Psychoanalytisch-grammatikalische Besteck-Erkundung

Gabeln sind spitz, Löffel sind rund . Da weiß man, wie man das in der freudschen Schule einzuordnen hat: männliches und weibliches Geschlechtsmerkmal, – so weit, so populärpsychologisch klar. Aber die Grammatik zeigt das ganze Gegenteil: DIE Gabel ist eine Frau, DER Löffel ist ein Mann.

Das verstehe, wer will.

Wahrscheinlich soll man mit den Dingern einfach essen. Wenn man sich Gedanken über Esswerkzeuge macht, ist noch nix auf dem Teller. Haut rein, Leute…

Werbeanzeigen

12 Antworten to “Psychoanalytisch-grammatikalische Besteck-Erkundung”

  1. sweetkoffie Says:

    😂das könnte man noch weiter ausführen…. aber gut, essen wir erstmal 😂

  2. OneBBO Says:

    Hast du uns ein tiefenpsychologisches Besteckteil wissentlich unterschlagen? DAS Messer, DAS Kind!

  3. Frau Tonari Says:

    messerscharfe Logik 😉

  4. Hase Says:

    Ich kann mit meinen Löffeln sogar hören :mrgreen:

  5. François Says:

    Changement de sexe pour cuillère. Venez à la France!

Kommentare? Gerne! (Wer nicht die IP-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: