Siebzig Jahre her

Quelle: wikipedia

Heute vor 70 Jahren
befreiten sowjetische Truppen die Überlebenden des KZ Auschwitz.

„Würden die Juden heute ein Glaubensbekenntnis schreiben wie ihr Christen eins habt“, sagte der Rabbiner viele Jahre später, „dann müssten die Deutschen darin stehen wie Pontius Pilatus in eurem.“

(http://www.youtube.com/watch?v=gVwLqEHDCQE)

Wir wissen nicht, ob die Urenkel des Pilatus je gemeint haben, nun müsse endlich Schluss sein.

Bei weiterem Interesse siehe auch:

Tag der Erinnerung und ein Espresso

65 Jahre danach

Gedenken

 

 

Schlagwörter:

11 Antworten to “Siebzig Jahre her”

  1. minibares Says:

    Genau, solche Tage dürfen nicht vergessen werden.
    Oha, das ist ja eine Aussage, die trifft…

  2. wholelottarosie Says:

    Der Vater meiner Freundin war lange Jahre im Untergrund und später im KZ. Er überlebte es. Aber es war immer ein Thema in seiner Familie, bis er vor einigen Jahren verstarb.
    LG von Rosie

  3. Hase Says:

    Danke für deinen Beitrag
    Unser 85jähriger ev. Pfarrer i.R. hat die Geschichte der jüdischen Gemeinde in unserem Ort aufgearbeitet und ein Buch geschrieben,
    das ist sehr bewegend, vor wenigen Wochen war eine Lesung im Kulturkeller. Das hat mich sehr berührt, ebenso auch die Berichte von Überlebenden……

  4. tmp Says:

    Angesichts jüngster sozial-politischer Erscheinungen wie „PEGIDA“ und ihrer Ableger in anderen Städten kann man gar nicht genug warnen, indem man die Erinnerung hoch hält, wohin es dieses Land einmal gebracht hat, weil zu viele stumm oder eben grölend mitgelaufen sind.

    • theomix Says:

      Mit Verlaub, die Märsche in den Dreißigern hatten einen etwas anderen Charakter als die genannten Demonstrationen.

      • tmp Says:

        Wart´s nur ab… wenn das so weitergeht…
        Der „Stürmer“ hast damals als Aufmacher getitelt..: „Wer bei Juden kauft, ist ein Vaterlandsverräter!“

        Was glaubst Du, wie weit wir davon noch entfernt sind, wenn wir sie gewähren lassen..??

        • theomix Says:

          Im Moment bröckelt es.
          ich kenne die Geschichte der braunen Brühe zur Genüge. Diese Demos sind der Lachanfall im Schafspelz. Wachsam sein bleibt dennoch wichtig.

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: