Bibel: Übersetzungen und Urheberrecht

Mit dem Zitieren ist das ja so eine Sache, auch bei Bibelübersetzungen. Das Deutsche Bibelwerk hat ein Einsehen mit Bloggern und Sozialeen-Netzwerkern und erlaubt das Zitieren „einiger Verse“ mit Copyright-Nachweis. Siehe hier.
Das betrifft:
BasisBibel,
Gute Nachricht Bibel,
Lutherbibel 1984,
Lutherbibel 2017.

Frei sind:
Elberfelder Bibel 1905,
Lutherbibel 1912,
Menge-Bibel,
Neue evangelistische Übersetzung,
Diese vier finden sich hier.

7 Antworten to “Bibel: Übersetzungen und Urheberrecht”

  1. emhaeu Says:

    Ist die neue evangelistische Übersetzung die Übersetzung derer, die man Evangelikale nennt? Wusste übrigens gar nicht, dass es überhaupt Copyright-Einschränkungen gibt bei Bibelzitaten. Bei meinem Hexenaufsatz, an dem ich gerade sitze, würde ich einfach so zitieren. Ist in wissenschaftlichen Werken aber wohl sowieso erlaubt mit Quellenangabe.

    • theomix Says:

      Die NeÜ hat wohl was mit den evangelikalen zu tun. Aber dem Übersetzer liegt, wie der Name sagt mehr am missionarischen.
      Ja, wissenschaftliches Zitieren ist was anderes als einfach so im Internet. Manche Verlage und Bibelgesellschaften möchten halt an ihren Bibelausgaben verdienen. Daher beschränken sie Veröffentlichungen. Ich verstehe das, finde es aber schwierig, weil ja eine gute Übersetzung unter die Leute gehört. Gerade im Internet. Bei papiernen Ausgaben ist das etwas anderes, aber da gibt es bei fast jeder Übersetzung eine preiswerte Ausgabe um 10 €.

  2. Wolfram Says:

    Ich bin außerhalb der ACK tätig, und du?
    Zum Glück brauche ich nicht mehr häufig deutsche Bibeltexte, und wenn, dann nehme ich die aus der alten Lutherbibel. Die Leute, die hier deutsche Bibel lesen, lesen eh die alte. 😉 Gesegnetes Wochenende!

    • theomix Says:

      Nun, in einer Kirche des ÖRKÖ… 🙂
      Und ich zitiere dann ganz wie erbeten. Oder nehme eine der freien. Auch dir eine gesegnete Adventszeit!

  3. Raphael Says:

    Interessantes Sujet,
    Copyright auf das Wort Gottes

    … und wiederum stehe ich mit offenem Munde da!
    Oder liegt es daran, daß sich die Menschen darauf geeinigt haben, nicht mehr zu missionieren?

    … limitierte Frohe Botschaft nach dem Motto:
    Mögen die Toten ihre Toten begraben?

    Der Herr kommt bald,
    Raphael.

    • theomix Says:

      Auf Internetseiten sind viele Übersetzungen frei zugänglich. Die App des Bibelwers bietet Übersetzungen kostenlos, die eigentlich noch nicht „frei“ sind. (Luther17, BasisBibel und andere).

      Nur Zitieren bekommt Regeln. (Und in der Tat finde ich es nicht gut, dass manches beschränkt ist.)

      Die Unlust zum Missionieren zeigt sich für mich an anderen Indizien.

      Herzlichen Gruß!

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: