Posts Tagged ‘Rabbi’

Ein offenes Gespräch im Zug

19. 8. 2013

Mein relgiöser Lieblingswitz, jetzt bei Roman Angst. Der Dienstagsbeitrag heute ausnahmsweise schon am Montag Abend.

Roman Angst

Ein Rabbi und ein Priester sitzen zusammen im Zug. Sie kommen ins Gespräch, und der Priester sagt zum Rabbi: „Ich weiss, dass in Ihrer Religion das Essen von Schweinefleisch verboten ist. Haben Sie’s schon mal probiert?“ „Wenn ich ehrlich bin“ antwortet der Rabbi: „Ja, ab und zu!“

Nach einer Weile dann der Rabbi zum Priester: „Ich weiss, dass in Ihrer Religion die Priester im Zölibat leben. Haben Sie…?“ Der Priester: „Ich weiss schon, was Sie fragen wollen. Ja, ab und zu bin ich der Versuchung erlegen.“

Eine lange Pause.

Dann schaut der Rabbi den Priester an und sagt: „Besser als Schweinefleisch, was?“

Ursprünglichen Post anzeigen

Vergrabene Talente

8. 11. 2008

Das „Gleichnis von den anvertrauten Pfunden“ (Matthäus 25, 14-30) spielt mit dem Doppelsinn der „Talente“: zum einen eine Riesensumme Geld, zum andern die Gaben, die einer hat. Ich fand jetzt im Vorbereitungsheft zum Volkstrauertag (von der Kriegsgräberfürsorge) einen schönen Vergleich:

„Das Evangelium… erschließt sich anhand eines Wortes des jüdischen Weisen Rabbi Nathan. Er deutet… das Vergraben von Geld als das ‚Verbergen des Lichtes, als das starre Verharren in der Tradition.'“ (Genanntes Heft, S. 24)

Und wenn ein Rabbi das sagt, dann hat das schon Gewicht, denn er ist (more…)


%d Bloggern gefällt das: