Luther und das Internet

„Tetzel verkauft die Apps sündhaft teuer. Es soll sie kostenfrei geben. Wäre das nicht göttlich?“

Schlagwörter: , ,

10 Antworten to “Luther und das Internet”

  1. minibares Says:

    Tetzel sagt mir nichts.
    Aber egal, dann kauft diese Apps wohl auch niemand…
    von sündhaft zu göttlich, was für ein Bogen.

    • theomix Says:

      Luther versuchte quasi ein Start-Up in einen Großkonzern zu integrieren. Tetzel hat als Chefverkäufer zunächst noch fortsetzen können, aber würde nach einiger Zeit zurückgezogen.
      Es hat sich schließlich ein Konkurrenzunternehmen gegründet. Der offengelegte Quellcode war lange sein Alleinstellungsstellungsmerkmal.

  2. Hase Says:

    die Kirchentags-App hatte sich ja gelohnt…… „Soviel Du brauchst“….

    einen guten Sonntag wünsche ich Dir !

  3. Erde (@erdlicht) Says:

    Ablassbriefe = Bußgeldfundraising,
    Fundraising – Erfolgreiche Strategien von NPOs – Forum Kirche und Management http://bitly.com/11hAmIW
    Leer gehen meist die Opfer aus.

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: