2TP

Zwei Tage Pause

Es hat sich recht kurzfristig ergeben – sollte ich es Kreativitätsdyade nennen? Ich weiß gar nicht, ob es der Kreativität dient.

Aber der Bahn wird es nutzen. Deshalb zur Abwechslung moderne E-Musik, Pacific 231 von Arthur Honegger.

Schlagwörter: , ,

16 Antworten to “2TP”

  1. fudelchen Says:

    Sehr, sehr düster….eben eine alte Lokomotive 😉

  2. Werner Says:

    Obs kreativ wird? nun das wird sich rausstellen. Manchmal ists halt ein tohowabohu das entsteht. oder wie Buber es übersetzt:

    „Irrsal und Wirrsal.
    Finsternis über Urwirbels Antlitz.“

    So kanns einem ja auch manchmal bei der einen oder anderen – durch Kommentare entstehende – Blogentwicklung vorkommen. 🙂

    Aber es geht ja dann doch weiter bei Buber:

    „Braus Gottes schwingend über dem Antlitz der Wasser. “

    Komm heil wieder nach deiner Pause!

  3. Hase Says:

    Danke für den Beitrag. Viel Vergnügen dann. Ich selbst habe auch gerade eine schöne Bahnfahrt gemacht

    http://www.der-takt.de/freizeit/ausflugszuege-und-museumsbahnen/elsass-express/

    liebe Grüße
    Erika 🙂

    • theomix Says:

      Superverbindung! Warum man aber in Edenkoben ein-, aber nicht wieder aussteigen darf – das ist mir ein Rätsel.
      Weißenburg ist sehr schön.

      • Hase Says:

        lieber Jörg, auch Gerhard hat sich darüber gewundert , dass wir auf der Rückfahrt nicht in Edenkoben gehalten haben. Wahrscheinlich sind die aus E. mit den Fahrrädern zurückgefahren 😉
        schönen Abend
        Erika

        • theomix Says:

          Liebe Erika, wahrscheinlich sind die aus Edenkoben statistisch die Dicksten in Deutschland und müssen einfach ein bisschen Bewegung haben…
          Gruß, Jörg

  4. Interplenar Says:

    Wie auch immer: Gute Fahrt!
    Technik scheint für Theologen traditionell hektisch. Gaslaternen, Blitzableiter, Lok, TV, PC, usw. warem immer erst mal teuflich, weil sie es nicht erfunden haben. Erfindung steht doch nur den Göttern zu. 🙂
    Jedenfalls hatte ich als Kind Spaß an Jim Knopf, fand es toll, dass Opa (*1889) Lokotivführer war. Opa war klasse, schenkte mir eher traditionelles Spielzeug für Jungs, genau das was ich begehrte.:-) Mit derartigen Verknüpfungen kam ich jeweils intensiver zur Geschichte, wie Schule es leisten konnte.

  5. Hase Says:

    lieber Jörg,
    automatisch hab ich auf theomix gedrückt heute
    jetzt lass ich einen Pausen-Gruß da 😉
    herzlichst
    Erika

  6. Sven Says:

    Ich empfehle ergänzend von Steve Reich: Different Trains

    Gruß Sven

  7. Sven Says:

    Verstehe ich.

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: