Posts Tagged ‘Google’

Tücken des Fortschritts

7. 5. 2015

Käfer fahren oder Käfer werden? Selbst Google weiß die Antwort nicht.

Franz Kafka

Gott zum Gruß, KW 8/9

28. 2. 2014

Freitag Schulgottesdienst und eine Besprechung. Am frühen Nachmittag hin zum Friedwald und wieder zurück. Danach konnte die bescheidene Feier beginnen. Na gut, am frühen Morgen gratulierte die hausansässige Familie. Und es gab Anrufe, Chats, viele viele Glückwünsche auf Facebook und sogar einen auf Google Plus.

Samstags ein Besuch von IG. Sehr schön.

Die EDEKA-Werbung macht Furore. ich finde es schräg – und mutig von EDEKA.

Dienstag Abend: Die Asbacher Tafel hat am Abend eine konstituierende Mitgliederversammlung und danach eine eigenständige Organisation, mit Geschäftsordnung und Vorstand. Die Initiative kam vor zwei Jahren von katholischer Seite, und jetzt geht es richtig los. Und die Ortsgemeinde hat sich ins Zeug gelegt, viele Leute kräftig arbeiten lassen, alles ist toll geworden…

Die Woche biegt in die Kurve der Karnevalstage. Ein bisschen ruhiger. Schön! 🙂

Und damit ich nicht mehr Happy-Versionen verschiedener Orte einzeln aufführen muss, gibt es jetzt diese Seite.

Überblick?

25. 9. 2013

Hurra, ich habe mehr als zehn mal zwölf Blogs abonniert!

Netterweise kann man bei WordPress auch Blogs lesen, die von anderen Anbietern stammen. Das ist praktisch. Und weil nicht jede/r täglich etwas schreibt, behalte ich auch den Überblick. Meine ich.

Nun fallen Fotos fast immer „runter“ bei mir, meist muss „Gefällt mir“ genügen. Denn sagen kann ich kaum etwas zu  schönen Bildern.

Und Beiträge mit viel Text lesen – und auch noch kommentieren? Kinners, wann soll ich denn heute oder morgen Zeit haben? Und englischsprachig? Au man, das geht ganz selten.

Aber Abos kündigen? Nö. Sonst kriegt man ja nichts mehr mit. 😉

Das Schönste bei dem ganzen Gewusel: Ich kenne zwei Dutzend dieser Blogger mittlerweile persönlich. Das Analoge behält also seinen Wert. Aber manches wäre ohne das Digitale gar nicht entstanden.
War sehr anregend mit Claudia, war abwechslungsreich mit Hao und Hase (plus Hasemann, der nicht bloggt, aber dabei war.).

Gar nicht gezählt habe ich die Zahl der BloggerInnen, die ich auch auf Facebook finde (und einige wenige auch bei google+). Ist schon was Eigenes dort. Bei diesen Netzwerken kann ich schnell mal Links weiterreichen. Vermutlich sind sie deswegen hier bei theomix seltener geworden.

Lebensqualität? Doch, hat es. Und Zeit für das weitere Leben vor dem dunklen Bildschirm bleibt auch. Aber hallo!

Na dann

3. 7. 2013

Seitdem mich die Muße geküsst hat, weiß ich: Ich bin ein verkantetes Genie der Literatur.

Gestern schon auf Faceboook und google. 😉

Schon einmal darauf gezeigt, KW 4

28. 1. 2012

Wie Theomix der allgemeinen Aufklärung dient

18. 11. 2011

Gestern, Prominentenausgabe von „Wer wird Millionär?“ Manuel Neuer kommt zu später Stunde zur Fünfhunderttausend-Euro-Frage. Das Fernsehvolk googelt… (more…)

Abmelden aus der zweiten Reihe

22. 8. 2011

Wann war das? Das Abmelden bei Facebook war irgendwann nicht mehr über einen entsprechenden Button möglich, sondern nur über „Konto“. Rauschen im Walde, Protest, „Unmöglich!“, hieß es, „die Datenkrake will uns nicht entlassen, wir müssen immer drin blieben.“

Nun ja, man kann sich mit einem Klick mehr abmelden. Und die Welt dreht sich weiter. Nun ist es seit Kurzem bei Googlemail und WordPress genauso: Ich kann mich nur noch über die Kontoeinstellungen abmelden, ein Klick mehr.

Und?

Noch etwas Nützliches aus dem Netz

26. 11. 2010

Um mir Dinge gut merken zu können, habe ich bei Gubb ein Konto angelegt. Wenn ich die Seite öffne, lachen mich ein paar bunte Zettel an. Auf denen stehen,  nach Kategorien geordnet, Aufgaben, Notizen und Hinweise. Überischtlich. Leicht zu bedienen. Das Richtige für mich

Ich habe es eine Zeitlang mit dem vielgelobten RememberTheMilk probiert. Irgendwie lief es nicht richtig. Da habe ich mich abgemeldet. Google, Yahoo und andere bieten eine Kombination aus Online-Kalender und Mailkonto. In den Kalender trage ich (an Termine gebundene) Aufgaben ein, bekomme jeden Morgen ein paar Mails mit Erinnerungen, und das läuft.

Muss ich ein bisschen mehr notieren, nehme ich Gubb.

Kleine Ergänzung, denn irgendwie sehe ich mich ein wenig missverstanden:
Für Termine ist mein externe Festplatte äußerst analog und heißt neudeutsch Orgenaiser. Ich nehme die Discountervariante, denn für komplizierte Dinge von zu Hause aus habe ich ja… (siehe oben!)


%d Bloggern gefällt das: