Posts Tagged ‘Hiob’

Zur Weisheitsbewegung in der Bibel

3. 7. 2014

Vor gut einem Vierteljahr hatte ich bei einem Beitrag Nachfragen zur biblischen Weisheit. Ich habe das zusammengefasst, es ist sehr stichwortartig und komprimiert. Wenn ich es besser haben wollte, müsste es noch länger warten. Ich veröffentliche es aber jetzt. Wer Fragen hat, kann sie ja stellen. 😉

Ich gebe wieder, was so ausgangs des Studiums hängen geblieben ist.

In der Bibel gibt es ausdrücklich so genannte Weisheitsbücher: Hiob, Sprüche, Prediger (Kohelet), Hoheslied. Sie sind Teil einer Weisheitsbewegung im Alten Orient. Besonders viel weiß man aus Ägypten.

A. Die frühe Weisheit:

Mit König Salomo begann eine Epoche, in der das Königreich Israel durch ein Machtvakuum zwischen Ägypten und Babylonien zu größer Ausdehnung kam. Das brachte dann einen regen kulturellen Austausch mit den Nachbarstaaten.

Die Weisheit war Importgut. Sie bemühte sich, Erfahrungswissen zu sammeln.

Das Axiom der Weisheit: Es gibt in der vorhandenen Welt eine Ordnung. Sie zu durchschauen ist die Kunst!
Im Verhalten des Menschen entdeckte man den „Tun-Ergehen-Zusammenhang“:
Was du tust, hat Folgen, die zu dir zurückkommen.
Das prägt die Spruchsammlung Sprüche 10 -22.

B. Die Blüte der Weisheit

Sprüche 1 – 9 stellt ein späteres Stadium dar: Hier begegnen größere Texteinheiten, sie haben deutlich ein pädagogisches Interesse. Die Weisheit ist nicht nur eine Tugend, sie tritt auch als fiktive Person auf.

C. Die Krise der Weisheit:

Der Tun-Ergehen-Zusammenhang kriegt Kratzer: Wie ist das, wenn der gute Mensch gar nicht das Gute bekommt, das er verdient, und es dem Bösen bis zuletzt gut geht? Stimmt die Tradition da noch? Diese Fragen prägt das

a. Buch Hiob

Es besteht aus drei (bis vier) Schichten:

I. Rahmenhandlung

Sie ist noch von der Tradition des TEZ geprägt.
Die Wette zwischen Gott und  Satan über das Verhalten des Hiob. In der 1. Wette kriegt der gerechte und gute Hiob eine eklige Hautkrankheit. Aber er hält an Gott fest. Dann kommt es härter; innerhalb kurzer Zeit überbringen Boten die Nachricht, dass alle seine Kinder verunglückt und gestorben sind. Auch da bleibt Hiob treu und schwört Gott nicht ab. Daraufhin wird er mit neuen Kindern und neuem Reichtum beschenkt.
Im Wechsel von himmlischer Szene und Handlung auf der Erde fehlt eine Szene: Was Gott mit Satan macht, als er die Wette verloren hat. Vermutung: Sie ist gestrichen worden. Denn da steht jetzt viel Umfangreicheres und Längeres:

II. Das Streitgespräch zwischen Hiob und seinen drei Freunden

Als es Hiob am schlechtesten geht, kommen drei Freunde zu ihm, bleiben zunächst schweigend bei ihm und wollen ihn dazu bringen, sich selbst zu erforschen, ob er nicht etwa eine verborgene Schuld auf sich geladen hat; trotz reinem Gewissen hat er vergessen sie zu nennen.
Heutige Lesegewohnheiten hätten gerne einen deutlichen  roten Faden. Der ist leider nur schwer zu entdecken. Als Tendenz zeigt sich: Hiob steigert seine Unschuldsbeteuerungen und legt die Verantwortung für sein schlimmes Schicksal auf Gott. Ja, er ruft Gott zum  Zeugen gegen Gott an. Damit fordert er ihn heraus.

III. Der vierte Freund

Plötzlich sitzt da ein vierter Freund in der Runde. Er ist mit allem überhaupt nicht einverstanden und verteidigt den TEZ – der eben nicht so deutlich sei. Hiob hätte besser hinhören müssen. Der Freund monologisiert über mehrere Kapitel, ohne dass Hiob den Hauch einer Chance zur Antwort bekäme.

IV. Gottes Antwort – zu II.

Gott antwortet aus dem Sturmgewitter und weist Hiob zurecht. Er wäre nur ein kleiner Mensch und könne in Gottes Walten nicht hereinfummeln. So bringt er Hiob zum Schweigen.
Zu guter Letzt rechtfertigt er Hiobs Reden und weist die Argumente der Freunde ab. (Was dann auch dem vierten gilt!)

Nicht unbedingt ermutigend, diese Gedanken. Eine mögliche Konsequenz ist

b. Das Buch Kohelet/ Prediger

Inhalt kurz zusammengefasst: Da man eh nichts Genaues weiß und alles vergänglich ist, soll man am besten das Leben maßvoll genießen und Gott einen guten Mann sein lassen, äußeres Befolgen der Regeln inklusive.

D. Anhang: Das Hohelied

Eine Sammlung von Liebesliedern. Wie sie es die in die Bibel geschafft haben, weiß man nicht so genau. Als weisheitlich zählen sie, weil sie Salomo erwähnen. Und Liebe und so Sachen gehören nun mal zur Schöpfung, dem Forschungsobjekt der Weisheit.
Mystische Deutungen haben dieses kleine Buch vor der Sittenzensur gerettet. Was zwischen Mann und Frau spielt, lässt sich auf Gott und seine Braut, das Gottesvolk, deuten.

Adams Äpfel

9. 2. 2009

Was für ein Film! Ich hatte von ihm gehört oder gelesen. Habe ihn mir zu Weihnachten bestellt und dann mit der Familie geguckt. Eine irrwitzige Verfilmung mit dem Buch Hiob im Hintergrund: Ist Gott auf  Seiten des Leidenden oder ist er sein Gegner?

Der Pfarrer jedenfalls macht ziemlich vieles, was mir als falsch beigebracht wurde. 😉 Es geht an einigen Stellen recht blutig zu, deswegen ist er offiziell erst ab 16 zugelassen.

Hier geht es zur Homepage dieses tollen Films.

Und das ist ein Link zum Trailer. (Der zeigt verrückte Szenen. Da ich den Film jetzt kenne, kann ich sie einordnen.)


%d Bloggern gefällt das: