Bibeltext für heute, für mich und wen noch

Da sprach er:
Wem ist das Reich Gottes gleich, und womit soll ich es vergleichen?
Es gleicht einem Senfkorn,
das ein Mensch nahm und in seinen Garten warf.
Und es wuchs und wurde zu einem Baum,
und die Vögel des Himmels nisteten auf seinen Zweigen.

Und wiederum sprach er:
Womit soll ich das Reich Gottes vergleichen?
Es ist einem Sauerteig gleich,
den eine Frau nahm und unter drei Scheffel Mehl mengte,
bis es ganz durchsäuert war.

Lukas 13. 18 – 21
(Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen, Fortlaufende Bibellese für heute.)

Kurz, knapp. Jesus von seiner besten Seite.
Bilder für das Reich Gottes.
Es kommt einfach so. Und damit überraschend.

Kurz, knapp, Konzentration auf das Wesentliche.
So eine Text brauche ich heute.
Wer noch?

Schlagwörter: , ,

34 Antworten to “Bibeltext für heute, für mich und wen noch”

  1. Claudia Sperlich Says:

    Ich ich ich!
    Übrigens mit innewohnender Mahnung: Den Schößling regelmäßig gießen. Den angehenden Sauerteig regelmäßig „füttern“. Sonst wird das nix.

  2. Hase Says:

    DANKE für den schönen Bibeltext, den ich heute auch sehr gut gebrauchen kann.
    Einen guten Samstag wünsche ich Dir !

  3. Piroska Says:

    Ich auch.
    Sie sitzt neben mir, die alte Kollegin. Sagt: „Sie haben jetzt ihre Sachen eingepackt.“ „Zwei Ordner, die Agende und den Talar, mehr war es nicht…“- antworte ich, und mir kommen die Tränen. „Aber was Sie hier lassen, zwei Jahre Predigt und Zuwendung, das wird nicht vergeblich gewesen sein. Das bleibt uns und wird wirken.“ – fährt sie fort. Ich schweige…
    Ja, ich brauche diesen Text heute. Danke dafür.

  4. allemeineleidenschaften Says:

    ich. Danke.

  5. nurmalich Says:

    Grade komm ich vom einkaufen. Was meinst was ich da mitgebracht habe?
    Ein Kilo Gelbsenf als Gründüngung.
    🙂

  6. Babbeldieübermama Says:

    Ich auch. Dann würde mir wenigstens der passende Kommentar zu deinem Text einfallen…
    Schönes Wochenende.

  7. minibares Says:

    Das mit dem Senfkorn war letzte Woche bei uns dran.
    Immer wieder beeindruckend, was daraus werden kann.

  8. Tausend Says:

    Was ist denn überraschend daran, dass aus einem Samen etwas wächst? Warum soll es überhaupt eine Überraschung sein? Kann es nicht einfach sein, ohne Überraschung?

    • theomix Says:

      „Es kommt überraschend. Einfach so.“ stand da. Du hast Recht, es ist war verdreht. Weil es so alltäglich ist, ist es einfach. und aus dem Alltag kann man wissen: Irgendwann ist es wie ein ‚plöpp‘ und es ist passiert.

      • Tausend Says:

        Nagut. Wenn es da stand, kann man nichts machen. Ich mag keine Überraschungen. Aber das war ja auch nicht für mich geschrieben. Vielleicht gibt es in dem Reich ja auch ein paar überraschungsfreie Landstriche.

  9. Frau Momo Says:

    Einfach danke für den Text

  10. ig Says:

    Vielen Dank für den Text.. lese gerade „Jesus braucht Kleinbauern“ – von R. Körner. Sehr empfehlenswert. Die ganzer Reihe aus drei Büchern erklärt so schön die Sauerteige… Passt gut in das Genussmittelpotpourri… dann schmecken wir ein wenig das Reich Gottes.

    http://www.buch-auslese.de/jesus-braucht-kleinbauern-1802.html

    grüße aus W. und eine wunderbare Woche für Euch….

    • theomix Says:

      Danke für die Anregung… ich hoffe, ich kann es mir merken. Es wird eine Woche ohne Langeweile, liebe ig. Daher muss ich den Genuss dieses Buches noch aufschieben.

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: