Dazwischen war der Tag – vom 28.04.

Dankbar, ruhig, gedankenvoll, munter, müde, dazwischen war der Tag.

Von der Liebsten zu erzählen scheue ich, nicht nur weil niemand sonst, sondern auch wegen der Poesie, die mehr braucht als kurzes Bloggen.

So schreibe ich von mir, als ob ich es alleine sein könnte.

Dankbar, ruhig, gedankenvoll, munter, müde, dazwischen war der Tag.

Advertisements

Kommentare? Gerne! (Wer nicht die IP-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: