Fällige Erklärung

Ich gebe dem Anliegen vieler meiner Leserinnen und Leser nach:

Ich distanziere mich auf diesem Blog von…

allen Rechtschreibfehlern.

Ich distanziere mich auch von allen miesen Kommentaren. Aber die kriegt außer mir niemand zu lesen.

Ich freue mich auf diesem Blog über…

jedes offene Wort, über jede Rückmeldung und über  jeden Kommentar –  auch über Rückmeldungen per Mail.

Ich freue mich über jeden, der hier mit mir oder mit Kommentatoren  ins Gespräch kommen will.

Ich freue mich auch über alle, die durch ihren Widerspruch anderen Respekt erweisen und den Austausch beleben.

Ich freue mich  über alle, die bei sich selbst anfangen und ihr Glück nicht vom Verhalten anderer abhängig machen.

Ich freue mich über alle, die lieber mit anderen als über sie reden.

Ich freue mich über alle, die Humor und Geduld zeigen.

Ich freue mich auch über still Mitlesende und hoffe ihnen etwas mitgeben zu können.

Ich bin gerne Theologe der christliche Religion evangelischer Prägung und freue mich über jeden, der sich mit mir auf den Weg macht, neue Räume für Kopf und Herz zu entdecken.

Und das mit dem „nachgeben“ war bewusster Aufmacher. Aber ich hoffe, viele Leserinnen und Leser stimmen mit meinen Anliegen überein!

Schlagwörter: , ,

54 Antworten to “Fällige Erklärung”

  1. Hase Says:

    Huch!!!! hab ich jetzt grad einen Schreck bekommen 🙂

    Lieber Jörg,

    vielen Dank für diese Zeilen, die mich sehr berühren. Gerne möchte ich mich weiterhin mit Dir auf den Weg machen, neue Räume für Kopf und Herz zu entdecken.Ich hab schon viel entdeckt in den Jahren, in denen ich hier schon kommentiere. Meinen Dank hast Du schön öfter entgegennehmen dürfen. Ich kann es nicht oft genug wiederholen.Ja, ich habe von Dir und Deinen Beiträgen und Kommentaren und auch Mailaustausch schon viel gelernt …..was ich nicht geglaubt hätte einmal ganz am Anfang 🙂
    Ich bin sehr glücklich über diese Entwicklung und dass ich Dich „entdeckt“ habe damals, eigentlich zuerst in Kommentaren auf anderen Blogs !!! Ich bin offen für alles, was noch kommt hier….
    DANKE ! für Deine Offenheit, für Dein Herz und für Deine Gedanken …….

    herzliche Grüße
    Erika

    • theomix Says:

      Liebe Erika,
      der kleine Schreck war ja Absicht…
      Danke, dass du das alles soo positiv annehmen kannst. Bloggen ist auch für mich ein Lernweg. Und gut so.
      Herzliche Grüße
      Jörg

  2. Valentiner Says:

    Hätte ich das gewusst … 🙂

  3. Frau Momo Says:

    Und ich lese und kommentiere gerne bei einem Theologen christlicher Religion, möchte ich doch mehr als nur zahlendes Mitglied der EKD sein 🙂
    Um alles andere bin ich bemüht, wenn auch mit unterschiedlichem Erfolg, aber ich arbeite dran.

  4. Sylvia Says:

    Und ich freu mich, dass es dich gibt.

    Jedem das seine
    und mir das meine 😀

    Gehaltvoller Text, der sehr viel Raum gibt.

    Lieben Gruß
    Sylvia

  5. Emily Says:

    Absolut! Vielleicht kommentiere ich nicht regelmäßig. Aber ich freue mich regelmäßig darüber, bei dir zu lesen 🙂

    Liebe Grüße,
    Emily

  6. Werner Says:

    Du meinst doch mit deiner Distanzierung hoffentlich vor allem deine eigenen Rechtschreibfehler.

    Wenn du dich auch von meinen Fehlern distanzieren willst, ok, dann mach das, aber verbessere sie dann bitte auch vor Veröffentlichung meiner Kommentare.

    Aber übersieh bitte nun auch das hier nicht: 🙂

  7. Hao Says:

    Seit wann wohnst Du denn in Stuttgart….. hihihihihi

  8. sunny11178 Says:

    Das hast du schön geschrieben 🙂 Und da ich auch lieber mit anderen als über mich rede, werde ich jetzt vielleicht zum Passivblogger. Mal sehen. Nur weil ich selbst nicht mehr schreibe, kann ich ja trotzdem noch meinen Senf dazugeben. Und hoffen, dass er nicht im Spam landet 😉

  9. interplanetar Says:

    Ich distanziere mich von allen ungesehenen Spukgespenstern, fange jeden Tag mit Denken und Fühlen , im Gehirn, an,

  10. Babbeldieübermama Says:

    Freust du dich auch über mich? 😯

  11. rote Gräfin Says:

    Hier http://rotegraefin.wordpress.com/2011/07/29/und-fuhre-mich-nicht-in-versuchung/ meine Antwort zu einem emotional vergifteten Satz bei Deinen Ausführungen.

    • theomix Says:

      „Was hindert uns daran zu tun, was wir von anderen erwarten“. Darum ging es mir.
      Aber es ist doch schön, wenn ein Missverständnis einen Beitrag hervorruft. Für mich ist alles geklärt.

      • rote Gräfin Says:

        Ja und?
        Wäscht Du Dir jetzt Deine Hände in Unschuld und bist unfehlbar wieder Papst in Rom?
        Oder sind wir Partner in dem ewigen Wechselspiel von Aktion und Reaktion, welches dann in der Lage ist den Widersacher im eigenen Herzen zu entdecken und so in Schach zu halten, dass er fruchtbar wird für viele?
        Darum geht es mir. Solidarität herzustellen auch in einer trüben Brühe.

        • theomix Says:

          Ich finde deinen Kommentar diffus, aber das ist die Kommunikation ja jetzt auch.
          An einer Stelle stimme ich dir zu: „Ja und?“ Finde ich auch.

    • OneBBO Says:

      Habe mit Interesse deine Ausführungen auf deinem Blog gelesen. Vor allem gefällt mir das “ ‚Theologisches Gesülze!‘ WÜRDE es ein Internetbekannter verächtlich nennen.“ (Hervorhebung von mir)

      Ich habe auch eine Internet-Bekannte, und stell dir vor, was die abwertend zu deinem Kommentar sagen WÜRDE: „Was für ein unausgegorenes dümmliches Gelaber.“ Wie gut, dass unsere Bekannten nicht kommentieren, sondern nur wir freundlichen Bloggerinnen, gell?

      Vergiss bitte nicht, auf deinem Blog noch zu erwähnen, bitte auch in einem eigenen Beitrag, was wohl dein wortgewandter Internetbekannter zu meinem Kommentar sagen WÜRDE 🙂

      • theomix Says:

        Die verstorbene Mutter eines mittlerweile verstorbenen Mannes in einer weit entfernten Stadt WÜRDE diese Art der Kommunikation verwirrend finden. Da bin ich mir sicher.

      • rote Gräfin Says:

        Eben so theomix wurde ich verwirrt auf allen Ebenen seit meiner Kindheit, denn meine Ma pflegte zu behaupten:
        „Wenn ihr nicht wäret, würde ich mich Pa besser verstehen.“
        Das ist ein Todeswunsch mit der ständigen Drohung der Streitereien meiner Eltern. Davon brauchte ich eine Befreiung der Schuld, die schier unmöglich schien, weil ich darauf reagiert hatte mich anzustrengen nicht da zu sein.
        Seit dem ich kapiert habe, dass ich mir damit, in dem ich es geglaubt habe alle Schuld der Welt auf mich gezogen habe, bin ich dabei genau da wo ich sie entdecke. Wieder zurück zu spiegeln.
        Schön OneBBO, dass Du Dich hier zu Worte meldest. Eigentlich aber ein Kommentar, der auf meinen Blog gehört, und den ich dort jetzt sehr vermisse. 😦
        Und den Du mir dort jetzt einfach vorenthältst und theomix damit belastest.
        Allerdings gehörst Du für mich genau zu der Sorte Menschen, die durch was auch immer für mich, zutiefst verletzt sind und nur zurück beißen können, anstatt inne zu halten und zu sehen, was eigentlich los ist. 🙂
        Welchen bislang Widerspruchsgeist habe ich denn hier gerade bei Dir geweckt OneBBO? Gsnz offensichtlich habe ich eine sehr wunde Stelle bei Dir getroffen.
        Ich begrüße es aber durchaus, dass Du sie zur Sprache bringst und damit weiter hilfst Klärung in etwas zu bringen, was bis jetzt immer ungesagt geblieben ist. Das Frauen nämlich zu Löwinnen mutieren, wenn sie ihr Liebstes angegriffen sehen und ich bislang den edlen Ritter vermisst habe, der mich aus dieser Bedrängnis retten kann. 😀

        theomix Dein Kommentar ist leider kontraproduktiv, denn hier geht es um Verwirrung und deren Entwirrung. Das kommt es ganz entschieden darauf an, was Du willst.
        Es würde vollkommen ausreichen, wenn Du schreibst, dass Dich selber das Ganze verwirrt.

        • theomix Says:

          Ich bin nicht verwirrt. Keine Sorge. Leg mal nicht so viel in die Menschen hinein. Nur weil mal ’n Furz quer sitzt, muss es nicht gleich Darmkrebs sein, ne?
          Kontraproduktive Kommentare: gibt es eine ganze Menge, wer weiß, vielleicht antworte ich gerade auf einen .
          Spässken – muss sein… :mrgreen:
          Ob es meiner ist? Ich empfehle Giovannis Weisheit. Hilft mir öfters. Jetzt gerade auch…
          Mit Gruß und Kuss, Hieronymus Mit Korn und Pülz, Theosülz

        • rote Gräfin Says:

          Ach was ist das denn jetzt Theomix?
          Eine neue Verwirrbotschaft? Wenn irgend jemand von theologischem Gesülze schreibt, übernimmst Du automatisch diese Beschreibung und unterschreibst hier mit Theosülz!
          Jetzt bin ich aber schwer enttäuscht von Dir, ist dass dann Deine Wahrheit ? Liebst Du es Spiele auf die Spitze treiben, lediglich just for fun? Ohne Sinn und Verstand, wie sehr Du damit Deinen Auftrag und Deine Würde verrätst?
          Bist Du ein solch schwankendes Rohr im Winde?
          Na ja zum Glück steht es ja schon in der Bibel: „Es gibt
          keinen Gott.“ Und im Himmel ist mehr Freude über einen Sünder der Buße tut als über 99 Gerechte, die der Buße nicht bedürfen. Da braucht sich schließlich kein Mensch mehr zu wundern.
          Danke für den Link .Diese Weisheiten haben mir schon oft geholfen, das haben wir dann wenigstens gemeinsam.

        • theomix Says:

          Ja, eine Gemeinsamkeit. Schön.
          Das mit der Enttäuschung kriegst du schon wieder hin. Lass dir einfach ein bisschen Zeit. Ich gebe dir gerne so viel zeit, wie du brauchst.

        • rote Gräfin Says:

          „Eine wirkungslose Reaktion,
          wenn der andere ein Problem besitzt:
          die Hindernisse für eine Kommunikation

          Ratschläge erteilen, Vorschläge unterbreiten, Lösungen anbieten“
          nach Thomas Gordon/LInda Adams
          Ich bin hier um keinen einzigen Konflikt mehr unter den Teppich zu kehren. Ich erwarte, das jeder Christ, sich seiner eigenen Göttlichkeit /Kreativität bewusst ist oder eben wird und lernt immer mehr zu sich selber zu stehen.
          Diese Zeit habe ich nicht mehr und will ich mir auch nicht mehr nehmen, denn unter dieser Enttäuschung leide ich schon mein ganzes Leben lang und diese Enttäuschung halte ich für überflüssig wie einen Kropf.
          Du verdienst Dein Geld schließlich vom Steuerzahler, um Deinen Auftrag voll zu erfüllen. Dies führe ich Dir vor Augen. Ich habe die Faxen dicke davon, dass hohle Nüsse Geld von der Allgemeinheit kassieren und diese Aussaugen.
          http://www.denkforum.at/forum/showpost.php?p=265891&postcount=8
          In diesem Link steht etwas zu einer Ich – Aussage.

        • theomix Says:

          Danke für den Link! Ich habe meinen letzten Kommentar entsprechend geändert.
          Mein Blog ist kein Forum oder eine TZI-Gruppe. Und auch meine Lebenszeit ist kostbar. Schon die Auseinandersetzungen zwischen Kommentatoren haben mir etwas ausgemacht. Auf solche Vorwürfe gegen mich habe ich keine Lust. Ich ärgere mich darüber und fühle mich verletzt. Für mich ein „mieser Kommentar“.
          Vielleicht kehrst du ja um und gönnst mir und anderen Frieden und Liebe. Sonst ist das dein vorletzter Kommentar.
          Wenn du noch ein Grußwort an die Leserinnen und Leser dieses Blogs richten möchtest, hast du dazu Gelegenheit. Wenn du es nicht fertigbringst, mich so zu lassen und zu nehmen, wie ich bin: Vielen Dank für deine Kommentare! Ich verabschiede mich von dir und wünsche dir für Geist, Leib und Seele Gottes Segen!

        • Hase Says:

          das ist respektlos und unverschämt theomix gegenüber…..

          lieber Jörg,
          ich finde , du hast richtig gehandelt und bedauere sehr, dass solche Kommentare in Deinem Blog auftauchen….und Deine Person angreifen…..
          Deine Reaktion teile ich und wünsche Dir alles Gute!
          ein schönes Wochenende
          herzliche Grüße
          Erika

        • theomix Says:

          Liebe Erika,
          Danke für deinen Kommentar.
          Ach, das mit Angriffen macht es manchmal etwas schwieriger. Wir erinnern uns (räusper…). Ich mag es, wenn mehrere Meinungen aufeinandertreffen. Hier nun gibt es ja bereits „Erfahrungswerte“. Deswegen habe ich das so geschrieben.
          Herzlichen Gruß
          Jörg

  12. paradalis Says:

    Danke.
    🙂

    Und herzliche Wochenendgrüße.

    Heike

  13. klanggebet Says:

    seltsam, da habe ich mich nicht unerheblich lange an einer universität aufgehalten, und trotzdem verstehe ich NULL worum es hier geht in diesem gezänk. es scheint aber irgendwie auch sehr wirr zu sein, wenn ich mir diesen kommentar erlauben darf.

    ungeachtet dessen: wo soll denn diese ominöse bibelstelle sein in der gleich 2 mal steht „es gibt keinen gott“?? es gibt diverse stellen an denen gott über sich selbst sagt „es gibt keinen gott ausser mir“, dann gibt es noch diverse stellen in denen der betende sagt „es gibt keinen gott ausser dir“ und dann gibt es noch eine stelle, in psalm 10, in der ein „frevler“ zitiert wird mit „es gibt keinen gott“, und eine weitere stelle dieser art, in der ein „tor“ zitiert wird, gibt es auch noch.

    wer aber ausser „toren“ und „frevlern“ behauptet in der bibel es gebe keinen gott? und diese frage richtet sich an die „rote graefin“ die diese vollmundige behauptung aufgestellt hat….

    herzliche törichte und frevelhafte grüsse
    giannina

    • theomix Says:

      @Giannina:
      Danke für deine Nachfrage.

      @Rote Gräfin:
      Weil du direkt angesprochen bist: EINEN noch dazu. Wenn du angesprochen bist, kannst du selbstverständlich hier antworten

    • rotegraefin Says:

      Ich kann Dich nicht daran hindern törichte und frevelhafte Grüße zu senden. Ich kann nur mit erheblicher Verwunderung feststellen, dass Du es tustund Dich fragen, warum Du so etwas Verrücktest tust?Aber nur ein Hinweis: In Psalm 10,4 stellt der arme Beter den Frevel der Hochmütigen fest, die Ränke schmieden und einen solche Schmiede habe ich in dem Beitrag von theomix entdeckt. In Psalm 14 heißt es ganz deutlich die Toren sprechen in ihrem Herzen *Es gibt keinen Gott*

      Jetzt kannst Du Dir aussuchen wozu theomix gehört und er sich auch. Zum Glück gibt es die Aussage Jesus, dass im Himmel mehr Freude ist über einen Sünder der Buße tut, als über 99 Gerechte, die der Buße nicht bedürfen. Aber dazu muss eben erst jemand da sein, der einsieht dass er Mist gebaut hat. Was ich bei theomix so noch nicht sehen kann. Er braucht ja sein Späßcken!

  14. chinomso Says:

    Erfrischend anders. Die Theologen, die ich kenne, die hören sich nur gerne reden. Solche Erfahrungen in der Kindheit, die blockieren für lange. Aber nicht für immer.

  15. Ruthie Says:

    Schöne Predigt 😉

  16. theomix Says:

    Offen zu bleiben ist eben eine Lebensaufgabe.

  17. rotegraefin Says:

    Ich gehe lieber mit Menschen um, die mir sagen können was sie wollen und möchten. Diese ewigen Verneinungen habe ich satt wie stiefe Papp. Sie führen zu endlos Diskussionen und eben keinen Schritt weiter.

    Ich habe Dich doch auf Dich und Deine Rolle, die Du hier in der Welt spielst aufmerksam gemacht. Daraus machst Du, dass ich Dich nicht so lassen kann wie Du bist, was ist das denn denn für eine Verdrehtheit?

    Aber es ist leider auch typisch unter den Bildungsbürgern zu schreiben, das ist jetzt das Letzte . Zum Glück kümmert sich wenigstens Gott um die Letzten und um die Versager.

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: