Adventlich in Tiefenschärfe

Das spricht mich an und soll den Blog am 20. hier begleiten.

Schlagwörter:

8 Antworten to “Adventlich in Tiefenschärfe”

  1. tmp Says:

    Soll ich jetzt hier noch einmal denselben Kommentar wie auf Claudias Blog schreiben..?? 🙄
    Nein !!
    Stattdessen..:

    Sicher sind viele „Geschenke“, „die der Weihnachtsmann bringt“, so einigermaßen unnütz und wertlos wie eben Sand…
    ABER:
    Es braucht oft gar nicht viel, um ein Kleines Kind „glücklich“ zu machen, indem man ihm etwas schenkt, was es seiner aktuellen Welt entrückt, wenigstens für einige Zeit…
    In vielen Ländern wären da eine Schale Reis oder anständige Arzneimittel, also solche, die auch in Europa zugelassen sind, gewiss sinnvoller…
    Da fällt mir ein wohl aus China ( ?? ) stammendes Sprichwort ein..:
    „Gib einem Hungernden einen Fisch und er ist für einen Tag satt; 😉 Lehre ihn das Fischen und er ist für immer satt…“ 😯 oder irgendwie so ähnlich, aber vom Sinn her eben…
    Und dann gleich mal noch eins..:
    „Es genügt nicht zum Fluss zu kommen mit dem Wusch, Fische zu fangen… Man muss auch das Netz mitbringen.“

    So…
    was wollte ich Eigentlich damit sagen..?? 🙄

    • theomix Says:

      Nicht nur ein Netz, sondern ein Solo-N.
      Ein wenig umfassend ergänzt, aber gut. 🙂

    • Claudia Sperlich Says:

      Geschenke sind wunderbar – wenn sie aus Liebe gemacht werden.
      Der Weihnachtsmann ist ein spießiger Krämer. Und ein Droh-, Betechungs- und Erpressungsmittel, ein Popanz.
      Deshalb bin ich ganz und gar nicht gegen das Schenken, aber ganz und gar gegen den Weihnachtsmann.

      • tmp Says:

        Stimmt..!! Als Kind hatte ich vor dem sogar Angst, weil der ja erst seine Rute wegsteckte, wenn ich mein Gedicht aufgesagt hatte… ;-(

  2. tmp Says:

    Manchmal finde ich aber schon, dass in der heutigen Zeit doch irgendwie eine „Rückbesinnung“ auf den Sinn des Weihnachtsfestes als „Fest der Liebe“ stattfindet…
    Oder ist das einfach nur mein Wunsch..?ß 🙄
    Ich beobachte schon hin und wieder, dass manche Menschen in meiner Umgebung dem „Schenken“ irgendwie einen anderen Sinn als bloß den materiellen geben wollen.. 😉

    • theomix Says:

      Es hat vielleicht zugenommen. Aber der Kommerz steigt genauso an.

      • tmp Says:

        Ich kenne inzwischen immer mehr Menschen und lerne auch ständig neue dazu, die sich ernsthaft mit dem Sinn dieses Schenkens auseinandersetzen und ihn hinterfragen…
        Es ist eigentlich klar, dass es nicht ums Materielle geht, gehen kann oder gehen soll, sondern um´s Herz…

        Allerdings scheint der Weihnachtskommerz tatsächlich ungebrochen, wenn ich mir täglich anschaue, was da in unserem kleinen Einkaufscentrum der Stadt im Advent so abgeht… Das kann einen schon ein bisschen traurig machen… 😦

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: