gedanken um eine bestattung

I

manchmal ist es wie
sand im mund, der zwischen den zähnen knirscht
keine wohlfeilen worte, kein gelungener abschied
dem im sarg den plötzlichen tod,
den anderen schmerz und bitternis

II

gott klagen, ihn anklagen
es gibt schlimmeres ja
aber es gibt keinen trost auf umwegen
wenn es einen geben kann
für die verletzten und empörten seelen

III

nicht erst beim absenken in die grube
schon beim rückblick auf das leben
schluchzen und heulen bei denen
die vor mir saßen

hinterher dank der familie an mich
und dabei habe ich nur meinen zweifel gesagt
und mit sympathie auf ein leben geschaut

im ringen mit GOTT war ich
ich habe es IHM nicht leicht machen wollen
und was verpasst ER mir da?

Schlagwörter: , , , ,

12 Antworten to “gedanken um eine bestattung”

  1. allemeineleidenschaften Says:

    Zweifel gesagt?

    • theomix Says:

      Schmerz und Bitternis als Gottes Wille?

      • allemeineleidenschaften Says:

        Nein, das glaube ich (auch) nicht. (Siehe dein „ehrlich gesagt“ vom 13.12.)

        Aber ich verstehe diejenigen die manchmal zweifeln, wenn sie einen lieben Menschen viel zu früh verloren haben.

        Darüber könnte man endlos diskutieren und käme nie zu einem Ergebnis.

        Oder doch?

        • theomix Says:

          Ich brachte zum Ausdruck, ich zweifle mit. Wer es so glauben kann, bitte. Letzten Endes ist die Frage, ob die Angehörigen einverstanden sind mit dem Tod des Verstorbenen, wenn er beigesetzt wird.

  2. magguieme Says:

    Das mag ich an Gott am liebsten. Dass man Ihn (Sie, Es – da bin ich nicht heikel) mit allem konfrontieren darf. Soll. Manchmal muss.
    Ehrliche Worte sind oft die wohltuendsten.

    • theomix Says:

      Es mag ich nicht so, Er oder Sie, beides wäre mir möglich.
      Im Gebet ist mir das Konfrontieren wichtig. Es in die Predigt zu bringen war auch anstrengend. Manche meinen, der „Herrgott“ (nicht meine Namenswahl) hätte so etwas gewollt. Mir begegnete der Große Hirte anders…

  3. nandalya Says:

    Ist der Tod Gott? Ist Gott der Tod? Sind nicht Leben und Tod nur andere Worte für Wiedergeburt? Nur so Gedanken von mir. Aber wir sind Menschen, wir dürfen zweifeln. Selbst der Buddha war nicht vollkommen. Wie könnten wir es also jemals sein.

    • theomix Says:

      Danke für diese deine Sicht.
      Gott ist und will Leben. Der Tod vernichtet es. Wiedergeburt ist nicht meine Hoffnung oder meiner Tradition.
      Doch deine lässt Zweifel zu und sei darum in meinem Zelt als Gast willkommen!

  4. Hase Says:

    Worte , die berühren
    danke

Kommentare? Gerne! (Wer nicht die IP-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: