Posts Tagged ‘Engel’

Schluck Espresso am Rande

30. 12. 2011

Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes, noch ein anderes Geschöpf uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn!
Römer 8, 38-39

Dieser zweite Espressoschluck des heutigen Tages ist passend zum Jahresende gewählt, es ist aus einer der Lesungen zum Gottesdienst an Silvester (“Altjahrsabend”, wie der liturgische Kalender – und niemand sonst – sagt).

Für mich ist dieser Text wie ein Zufluchtsort für meinen Glauben. Je weniger sicher ich reden kann, um so wichtiger ist es mir, hier den Ausgangspunkt zu haben: Nicht ich halte, ich werde gehalten. Die Liebe Gottes ist da, fängt mich auf wie ein Netz. Und es gibt Lebenslagen, da braucht es etwas, was mich auffängt. Die Liebe Gottes könnte es sein.

Das nur so am Rande…

Espresso an Heiligabend

24. 12. 2009

Bis zum Abend ist es ja noch etwas. Aber als Start in diesen Tag mein spiritueller Espresso.

Rede, HERR, denn dein Knecht hört.

1. Samuel 3,9

Der Engel sprach zu den Hirten: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird.

Lukas 2,10

Der erste Schluck: aus der Berufung des Samuel. Der junge Samuel hört nachts eine Stimme und meint, der Hohepriester Eli habe ihn gerufen. Der schickt ihn wieder ins Bett. Als sich das wiederholt, wird Eli aufmerksam: Hier ruft Gott! Er empfiehlt diesen Satz zu sagen; für ihn eine angemessene Antwort auf Gottes Ruf: Ich bin da, rede! „Dein Knecht“ ist sozusagen die hebräische Demutsform für „ich“.

Der zweiten Schluck: Da  ergeht Gottes Ruf durch den Engel. An die Hirten. „Fürchtet euch nicht!“ bereitet den Weg für’s Hören. Wenn das Göttliche erscheint, bekommen die Menschen  oft Angst. Dieser Satz nimmt sie (in den biblischen Geschichten).
„Siehe“ richtet die Ohren auf das, was kommt. Ein hörbarer Doppelpunkt.
Große Freude allem Volk.  Allem Volk – auch denen, die mir das Leben schwer machen; die ich nicht mag. Gut, es guibt nicht nur „die“; aber denen gilt es eben auch…

Der nächste Vers kündigt die Geburt des Heilands an. Daran erinnert dieser Tag.

Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern einen aufbauenden Heiligabend und ein gutes und schönes Weihnachtsfest!

Und um 15.00 Uhr gibt es noch mal was für Leute, die Zeit haben…

Espresso vom Tage (26. 8.)

26. 8. 2009

Er hat seinen Engeln befohlen,
dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.

Psalm 91,11

Das ist doch mal wirklich ein schöner Vers! Den haben wir als Taufspruch für unseren Großen ausgewählt. Das kann man einem Kind nur wünschen: dass Gott es beschützt. Und er schickt dazu dann Helfer, Engel.

Engel haben Konjunktur: Der Vers ist auch weiterhin für die Taufe beliebt. Am Sonntag hatte meine Frau drei Taufen. Drei Kinder aus zwei Familien. Ale bekamen diesen Taufspruch. Dazu muss ich sage: Zum Taufgespräch bringen wir eine Liste mit 92 Vorschlägen mit. Psalm 91,11 ist einer davon.

In eigener Sache wünsche ich mir das, was im Vers steht. Bis Samstag bin ich auf einer Tagung im Brandenburgischen. Überbrückungen werde ich vorbereiten. Alles Gute, s. c. j. bis demnächst!


%d Bloggern gefällt das: