Posts Tagged ‘Rücktritt’

Bongmo*

1. 3. 2011

* Französisch in Rheinisch-Bergischer Aussprache

„Ihr alle, die ihr mich tretet:
ich trete zurück!“

(Zusammenfassung der aktuellen Rücktrittserklärung)

Das richtige Maß, mit Dank und Bescheidenheit

1. 3. 2011

Herr zu Guttenberg ist zurückgetreten. Endlich!, denke ich, und zum anderen: Doch überraschend. Es gab vorher keine Andeutung.

In seiner Position, in diesem Amt hätte er sich auf Dauer nicht halten können, meine ich. Ich hatte befürchtet, es wäre noch zwei Wochen oder mehr so weitergegangen. Aber er hätte niemandem damit einen Gefallen getan.

Zwei Wochen nach den ersten Gerüchten: das ist für einen Politiker nicht lange – wenn ich mich an die letzten Rücktritte aufgrund von Skandalen erinnere.

Herr zu Guttenberg rettet mit diesem Rücktritt den Rang wissenschaftlicher Arbeiten. Auch die Bundeswehr ist nicht mehr von diesem Minister belastet.

„Danke, Herr Guttenberg!“, sage ich hier.

Und beim Nachdenken und aus Gesprächen ist mir noch eins klar geworden: All die Comedians und ansonsten guten Kaberettisten fördern nicht die Kultur, wenn sie sich über Äußerlichkeiten hermachen. Das Gel des Verteidigungsminsters und die Kleidung der Kanzlerin haben mit der Politik der beiden nichts zu tun. Gar nichts. Wenn ich in mich hineinhorche, ich will so etwas gar nicht mehr hören.

Und was für ein Selbstbewusstsein muss ein Politiker mitbringen? Welchen inneren Selbstschutz muss er aufbauen?  Denn solche Dinge muss man ertragen, und dazu noch andere ätzende Kritik und üble Vorwürfe. Wer von „uns anderen“ könnte das auf Dauer ertragen? Ich will nicht die „Politikerkaste“ ans Herz drücken, aber ich möchte künftig bei direkter Kritik oder anderen Äußerungen über Politikerinnen und Politikern bei der Sache bleiben und maßvoller im Blick auf die Persönlichkeiten sein. Im Sinne der „Goldenen Regel“ etwa.

Nachtrag nach Anhören der Rücktrittserklärung: Er erwartet keinen Respekt, aber er hat ihn verdient. Ich warte, bis seine Worte nachzulesen sind, denn einige Sätze fand ich denk-würdig. Ob das Denken hier zu Worten auf dem Blog führt, weiß ich noch nicht.

Alle Achtung

25. 2. 2010

Margot Käßmann ist zurückgetreten. Ich finde das schade, weil sie eine sehr gute Visitenkarte Vertreterin der evangelischen Kirchen in Deutschland ist/ wahr. Sie hat etwas zu sagen, und sie ist/ war sehr überzeugend.

Wenn sie bliebe, haben ihr manche vorgeworfen, wäre sie inkonsequent. Nun bitte, diese Stimmen dürfen nun schweigen. Die Konsequenz, die sie auszeichnet, hat sie sich bewahrt. Bei allem Bedauern – dadurch gewinnt sie für mich an Achtung. Und erlangt – wieder – Vorbildfunktion…

… zum Beispiel auch für die Schwesterkirche, die so heftig über ihre eigenen Füße stolpert. Aber das ist eine andere Geschichte, die ein anderes Mal erzählt werden kann.

Nachdenklich

24. 2. 2010

Mir fehlte die Muße, einen Beitrag für heute vorzubereiten. Die Diskussion um Glück und Gnade ist mir auch zu interessant, um sie nur mit Nano-Gedankensplittern zu ergänzen. Da will ich doch lieber mit mehr Ruhe schreiben.

Was die Runde macht, ist der Promillegehalt des Blutes einer Bischöfin. Den ersten Blogbeitrag, den ich dazu gefunden habe, stammt von Rolf Kröger. Ich finde ihn gut.


%d Bloggern gefällt das: