Pausenfüller für Alte und Neue

Wo jetzt gerade eine Pause einkehrt: Schaut euch doch einfach auf dem Blog hier um!

Ich gebe zu, bei über 1.600 Beiträgen ist das nicht ganz einfach. Und es haben seit Ende Januar über 30 WordPressblogger ein Abo bestellt. (Herzliches Willkommen, so nebenbei…)

Vor ein paar Wochen habe ich rechts oben in die Leiste die „Schnelle Übersicht“ eingefügt. Die Kategorien dort geben am besten Auskunft über diesen Blog und über mich.

Darüber hinaus hilft dieser Beitrag.

Ach ja, und noch was: für neue und alte Abonnenten und alle anderen, die gern vorbeikommen, eine Frage für die Kommentare:

Ergänzen sich Blogs und Soziale Netzwerke oder sind sie Konkurrenten? Wie seht ihr das?

Schlagwörter: , ,

31 Antworten to “Pausenfüller für Alte und Neue”

  1. Linda Says:

    Nicht alle, die auf ein Blog kommen, sind auch im Sozialen Netzwerk, oder andersrum, also ich denke, wenn man beides hat, kann man auch beides nutzen und miteinander verbinden, wenn man möchte. Das Internet ist ja im Prinzip darauf aus(gerichtet), daß alles miteinander verknüpft wird. Oder? Man muß nichts und nirgendwo, aber man kann alles und überall.🙂
    Liebe Grüße!
    Linda

  2. schnuppismama Says:

    Hm, gute Frage. Generell „schmöker“ ich bei beiden gerne. Jedes hat seinen eigenen Charme. Für das Blog lesen brauche ich aber Zeit & Ruhe. Das möchte ich genießen. Bei Fratzenbuch & Co kann man einfach mal eben fix reinschauen. Ich nutze beides, würde sie aber gar nicht sooo sehr im Zusammenhang sehen – außer dass mein Blog-AlterEgo auch ne Fratzenbuch-Seite hat😉

    • theomix Says:

      Ich kam dadrauf, weil es vor einiger Zeit mal hieß, mit dem Anstieg bei Facebook käme der Tod der Blogs. Wenn man so sagen will, ist es ein sehr verzögertes und fröhliches Sterben.

  3. interplanetar Says:

    Wenn die höchste Priorität auf Gesehen werden, Chatstil, Smaltlalk, liegt, passt aus meiner subjektiven Sicht Netzwerk besser. Konkurrenz muss es nicht sein.

  4. juttabaltes Says:

    Ich finde: Weder noch. Bloggen ist für mich etwas völlig anderes als einen Beitrag in facebook schreiben. Ein Blog ist kompletter und auch komplexer – die meisten Blogger schreiben über ein bestimmtes Thema – oder über eine Lebenshaltung. Sice setzten sich hin und machen sich Gedanken darüber, was sie schreiben oder auch zeigen (Bilder, Fotos) wollen – Blogbeiträge sind eher so etwas wie „Mini-Geschichten“. In sozialen Netzwerken geht es doch vor allem um Selbstdarstellung, zumindest um ziemlich willkürliche Beiträge, findest du nicht?

  5. wildgans Says:

    Sie ergänzen sich, finde ich! Man kann schön in einem aufs andere verweisen…

  6. tmp Says:

    Da auf den sogenannten „sozialen“ Netzwerken ähnlich viele überflüssige Werbeeinblendungen herumfliegen wie neuerdings auch in den WordPress-Blogs kann da wohl von „Konkurrenz kaum noch die Rede sein…

    Aber was ist das eigentlich wieder mal für ein Sprachungetüm..: „Soziales Netzwerk“ ( engl.: social network )..?????

    Bei mir erwecken sie immer nur den Gedanken daran, wie einsam die Menschen in der heutigen mit allen möglichen elektronischem Spielkram tatsächlich sind.
    Mit Freunden und Nachbarn wird nur noch digital kommuniziert, wenn überhaupt noch Zeit dafür ist, weil man ja ständig „online“ sein muss, um so wichtige Nachrichten ganz up to date zu lesen wie, dass vor Gran Canaria ein Flugzeug ins Meer gestürzt ist, das aber in Wirklichkeit ein Schiff war… 😦

    Ich kann auch der Idee nichts abgewinnen, zum Beispiel unbedingt die neuesten Bilder von der letzten Betriebsfeier ins Internet zu stellen oder vom Kindergeburtstag meiner Nachbarn oder irgendwelche ganz schrägen sog. „Selfies“.. ( auch so eine kaputte Wortschöpfung !! )

    Wie krank ist das denn ALLES..???

    Da ist mir so ein schöner „altmodischer“ Blog wie „Theomix“ schon erheblich lieber, der für mich mehr den Charakter des e-mail-Austauschens, also fast schon des noch viel älteren Briefeschreibens, hat.
    Im Blog kann ich ungestört meine Gedanken entwickeln und ausbreiten, ohne ständig von irgendwelchen Aufforderungen, unbedingt auch noch dies oder das zu tun, genervt zu werden, weil ich mein Leben selbst bestimme… Basta !!

    Dieser fast unerträgliche „Zwang“, unbedingt einen Account bei twitter odwer facebook haben zu müssen, weil man ja sonst nichts mehr vom Leben draußen mitbekommt, ist nach meinem Empfinden der größte Kulturschock der Menschheitsgeschichte… Noch schlimmer als „Coffee to go“ !!!
    ( Wer keine fünf Minuten Zeit hat, sich mal ein paar Minuten hinzusetzen, um seine Tasse Kaffee in Ruhe zu trinken, der tut mir einfach nur leid… )

    Ach ja… und ich muss unbedingt noch das aktuelle Youtube-Video irgendeines C-Promis anschauen, damit ich überhaupt mitreden kann… 😳

    Habe neulich mit einem jungen Menschen gesprochen, der völlig ungläubig schaute, als er zum ersten Mal erfuhr, dass man früher einmal mit Wählscheibentelefonen, die mit einem Kabel funktionierten, kommuniziert hat… Okay, das ist lange her…, aber die Zahl der ernsthaft psychisch kranken Mitmenschen war auch wesentlich geringer…
    🙂

    • theomix Says:

      Ich bin bei Facebook und Google Plus. Was ‚krank‘ ist, wird abbestellt.
      Auch in Blogs kann Krampf stehen. Und Unfug schreiben mache ich da wie dort…😉

  7. nandalya Says:

    Zu Sozialen Netzwerken habe ich ein gespaltenes Verhältnis. Noch wirst du mich auf Facebook nicht finden. Ich girlkottiere diesen Dienst😉 Vermutlich sind sie aber noch Konkurrenten. Langfristig wird sich das aber ändern und die Blogs vielleicht in der jetzigen Form verschwinden. Was schade ist.

    • theomix Says:

      Wenn girl und boy zusammenkommen, können sie ja co-kettieren…🙂
      Wie ich schrieb: wenn die Blogs sterben, tun sie es sehr verzögert und fröhlich. Vielleicht sind die Konkurrenten nur unterschiedliche Arbeitsweisen.

  8. Mirjam Marschall Says:

    Warum sollten Blogs aussterben?
    Dafür gibt es doch gar keinen Grund.
    Solange es Blogbetreiber gibt die regelmäßig bloggen; und auf Kommentare antworten; werden sich die Menschen dafür auch interessieren..

  9. Tausend Says:

    Falls die blogs aussterben, haben die Archäologen der Zukunft etwas Interessantes zu entdecken.

  10. interplanetar Says:

    Sterben muss Mensch schon vorgeburtlich mit totem pigmentlosem Haar. Alle sind Nutzer von Webspace, Template. Selbiges ist nicht sterblich, weil nicht organisch. . Öffentlichkeit ist kein stilles Örtchen. Mit dem alten Darm ist es wie mit altem Weinschlauch. Blinddarm gibt es auch. Aufmerksamkeitswerbung, mit unpatentierten Ideen (Erfindungen) samt Entdeckung von nicht Nachweislichen. ohne Angebote Werks-, Dienstleistung, gibt es nachweislich in Blogs, wie auch Facebook, Twitter, etc.

Eine Meinung dazu? Hier ist Platz.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: