden bin.

Zum zweiten denken sich die Leut,
der Mann ist lauter Redlichkeit.
Auch schnapp ich drittens diesen Bissen
vorweg den andern Kritiküssen.

Und viertens hoff ich außerdem
auf Widerspruch, der mir genehm.
So kommt es denn zuletzt heraus,
dass ich ein ganz famoses Haus.

Wilhelm Busch

Aus: Kritik des Herzens;  in: Historisch-kritische Gesamtausgabe in vier Bänden. Band 2, S. 496


%d Bloggern gefällt das: