Archive for the ‘Kopf und Herz’ Category

Als was hätte ich gehen sollen?

13. 2. 2018

Karneval/Fasching: Als was soll ich da gehen?

Mancher geht als Badewanne und lässt sich volllaufen.
Ist allerdings nicht mein Ding.

Im Angebot ist auch der fiese kleine Streber.
Auch das muss ich nicht.

Irgendwie spielt jeder seine Rolle, 365 Tage im Jahr.
Und Einer sieht, wie es ums Herz bestellt ist.

Advertisements

Notiz am Rand in die Mitte

3. 2. 2018

Per Telefon abgesagt.
Das letzte Mal war bereits das letzte Mal.
Es hat ein Ende.

Und das andere
könnte gut ausgehen.

gott, deine wege sind meine umwege. na dann…

Neujahrswunsch

1. 1. 2018

Allen in Nah und Fern
ein gutes, gesegnetes Jahr 2018!

 

Segen und Gnadensonne

31. 12. 2017

Sprich deinen milden Segen
zu allen unsern Wegen,
lass Große und auch Kleinen
die Gnadensonne scheinen.

Paul Gerhardt, Nun lasst uns gehn und treten,
Strophe 11

Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern
einen guten Jahreswechsel!

Den feiern wir

24. 12. 2017

Lehrtext der Losungen 24. Dezember:

Nachdem Gott vorzeiten vielfach und auf vielerlei Weise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, hat er zuletzt in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn.
Hebräer 1,1-2

Und den feiern wir: den Heiland, den Retter der Welt.

Frohe Weihnachten!

weit weg und nah

21. 12. 2017

Mensch, fand ich seine Geschichten gut: Heinrich Böll. Und die heutige steirische Tageszeitung erinnert anlässlich seines 100. Geburtstags an ihn:

http://www.kleinezeitung.at/kultur/buecher/5342007/Zum-100er-von-Heinrich-Boell_Bastion-und-Kanonaden

Vor allem seine Kurzgeschichten, „Wanderer, Kommst du nach Spa“, „Mein trauriges Gesicht“ und anderes. Und seine Rede auf der Friedensdemo 1981 in Bonn. Sein letztes Buch, „Frauen vor Flusslandschaft“ habe ich mit hohen Erwartungen begonnen. Kein letztes Wort an die Nachwelt, nur trostlos und traurig…

Es ist dann still um ihn geworden. Vielleicht macht ihn das Jubiläum wieder bekannter.

Heinrich Böll (1983)

Behaglich im Herbst 

6. 11. 2017

Der Regen klopft ans Fenster
du hörst ihm zu
schaust ins Dunkel
denkst an die Bäume
kahl oder noch gelb
und nicht nur der Tee
macht es dir innerlich warm.

( ❤ )

Regentropfen 

25. 7. 2017

Anderswo ist der Sommer verregnet. Hier war es heiß und zu trocken, über Wochen.

Doch dann ist es gewittrig und ab und zu fällt Regen. Die Tropfen klopfen an die Dachfenster, das Wasser trifft auf den Boden und klatscht, gurgelt und schmatzt. Es beruhigt. Es ist tröstlich. 

„Es regnet, Gott segnet, die Erde wird nass.“ Die Bauern atmen auf. Eine Arche wird niemand bauen. 

Neue Hitzewelle

18. 7. 2017

Eine neue Hitzewelle rollt übers Land. Bevor die Tastaturschmelze eintritt und der Blog wieder von „Sogutwiekeinebeiträge“ zu „Aufgarkeinenfallbeiträge“ wechselt, schreibe ich noch schnell ein Lebenszeichen: Ja, Danke, es geht mir/uns gut. Immerhin zeigt sich das Leben von seiner Sonnenseite.

Weiterhin einen schönen Sommer!

 

abkühlung

14. 7. 2017

langsamer regen tropft vom himmel und kühlt die hitze der letzten wochen.
es gäbe so viel zu schreiben, doch das hirn lief nicht so bei dreißig grad im schatten. nun da es sich regt, purzeln die themen, werden im abbstand ereignisse deutlich.
Das getobe um den g-20-gipfel rauschte nur von ferne.
eine hübsche auseinandersetzung um einen blogbeitrag eines vikars war das äußerste. lest selbst.

Ohne Termine – so viel zum 17.06.

18. 6. 2017

Gestern war mal ein Tag ohne Termine. Das gab es schon länger nicht mehr. 

Verpflichtungen gab es am Schreibtisch, der Gottesdienst wollte vorbereitet werden. Darum herum war es nur viel ruhiger als sonst, zwei Wäschen konnten mir nicht entkommen, und so weiter… 

Lange Wege – so viel zum 10.06.

10. 6. 2017

Mit Taufbewerbern zur Anhörung in der Landeshauptstadt. Chancen auf den Flüchtlingsstatus sind gut. Wieder zurück nach fünf Stunden (davon an Fahrtzeit zwei). Möge es gut ausgehen.

 

Rehparieren mit Fortsetzung – so viel zum 08.06.

9. 6. 2017

Heute endlich konnte ich mein Fahrzeug zur Werkstatt bringen. Genau zwei Monate nach dem Wildschaden. Während ich den Ersatzwagen in Augenschein nehme, schaut ein Mechaniker unter die Motorhaube meines eigenen Kfz.

Nachmittags dann ein Anruf der Werkstatt: Bei der Fahrt zum Lackierer hat sich die Motorhaube verselbständigt, ist auf die Frontscheibe geflogen und einen Riss verursacht.

Na gut, wird alles wieder heil, dauert halt nur etwas länger, ich habe dann den Ersatz übers Wochenende. Und der Pechvogel am Steuer kam mit dem Schrecken davon.

So viel zu Pfingsten, Sa bis Mo

5. 6. 2017

Eine ökumenische Trauung im Schloss – bei brütender Hitze.
Nach Kaffee und Eis im nahegelegenen Kirchlein Gottesdienst zu neunt. Bei abnehmender Glut.

Pfingstsonntag Taufe im Grenzstädtchen. Die katholische Gemeinde hat mit einer Kirche ausgeholfen,  da die eigenen noch renoviert wird und sämtliche Fenster beim Glaser waren. Die Familie hat es gut aufgenommen, war sehr hilfsbereit und auch im Gottesdienst engagiert. Nettes Mittagessen mit diesen freundlichen Leuten, danach zur Wirtschaft, in der meine Frau Pfarrer* nach der Konfirmation eingeladen war. Abends Gewitter und Regen.

Pfingstmontag dann ein weiterer Gottesdienst, ohne Abendmahl und ohne Kaffeetrinken im Anschluss. Entspannte Temperaturen.

*  Nicht dass Verwechslungen passieren: „Frau Pfarrer“ ist die reguläre Anrede für Pfarrerinnen. In Deutschland ist es ja „verstaubt“ für Pfarrersfrau. 

 

Pfingsten 2017

3. 6. 2017

„Und danach werde ich meinen Geist auf alle Menschen ausgießen.
Eure Söhne und Töchter werden prophetisch reden.
Eure Alten werden Träume haben und eure jungen Männer Visionen.
Sogar über die Sklaven und Sklavinnen werde ich dann meinen Geist ausgießen. “

Bibel, Prophet Joel, Kapitel 3
(Neue evangelistische Übersetzung)

Gottes Geist erreicht alle. Das ist die Grundlage, das ist de Hoffnung.

Frohes Pfingstfest in Nah und Fern!

#dekt #kirchentag – so viel um 24.05.

24. 5. 2017

manches brauche ich nicht, was da stattfindet, aber das große feiern und die große suche, bis der geist mich findet – das fehlt mir. und die vielen begegnungen.

allen teilnehmerinnen und teilnehmern einen schönen, ermutigenden, geistreichen, gesegneten kirchentag!

#dekt #kirchentag

Nachtgedanken 23.05.

23. 5. 2017

Lehrtext für Dienstag, 23. Mai 2017

Seht zu, dass keiner dem andern Böses mit Bösem vergelte, sondern jagt allezeit dem Guten nach füreinander und für jedermann.
1.Thessalonicher 5,15


Lieber Gott,

schön und gut, das ist schon richtig. Aber gerade heute? Über zwanzig Tote, Kinder noch zum Teil, und ein paar Wahnsinnige haben das angerichtet. Da an „Gutes tun“ denken? „Keiner dem andern Böses mit Bösem vergelten“?

Du verlangst ganz schön viel.

Aber so hab ich dich kennengelernt. So bist du. Immer zu einer Überraschung bereit, immer mit einer neuen Herausforderung. Ganz im Vertrauen, so brauch ich dich, brauchen wir dich.

Und gib noch ein paar gute Gedanken, wie aus so einem Wahnsinn Gutes wachsen kann, doch noch…

Schönen Abend noch und Gute Nacht!

 

 

soll ich? manchmal – so viel zum 20.05.

20. 5. 2017

eine angefüllte woche verabschiedet sich mit einem eher ruhigen tag.
was soll ich erzählen, wo ich müde bin?
vom nachbarshund, der ausgerissen war und auf dem hof um einen baum kreiste und ständig bellte?
was auf dem baum war? eine katze.
der besitzer kam, schalt den hund einen idioten,
der tänzelte ein mal zuviel
katze sprang vom baum
hund jagte katze
und besitzer schimpfend hinterdrein.

soll ich davon erzählen?

ach, manchmal ist es für manches zu spät.. 😉

im halbschlaf geträumt – so viel zum 17.05.

17. 5. 2017

dein lachen, was ist ein sattentat? und besteckklimpern.  

Kehrtwenden, Tröten – so viel zum 15.05.

15. 5. 2017

Deuten sich Kehrtwenden an? Noch ist nicht klar, was hinter der nächsten Wegbiegung kommt.

Heute zum ersten Mal wieder unter Aufsicht getrötet. Schön. (Da denkst du, alles ist weg. aber es baut sich schnell wieder auf.)

P. S.:
Losung für Montag, 15. Mai 2017
Du, HERR, wollest deine Barmherzigkeit nicht von mir wenden; lass deine Güte und Treue allewege mich behüten.
Psalm 40,12

Passt zu den Kehrtwenden. Und wenn’s so sein soll, auch zum Tröten….


100TageEchtzeitTest

In diesem Echtzeit-Test wird - so weit möglich - gelebt, als würde das Leben nur noch 100 Tage dauern

ConfidentCatholic

Aus dem Leben einer katholischen Mit/Querdenkerin

jasaxndi

Ja saxndi! Do legsdi nieda...

Wesenzielles

Buntes aus dem Zettelkasten

Westfälische Momentaufnahmen

.... wenn es eine Hanseatin ins Münsterland verschlägt

Gedanken sind mein

Frei wie ein Vogel hoch über dem Alltag und du bist der Wind, der mich trägt. (Liedvers)

sugarfree temptation

by janastrawberry

Liebes Gedanken Tagebuch

Mein Kopf, meine Gedanken und Ich

Zur Freiheit berufen

Ein Krankenhauspfarrer über Theologie, Seelsorge, Ethik und mehr

tageweise unsortiert

momente - gedanken - wegbeschreibungen

Heimathafen Elbinsel

Bilder und Geschichten zwischen Elbinsel, Festland & anderswo

Die Chaosbude

Alles Chaos, oder was?

jostart

Jeder Trage Des Anderen Last

Art blog Germany-France-Italy - Nadia Baumgart

Foto -Watercolour-Pittura-Arte-Kunst- Aquarelle

sonjas perspektive 3

meine Art zu sehen

Der Grüne Apfel

Alles andere ist Banane

Dieter's Welt

Mit allen Licht - und Schattenseiten

stories from the city

stories from the town

Mein Leben auf dem Lande.

Kochen. Kräuter. Kreative Ideen.

Was das Leben schöner macht - mit und ohne Babybauch :)

Stress beiseite, jetzt ist genießen angesagt!

pastoracara

Willkommen in meiner Welt

Made in Thailand

A smarter way to buy online!

stonii`s Blogg

check das aus!

Letternwald

Gelesenes & Gedanken

Vitamin Erfolg

Academy für deine Charakterentwicklung

Annie Adler (Das Leben zum Buch)

Hallo. Ich bin Annie. Das ist das Leben zum Buch. Es ist ein Experiment.

Verzbilovska

-Unfälle passieren-

Martina Schilling

Photographie

Deutsch Lernen

Mein Blog ist für Deutsch lernen weil ich in Deutschland Universität studieren will und dafür lerne ich Deutsch und ich werde einige Sätze oder einige Texte hier bloggen

Veränderung.Prozesse.Entwicklung

youth theology institute

Mein Blog Andreas Hämer

This WordPress.com site is the bee's knees

Gottes Geschenk

Aber ich mag die Müllhalde gern. Ich liebe das Leben im Müll. (Zu Zin Moe)

voninnennachaussenblog

Wenn die Seele spricht

%d Bloggern gefällt das: