der eine und die vielen

verraten und verkauft
aufs kreuz gelegt
festgenagelt
kein entrinnen

der eine
und die vielen
oft wir

der eine
damit er
auf seiten der vielen ist.

Einen besinnlichen Karfreitag wünsche ich euch.

Schlagwörter: , ,

3 Antworten to “der eine und die vielen”

  1. Claudia Sperlich Says:

    Dank für gutes Gedicht und guten Wunsch.

  2. minibares Says:

    Oh ja, es gab kein Entrinnen.
    Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

    Durch seine Wunden sind wir geheilt, so heißt es immerhin.
    Gleich werden wir a-capella singen. Heute gibt es keine Orgel, keine Glocken.

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: