Schlechtes Gewissen

Auch eine Alltagserscheinung?
Das schlechte Gewissen. Es meldet sich verzögert (1. Variante) oder schnell (2. Variante)

Erste Variante: Unerledigtes sammelt sich. Im Zwischenmenschlichen bringt das kein gutes Gefühl. Wenn ich dann nichts daran tue und entweder mit Vorschubhandlungen eine Klärung verzögere oder mich mithilfe irgendwelcher (auch nichtmaterieller) Stimulationen davor drücke, dann meldet sich irgendwann das schlechte Gewissen.

Zweite Variante: Schuldbewusstsein rührt sich („Das hättest du nicht tun dürfen!“ Oder „Jenes hättest du tun müssen!“) Dann meldet sich das schlechte Gewissen schnell.

Letzten Endes habe ich keine Lösung für das Problem. Aber deswegen mache ich mir kein schlechtes Gewissen.

Werbeanzeigen

Schlagwörter: , ,

22 Antworten to “Schlechtes Gewissen”

  1. Susanne Haun Says:

    Punkt zwei macht mir sehr zu schaffen. Aber ich arbeite daran. Ich bin wie ich bin und ich tue nie Dinge aus böser Absicht…..

    • theomix Says:

      Letzteres könnte tragisch enden. In der Richtung: Das Gegenteil von „gut“ ist „gut gemeint“.
      Es ist schon eine wertvolle Frage, was gegen das schlechte Gewissen hilft. Am ehesten der „Mut zu sein“ (Paul Tillich).

    • OneBBO Says:

      „Ich bin wie ich bin“ finde ich prima. Bloß nicht an sich arbeiten, ich könnte mich verändern. Ich tue schon mal Dinge mit böser Absicht, aber was soll’s – ich bin halt wie ich bin und schreibe daher auch schon mal spitzzüngige Kommentare. Natürlich das nicht mit böser Absicht.

      Zwei Stunden zu spät gekommen? Ach was soll’s, ich bin wie ich bin, ich tue das doch nicht mit böser Absicht, bin einfach auf dem Sofa eingeschlafen.

      Süß.

  2. skriptum/skryptoria Says:

    Darauf kann man sowieso nur von Situation zu Situation reflektieren. Ein Patentrezept wäre toll, ist aber meines Wissens bis heute nicht verfügbar.

    Na ja, man weiß nie, was der nächste Tag bringt. ;o) Dir wünsche ich einen schönen davon und dann noch einen …

  3. Hase Says:

    Ich habe überhaupt kein schlechtes Gewissen , dass ich jetzt erst hier vorbeischaue….
    ich habe viele an dem „schlechten Gewissen“ gearbeitet, trotzdem klingen noch die Sätze meiner Mutter im Ohr , wenn ich nicht in die Gänge komme oder wir noch spät gemütlich beim Frühstücken sitzen 🙂 Ich bin in einem Landwirtschaftsbetrieb großgeworden, da ist keine Zeit zum Faulenzen und Quatschen, die Arbeit stand immer an erster Stelle !!!

  4. smultronella Says:

    Oh je, punkt eins stapelt sich bei mir haufenweise.

Kommentare? Gerne! (Wer nicht die IP-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: