Sich sortieren nach Weihnachten

In meinem Hirn sind nur Assoziationen, die unsortiert durch die Gegend springen:

  • Marzipanecho
  • Mandelvorhang
  • Kerzengräber
  • Rauschgoldwahnsinn
  • Krippentopf
  • Windelautomat
  • Hirtenragout

Es reicht, es reicht…

Ich wünsche noch einen wunderbar sortierten Tag!

Schlagwörter: ,

31 Antworten to “Sich sortieren nach Weihnachten”

  1. tonari Says:

    Ich hätte noch die Halleluja-Staude hinzuzufügen. 😉

  2. Susanne Haun Says:

    Kerzengräber?
    Mmmmmmmmm, vergräbt er Kerzen oder das Licht?

  3. erika Says:

    hab mal bisschen umsortiert :

    » Marzipanvorhang

    » Kerzenwahnsinn

    » Krippenautomat

  4. tmp Says:

    „Windelautomat“..??
    „Hirtenragout“..??
    Muss das aber ´ne wilde Partie gewesen sein… 😉

  5. paradalis Says:

    In meinem Hirn ist hoffentlich bald nichts mehr. Der Magen ist schon leer. 🙂 Der zweite Fastentag lässt hoffen, dass sich mein Hirn auch bald erholen wird. 🙂

    Alles Gute, Jörg.
    🙂

    • theomix Says:

      Übrigens, wenn du Zähneklappern kriegst, nenn es einfach „Fastensteak-Kauen“.

      • tmp Says:

        :mrgreen:

      • tmp Says:

        Ich halte nicht viel von Fasten…
        Schon gar nicht von sog. „Heilfasten“… 😦
        das ist eine Verkerhung der Tatsachen…
        Man muss nicht den Körper in einen Hungerzustand ( mit allen mangelgefahren bringen 9, um den Kopf frei zu bekommen…
        Das ist viel mehr eine Frage der Technik und nicht des Füllungszustandes des magens oder Darms…
        Warum sind eigentlich die Buddha-Figuren IMMER so voluminös..??
        Weil das einzige, was Buddhas in ihrer Fastenzeit essen durften, Schokolade war… Die wussten schon, dass im Zuckermangel nicht gut nachdenken ist… 😉

        • theomix Says:

          Du meinst, es macht kein Fasten heil
          und bietest „Ruh statt Hasten“ feil.
          😀

        • OneBBO Says:

          Hast du mal gefastet?

        • tmp Says:

          Ja, das hab ich, in sehr vorsichtigem Ausmaß allerdings…

          Das „High-Sein“, was dabei ausschließlich durch den unnormalen Abbau körpereigener Fette, Zucker und Eiweiße recht schnell eintritt, hat nichts mit einem „spirituellen“ Ansatz zu tun, auf den aber abgezielt wird… 😉
          Um meinen Geist zu reinigen, brauche ich mich nicht in eine körperlich grenzwertige Lage zu bringen. Dazu braucht es eher eine vernünftige „Technik“ und ein bisschen Erfahrung damit…

          Ich hatte da mal, als ich ganz junger Assistenzarzt war, eine Chefärtzin, die grundsätzlich allen frisch Entbundenen in dem Irrglauben, denen etwas Gutes und überhaupt etwas medizinisch Sinnvolles zu tun, eine Glaubersalzdarmreinigung verordnete… 😯
          Nun, diese Rosskur bringt überhaupt nichts und ist sogar eher als gefährlich einzuschätzen…
          Die Kollegin erfreut sich inzwischen an ihrem Ruhestand…

          Im Moment faste ich übrigens tatsächlich, weil mich seit ein paar Tagen eine heftige Noro-Virus-Infektion lahm legt. Es bleibt einfach nichts drin… 😦 … und ich fühl mich einfach nur sch…e… Nichts mit geistiger Verklärung oder anderen Spirenzien… Mir geht´s einfach total mies, weil mir zum klaren Denken die elementarsten Nährstoffe fehlen…

          Für die, die ein bisschen Hintergrundwissen interessant finden..:
          http://de.wikipedia.org/wiki/Hungerstoffwechsel

        • OneBBO Says:

          Ich kenne Fasten rein als körperliche Reinigung, und so verstehe ich auch das Heilfasten. Fasten, um (den Körper) zu heilen. Das Fasten gut für den Körper ist, ist lange bekannt – auch unter vielen Medizinern.

          Dass mit dem gereinigten Körper sich der Geist anders anfühlt – nun der eine oder andere ist vielleicht nicht so weit wie du und braucht eine kleine Trittleiter. Nur weil es Leute gibt, die ein Instrument ohne Notenblatt spielen können, sind doch Noten nicht überflüssig, oder?

          Zu Wikipedia: Gezieltes Fasten ist sicher etwas anderes als den Hungertod sterben. Wiki selbst sagt zum Artikel: „Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung“

          Das könnte Wikipedia guten Gewissens unter jeden Artikel setzen, so viel Mist, wie ich da gelesen habe. Bitte nicht missverstehen: Ich behaupet nicht, dass in dem von dir zitierten Artikel Mist steht. Nur so als Hintergrundwissen… 😛

        • tmp Says:

          Ich muss einräumen, dieser Wiki-Artikel ist wenig tauglich, um auf die Gefahren eines unkontrollierten Fastens sinnvoll hinzuweisen… Er ist allenfalls eine Initialzündung, um sich anderswo mehr Hintergrundwissen verfügbar zu machen, das meine Einwände besser erklärt…
          Der Hungerstoffwechsel, Ketoacidose, bringt gefärhlich Substanzen ins Spiel, deren Wirkungen immer wieder unterschätzt werden… 😉

          Ich stehe auf dem Standpunkt, dass ein gereinigter Körper nicht zwangsläufig einen gereinigten geist hervorbringt… Ein reiner Geist kann durchaus in einem „verschmutzten“ Körper zuhause sein… Es kommt nämlich nicht auf die Reinigung des Körpers, sondern ausschließlich des geistes an. Dafür muss ich nicht hungern…

          das Beispiel mit der Musik gefällt mir… Nur spielten die ersten menschen ihre Instrumente ganz gewiss auch alles OHNE Noten… Die wurden erst Jahrtausende später erfunden… 😉

      • paradalis Says:

        🙂 Mach ich.

  6. allemeineleidenschaften Says:

    oh, das kenne ich! Bei mir läuft das dann zusätzlich noch als eine Art Daumenkino im Kopf ab und dazu höre ich Schnulzenlieder, die ich überhaupt nicht mag! Schlimmer gehts wohl kaum, oder?

  7. Falsches Wernerika Says:

    Wo laufen sie denn? Niemand da von den beiden…

  8. minibares Says:

    Auf unserer Rückfahrt heute habe ich alle möglichen Weihnachtslieder gesungen. Natürlich nur meine Altstimme.
    Da ist uns tatsächlich die Abfahrt zu dir aufgefallen, aber in eigenartiger Weise, davon werde ich wohl noch berichten.

    Wie wäre es mit Tannenbaumlichtermeer?
    Oder überhaupt Lichtermeer, das kannst du dann nehmen, wie du magst, ob sie nun versaufen oder leuchten dürfen 😆

    • theomix Says:

      Wenn, dann
      Tannenbaumbeschwerer.
      Und Lichtermeerkartoffeln.

      Klar ist es um die Abfahrt auffällig, meist auch wegen der Auffahrt, die man den Hang hinauf hat…

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: