Wie früher und ein Prosit –  so viel zum 07.02. 

Da merke ich, als ich in der Gemeinde ankomme, dass mein Handy zu Hause liegen geblieben ist. So bewege ich mich außerhalb des Büros (der Kanzlei) wie früher. Leben halt. 

Und abends in der Gaststätte: Woher kommt die Musik? Ach ja, heute probt der Männerchor. Und nach der Probe strömt Mann zur Theke. Hebt die Gläser und: „… ein Prosit der Gemüetlichkeit“. Leben im Südburgenland. 

Wie wir uns dazustellten, weil die Ortspfarrerin und ihr Mann gerne ein Schwätzchen hielten, das darf ein anderer erzählen.  

Advertisements

2 Antworten to “Wie früher und ein Prosit –  so viel zum 07.02. ”

  1. Hase Says:

    das klingt schön 🙂

    Chorgemeinschaft ist was Feines…..

Eine Meinung dazu? Hier ist Platz.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: