Posts Tagged ‘Fukushima’

Frühjahrsimpression – Doppel-Haiku plus Koffein

17. 3. 2011

I)

wenn der frühling kommt
grünt die hoffnung überall
außen wie innen

II)

weit weg ist japan
wie unwirklich die bilder
frei schwebend die angst

Nachtrag

Da fehlt mir noch ein dritter teil,  eine auflösung. Doch die habe ich nicht.

Wieder einmal greife ich zur losung der Herrnhuter brüdergemeine:

Ich will des morgens rühmen deine güte; denn du bist mir schutz und zuflucht in meiner not.
Psalm 59,17

Manchmal hilft es, entgegen der eigenen stimmung zu beten. Psalm 59 ist ein „klagelied eines einzelnen“: einer, der zu unrecht beschuldigt wird, ruft zu Gott; auf der einen seite klagt er, auf der anderen erinnert er sich an seinen glauben und versucht so die alte zuversicht zu wecken.
Manchmal hilft das. Wem?

Am morgen, noch vor tage, stand Jesus auf und ging hinaus. Und er ging an eine einsame stätte und betete dort.
Markus 1,35

Sich in die einsamkeit zurückziehen. Viele würden das jetzt gerne tun. Als flucht. Jesus zog sich zurück, um sich auf etwas großes vorzubereiten. Komme ich aus der flucht zurück? Und was will ich dann tun?

Fast wie damals, nur nicht so schön

15. 3. 2011

Wie war es damals eigentlich, mit Tschernobyl?

(Schrecklich, diese mode.)

Wie es jetzt dort ist, so kann es in Fukushima einmal werden. Hier ein link zum Deutschlandradio, dem ich auch den videoclip verdanke.

Fukushima, wie weit vom Schilfmeer?

14. 3. 2011

Als das heer des Pharao im schilfmeer ertrunken war, unterbrach Gott den ewigen gesang der engel vor seinem thron und hieß sie schweigen. Denn wenn die geschöpfe Gottes zugrunde gehen, wie kann man da lieder singen?
(Nach jüdischer überlieferung)

von anfang an
kein grund zum jubelgesang
denn der feind
sind wir uns selbst

besser schweigen
ob engel ob mensch


%d Bloggern gefällt das: