„Wer der Glücklichere von uns beiden ist“,

… sprach der Blinde, „werden wir noch sehen.“

Das fiel mir ein, als ich diesen Videoclip entdeckte. Klee, Nimm dein Leben in die Hand  Eine Jugendliche im Rollstuhl, und dann „Lauf, lauf, lauf!“ ?

Vimeo zeigt die Lösung: Wir sehen Sandra Mikolaschek, eine begeisterte und begabte Tischtennisspielerin. Das Video erschien gestern zu Beginn der Paralympics.

Und glücklich werden wir, wenn uns Sehenden die Augen geöffnet werden.

Mir fiel ein, ich habe das Lied schon einmal gehört. da gab es noch ein nichtssagendes Video. Und alles Gute für Sandra!

Schlagwörter: , , ,

20 Antworten to “„Wer der Glücklichere von uns beiden ist“,”

  1. tmp Says:

    Treffen sich zwei Blinde..: „Na, lange nicht gesehen…“ 😯

  2. Hase Says:

    Danke,
    das ist schön, dass Du es hier zeigst…
    zu der Überschrift und dem Thema fällt mir auch spontan der Film „Erbsen auf halb 6 “ ein , der von zwei Blinden handelt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Erbsen_auf_halb_6
    nachdenkliche Grüße
    Erika

  3. Claudia Sperlich Says:

    Als meine Mutter in den Rollstuhl kam, war ich sechs Jahre alt. Ich habe zuerst jedesmal, wenn ich sagte „Wollen wir da und da hin gehen“ Sorge, sie könnte traurig sein, weil sie eben rollte und nicht ging. Dann merkte ich, daß sie selbst Witze darüber machte („Ich werde gegangen“). Und dann wurde es normal, daß wir für „sich selbständig fortbewegen“ eben immer gehen sagten, auch wenn eine aus der Familie das anders machte.

    • theomix Says:

      schönes Beispiel.
      Mir wurden die Augen geöffnet, als ich mit einem blinden Orgelspieler zu tun hatte, bei einem Schulgottesdienst. Ich hatte die Heilung des blinden Bartimäus auasgelegt. Und ihn hinterher gefragt, wie es ihm denn mit dieser Geschichte ginge. Und er meinte, es gäbe ja auch ein anderes Sehen, das ihm geschenkt werden könnte.

      • tmp Says:

        Also, ich möchte ees einmal so ausdrücken..:
        Behinderungen sind irgendwie immer Käse, aber es kommt halt sehr darauf an, wie der Betroffene selbst und seine nähere Umgebung damit umgeht…
        Ich habe mich neulich bei der Polizei wegen einer nächtlichen Ruhestörung um 01:20 h beschwert und als die Beamten dann vor mir und dem „Tatort“ standen, meinte der eine doch vor sich hinwitzelnd..:
        „Wenn Sie nicht schlafen können, nehmen Sie doch einfach die Hörgeräte raus…!“ 😯
        Irgendwie hat er ja auch den Nagel auf den Kopf getroffen… 😉

        • theomix Says:

          :mrgreen:
          ..und was der Einzelne damit macht: Manchmal erweisen sich die Mitmenschen stärker unnormal als der als der aus einer bestimmten Norm fallende „Behinderte“.

        • tmp Says:

          Neudeutsch heißt das ja auch „Handycap“… 😉

        • theomix Says:

          Das Etikett wird ausgetauscht, die Schublade bleibt. :-/

  4. minibares Says:

    Super, der Film. auch ich wünsche ihr viel Glück.
    In Köln, glaub ich, gab es mal ein Restaurant, in dem im Dunklen gegessen wurde. Da gab es auch die Zeitangaben für den Teller.
    Darüber hatte ich mal gelesen.

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: