Gottesdienst am 11. September in Kircheib

Fast wie im Mittelalter – Zwischen Romanik und Romantik

11. September 2011 – Tag des offenen Denkmals
an und in der Kirche Kircheib

10:15 Uhr Festgottesdienst in der Kirche Kircheib mit dem Duo Feschmir und dem Duo Incantato

Der Gottesdienst führt vom Mittelalter in die Gegenwart. Von der Romanik zur Romantik: der schlichte Schmuck der Kirche will helfen, sich auf das Wort zu konzentrieren, und was nicht auf die Wände gemalt ist, kann in Kopf und Herzen lebendig werden.

Ein Gottesdienst prallvoll mit Musik: Akkordeon, Orgel, Querflöte und Violine in unterschiedlicher Kombination. Alte Gesänge, lateinische Formeln, so war es damals, so soll es auch heute beginnen. Auch die Romantik bekommt ihr Gewicht, denn sie hat das Mittelalter verklärt und in den Himmel gehoben. In der Reformationszeit nahm man oft weltliche Lieder und taufte sie mit kirchlichen Texten. Zur Erinnerung wollen wir etwas Ähnliches tun: Wir singen ein noch ungetauftes Lied.

Schlagwörter: , , , , ,

31 Antworten to “Gottesdienst am 11. September in Kircheib”

  1. Hase Says:

    Lieber Jörg,

    auf diesen Gottesdienst freue ich mich wirklich sehr !

    herzlichst Erika

  2. Franka Says:

    Klingt jetzt schon gut.
    Hab 2x bei einem ZDF- Fernsehgottesdienst mit viel Musik mitgesungen!

    ♥ Franka

  3. Interplenar Says:

    Gefallen macht schön! So ist das mit der herzigen Romantik. Habt ihr auch himmlich rote Schafe da? Meine Sommersprossen sind Spiegelbild der Sonnenflecken, oder ausgerotteter Riesen (Tanach, sonstiger Sagen) Es ist wahrhaft hohe Temperatur, die nicht gefühlt wird. Empfehlung: Prüfen mit Thermometer, Barometer, usw.

    Gott = Hashem = „NAME-Syndrom “
    = med. seltene Tumore in den Vorhöfen des Herzens.
    Es trifft Menschen mit Sommersprossen
    http://de.wikipedia.org/wiki/NAME-Syndrom
    Mediziner haben sich etwas dabei gedacht.
    Ich vertraue mehr den sachgerecht prüfbaren Taten, wie wohlfeilen Worten mit ägyptisch dementem Hohlorgan Herz,.:-)
    Gehirnlich Treu und Glauben, ordentliches Schuldrecht, ist mir auch glaubwürdiger wie Geschäft der gnädigen Erbsünden, Taufe gegen Kleiderflöhe, Läuse, hinduistisch-sumerisch- ägyptische Pestbeulen, Nottaufengesetze, Bußgeldfundraising (Ablasshandel) Erbschaftsfundraising (der Witwen und Waisen Häuser fressen) Patenschutz für parteiische Glaubenwissenschaft.fehlt noch.

    • theomix Says:

      Der erste Satz: herrlich, Danke! Wir haben keine Schafe, es wachsen aber die Früchte aus dem Himmel…

      • Interplenar Says:

        Hallo Theomix,
        danke! Bessere Hälfte hat mit gesungen. 🙂 Kupfer im Boden fördert das Wachstum und die Gesundheit der Pflanzen.Rispen (Trauben) haben Kupfergehalt, bekommen, Sonnenbrand.Windbestäubung und Bienenbestäubung ist zweierlei. Früchte (Nektar) Granatäpfel, Weintrauben, …werden von Bienen bestäubt. Hochzeit ist im Mai. Erste Hausbienen wurden mutmaßlich in Anatolien gehalten. Dem folgte Mesopotanien. Sumerisch Gu4anna. Herrscher bekam die G(K)uh, Sklave 3 kastrierte Stiere. So der Liebreiz = „Anna“ . Honigtau = tierisch (Sekret Blattläuse). 8ter hebr. Buchstabe Chet = Zaun (Bienenzaun?) = Monat Elul (Aug, jüdisch Erwartung Rettung) , Jahresbeginn Februar = ägypt. Schemu (Erinnere Shem, Hashem, Schema). Chenti-chet bezeichnete im ägyptischen Kalender den dritten Monat = Mai. Ägyptisch Chet = Brot, Ägypter haben auch Bienenkönigin verehrt. Esau ging nach Edom =rot, Hebräer haben kein „E“ im Alphabeth. E= A.. (A = Stier) Beispiele: Elohim = Alohim, Edom = Adom, Adon/Adonai, erets =arets, usw. Säue fressen keine Muschelperlen. . Schöpferin kann Suppenkelle halten. 🙂

      • Werner Says:

        Das wird doch nicht etwa das „ungetaufte Lied“ sein?

  4. Werner Says:

    Auch inWittlich gibbt es am 11.September einen besonderen Gottesdienst:

    Gottesdienst zum Tag der Schöpfung
    Ein ökumenischer Gottesdienst zum Tag der Schöpfung findet am 11. September um 19 Uhr in der Christuskirche in Wittlich (Trierer Landstraße 11, Wittlich) statt. Der Ökumene-Ausschuss der Wittlicher christlichen Gemeinden lädt dazu ein, über Umweltschutz nachzudenken und die ökumenische Gemeinschaft zu feiern.

    Quelle: Trierischer Volksfreund,
    http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/wittlich/kurz/Kurz-Gottesdienst-zum-Tag-der-Schoepfung;art8138,2900601

    • theomix Says:

      Danke für den Hinweis!
      (Morgens nach Kircheib, abends nach Wittlich, das wär’s noch…)

      • Werner Says:

        Das zu organisieren, wär ja fast schon Gottesdienst-Tourismus-Seelsorge 🙂

      • Interplenar Says:

        Gottesdienst-Tourismus-Seelsorge ? Hier Ne ander tal -er, ohne Rad, aber rollend. (Wie Kinder, mit Lehmwürstchen, schöpfend)
        Eigentlich war Neandertal ja ein Pfarrer. Pfarrer = Ableitung Pfersch, ergibt Einpferscher, Mit virtuelle Abzugshaube? 🙂
        Seele = Göttin Serket = med. Sekret, verflüchtigt sich, ist Nebel, Rauch. Geruch wird zu Gas (H2O), usw. Chemie ist im Weiteren komplexer. Synkretismus, Oikumene, ist nicht Ökumene. Beten = Rolle, rollen, arbeiten, wiederaufrollen, prüfen Meine mütterlichen Vorfahren waren im Mittelalter Hofboten. Nachname wird auf germanisch Spa. „speien, spucken, Quelle“ zurückgeführt. . Spätere waren zu beträchtlichen Teil abgehend von Wittlich, in Trier zunächst bekannte Heimat-, Mundart-,Friedhofsforscher. Im Weiteren kamen Sippenbezogen weniger bekannte Publizisten im Bereich Banken-, Volks- Betriebswirtschaft, Medizin, dazu. Heute bekanntester Sippenvertreter ist
        Puplizist, Journalist, u. a. in Sachen 11. Sept. …..(Das Schweigekartell) Ein bischen intensiver, wie Small-Talk.
        [http://www.youtube.com/watch?v=UR9PMPbceMc]
        Mittwoch, 15. Juni 2011) Philipps-Universität „Wie humanitär sind unsere Kriege und was erfahren wir aus den Medien darüber?“
        [http://www.youtube.com/watch?v=x9zLqu8Ngkg]

  5. seelenbalsam Says:

    Ich beneide dich….

  6. Hase Says:

    „so ein Tag, so wunderschön wie heute… [Der Rest kommt 2046.]

    ungetauft und sooooooooooo wunderschön
    DANKE
    danke auch der musikalischen Umrahmung der tollen Musiker/Innen
    und für diesen schönen Gottesdienst (inkl. Gouda mittelalt 🙂 )
    herzliche Grüße
    Erika und Gerhard

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: