Freundliche Ermahnungen eines Psalms

Psalm 37, Verse 3-8:
„Hoffe auf den HERRN und tue Gutes; bleibe im Lande und nähre dich redlich.
Habe Deine Lust am HERRN; der wird dir geben, was dein Herz wünscht.
Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn; er wird’s wohl machen
und wird deine Gerechtigkeit hervorbringen wie das Licht und dein Recht wie den Mittag.
Sei stille dem HERRN und warte auf ihn;
erzürne dich nicht über den, dem sein Mutwille glücklich fortgeht.
Steh ab vom Zorn und lass den Grimm;
erzürne dich nicht, dass du nicht auch übel tust.“

Könnte man ja versuchen.
Gutes Besinnen!

(Übersetzung: Luther 1912)

Werbeanzeigen

6 Antworten to “Freundliche Ermahnungen eines Psalms”

  1. Claudia Sperlich Says:

    An der Umsetzung der letzten drei Verse arbeite ich noch.

  2. emhaeu Says:

    Und ich dachte immer, Luther wäre 1912 schon längst tot gewesen …. na ja, blöde Bemerkung zu einem bemerkens- und beherzigenswerten Text LG Martin

    • theomix Says:

      Das Blöde liegt manchmal nah. Luther ist tot, seine Bibel lebt. Hält sich zäh.
      Gefiel mir, und es erstaunt mich, wie nah die alte Revision an der aktuellen ist.

  3. bernhard1965 Says:

    Vielen Dank für den Text

Kommentare? Gerne! (Wer nicht die IP-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: