Über die Burgunder und das Wasser

Da war wohl im Beitrag gestern ein Fehler. „Die Leitung wurde unbrauchbar, als Burgunder und Goten immer mehr Wasser in den Kanal schütteten,“ schrieb ich. Die Burgunder haben so vielen Weinsorten den Namen gegeben, Spätburgunder, Frühburgunder, Schwarz-, Grau- und Weißburgunder, das kann so nicht stimmen.

Vermutlich waren es die Goten alleine, die hatten sich ja in Ost- und Westgoten geteilt, und in der Gegend von Nîmes war die Grenze. Und vielleicht haben sogar noch ein paar Südgoten mitgepantscht….

Advertisements

9 Antworten to “Über die Burgunder und das Wasser”

  1. minibares Says:

    Wein und Wasser, wer weiß, was daraus wurde…

  2. nandalya Says:

    Die spinnen, die Goten! 😉

  3. Wolfram Says:

    Übrigens (das habe ich im Oktober im Fernsehen gesehen) hat das Wasser zwar nicht den Pont du Gard, aber einige kleinere Hochbauten der Zuleitung beschädigt: man hatte den Boden des Kanals nicht flüssigkeitsdicht ausverputzt, und das Wasser hat den Kalk aus dem Stein gewaschen. Deshalb mussten ursprüngliche Bögen ausgemauert werden, damit das Werk nicht einstürzte.

Eine Meinung dazu? Hier ist Platz.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: