Zitatebücher

„Auch Zitatebücher sind eine unzuverlässige Quelle, vor allem  ab dem Jahr 2000.“
Marie von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916)

Werbeanzeigen

Schlagwörter: ,

6 Antworten to “Zitatebücher”

  1. OneBBO Says:

    „Ich zitiere, also bin ich!“, Descartes anlässich der Geburt von Marie von Ebner-Eschenbach 1830.

    • theomix Says:

      Dann war ihr das Thema ja in die Wiege gelegt.

      • Tausend Says:

        „Hiermit lege ich dir in die Wiege, Marie von Ebner-Eschenbach das Thema Zitatenunzuverlässigkeit in die Wiege zu legen.“, die sich nicht zwischen gut und böse entscheidenkönnende Fee anlässlich der Geburt von Descates zu einem der prophanen Zeit enthobenen mythischen Zeitpunkt.

  2. minibares Says:

    Zitate sind ja inzwischen ziemlich verpönt, in Doktorarbeiten.

Kommentare? Gerne! (Wer nicht die IP-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: