Kleine Beschwerde

Eine Quelle steter künstlicher Aufregung sind jene Blogs, die vor sich herposauenen, sie kündeten die Wahrheit – und dann steht im Impressum gequirlte Kacke, aber kein Name und keine Adresse. Manchmal, damit es nicht so stinkt, steht auch gar kein Impressum da. Aber wer irgendwelche Beschwerden habe, könne sich ja an Irgendwas@freemailanbieter.haha wenden…

Anders sieht das für mich bei den Blogs aus, die aus dem Alltagsleben der Autorinnen und Autoren berichten. Ja meine Güte, wen soll das stören, wenn da kein richtiger Name steht?

Bei diesen kommentiere ich jedenfalls lieber als bei jenen.

47 Antworten to “Kleine Beschwerde”

  1. OneBBO Says:

    Ich kommentiere bei beiden nicht. Ich finde das eigenartig, dass einige Menschen glauben, sie müssten ihr Leben veröffentlichen. Aber heute ist eben jeder zum Schriftsteller geboren und hat Wichtiges zu verkünden, und seien es die eigenen Abfalleimer mit Biomüll, die sie die Treppe runtertragen 👿

    • theomix Says:

      Mich nerven die anonymen Wahrheitserfinder mehr. Posaunen laut herum und meinen, man würde ihnen wer weiß was tun. Vermutlich leben sie in China oder Syrien und nicht in einer westlichen Demokratie mit liberalem Presserecht…
      Und die Generation unter 30 ist da mit Daten und persönlichem Tingeltangel nicht so sensibel. Zur Not bringen sie den Biomüll auf flickr oder facebook… Aber so lange ich nicht kommentieren muss…

  2. freidenkerin Says:

    *Lach!* 😆 Vortrefflich formuliert! Genau das Selbe dachte ich mir neulich abends, als ich auf einem Streifzug durch WP-Blogs unterwegs gewesen bin…

  3. Hao Says:

    WOW, welch harsche Sprache aus Deinem bergischen Munde. Die kenne ich gar nicht in dieser Form von Dir, woll??? Als wir uns im Herzen trafen, warst Du doch ganz friedlich.

    Wie sieht das eigentlich rechtlich aus? Ein privater Blog braucht doch kein Impressum, oder?

    • theomix Says:

      Ich habe ja lange dafür gesammelt.
      Das Ganze ist nicht eindeutig geregelt. Dieser Link macht das deutlich. Ich habe nach fast einem Jahr Bloggen die Anonymität aufgegeben, AUCH weil es mir zu stressig war, da wegen irgendetwas belangt zu Werden. meine Zeit ist mir zu kostbar…

  4. fudelchen Says:

    Das Internet ist interessant geworden, meinen Müll zeige ich nicht, aber sehr gerne meine Fotos…ist wie ein bisserl Tagebuch 😉

  5. freidenkerin Says:

    Ach so! Jaaaa! Die G’schicht mit dem Braunen Würstchen… 😆
    Ich glaube, es war Friedrich der Große, der dereinst meinte, dass ein jeder nach seiner Façon selig werden dürfe. Ich finde, das betrifft auch das Bloggen. Und warum sollte man nicht glauben dürfen, schriftstellerisches Talent zu haben? Da gibt es weitaus Schlimmeres, finde ich! Nach all den Erfahrungen, die ich mittlerweile im WWW sammeln durfte, gibt es in der Tat erstaunlich Viele, die auf ihren Blogs sehr wohl künstlerische Begabungen zeigen, in welcher Form auch immer. Wer ein interessantes Leben führt, oder sich zum Glück bewusst ist, eine eigene Meinung zu haben, das Tagesgeschehen aufmerksam beobachtet und sich seinen Reim darauf macht – warum sollte man das denn nicht online stellen? Ich finde dergleichen wesentlich sinn- und nutzvoller, unterhaltsamer, vertrauter und aufschlussreicher als Miesmacher, die mit ihren abwertenden und verurteilenden Bemerkungen Andere herunter ziehen wollen…
    Ich blogge auch nicht, wann und wie ich meinen Müll entsorge. Aber ich kann gut erzählen – das hat bislang noch niemand in Abrede gestellt – und ich habe ein sehr abwechslungsreiches, buntes, teilweise auch turbulentes Leben geführt – und davon werde ich auch weiterhin berichten…

    • theomix Says:

      Macht hier jemand mies? Vor allem deinen Blog? 😯
      Kommentare hier und da, dagegen hab ich nichts. Ich störe mich am Herumposaunen. Das merkst du solchen Blogs schon an.

      • freidenkerin Says:

        Je nun, es gibt schon Einige, denen mein Blog missfällt. Aber ich sehe das mittlerweile so: Ich erfreue mich daran. Zeigt es doch deutlich, dass ich keinen glattgebügelten und weichgespülten Mainstream-Kuschel-Blog ins Leben gerufen hab‘. 😉
        Ich habe mal in einem Roman von Gwen Bristow eine Bemerkung gelesen, die ich sehr trefflich finde: Einem Menschen, der durch’s Leben geht ohne jeglichen Widerspruch hervor zu rufen, der von allen gemocht wird, mangelt es an Persönlichkeit, auch an Charakter…
        Ich finde nur solche Aktionen äußerst ungut, die vor einigen Monaten in Bezug auf einen Post von mir statt gefunden haben. Wochenlang ist man da in Bloggershausen aus erstaunlich vielen Ecken über mich hergefallen. Wer ein Problem mit mir und meiner Schreibe hat, kann dies sehr gerne in Kommentaren oder auch einer E-Mail kund tun. Damit habe ich kein Problem. Nur so was – bäh! Da schaudert’s mich immernoch! 😉

        • theomix Says:

          Ich wundere mich über manche Mitmenschen. Ich kommentere gern, wenn mir ein Beitrag gefällt. Gefällt er mir nicht, kommentiere ich nicht. Oder tue das zurückhaltend, denn der Blogautor hat auf seinem Blog immer recht.
          Ich habe von der „Aktion2 nichts mitbekommen. Manchmal ist Ahnungslosigkeit was Gutes.

  6. sunny11178 Says:

    Ojojoj, gibts schon wieder leicht dicke Luft? 😉

    @OneBBO: Leider gehöre ich auch zu den Bösen, die – zumindest für die, die nicht mein Vertrauen gewonnen haben – anonym durch Bloggershausen tingeln. Das hat aber vor allem berufliche Gründe. Manchmal wärs mir lieber, ich könnte anders. Aber um interessante Blog-Diskussionen zu führen, ist es doch nicht unbedingt notwendig zu wissen, wie der andere heißt…
    Nix für ungut und herzliche Grüße aus dem Süden,
    Sunny

    • theomix Says:

      Alles heilsam luftdurchflutet.
      Berufliche Gründe sind ein Grund anonym zu bleiben. Wenn man noch nicht einmal merkt, um welchen Beruf es geht, ist es gut abgedichtet… Nichts dagegen.
      Aber sehr viel gegen die (na siehe Beitrag). Da macht mir auch das Diskutieren auf Dauer auch keinen Spaß.

      • sunny11178 Says:

        Das kann ich gut verstehen. Geht mir ähnlich. Aber irgendwie bin ich wohl zu positiv und habe (fast) nur die angenehmen Erfahrungen vor Augen. Wenns mich wo nervt, klicke ich einfach auf das praktische Kreuzchen rechts oben. Das ist der Vorteil der virtuellen Welt. Was nicht gefällt, wird einfach ausgeblendet. Schließlich geht es hier um meine eh recht spärliche Freizeit. Ärger habe ich den Rest des Tages schon genug. Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Und wenn eins Müll produzieren will, von mir aus. Ich bin ja zum Glück kein Müllmann, dass ich mich damit befassen müsste. Es gibt genug gute Alternativen.

  7. Hase Says:

    Lieber Jörg,
    „Beschwerde“ klingt zuerst so schwer. Ich habe jetzt grad mal auf Dein Impressum geklickt …
    Mir macht das nichts aus, wenn jemand aus seinem Leben schreibt und auch nicht , wenn der Name nicht genau stimmt.
    Ich kommentiere da, wo es mich anspricht und wo es mir gefällt.
    Hier zum Beispiel regelmäßig 🙂
    Liebe Grüße
    Erika

    • theomix Says:

      Danke für ein erneutes Lob, liebe Erika!
      wenn jemand aus seinem Leben schreibt udn dann den Namen weglässt, finde ich das voll und ganz in Ordnung. Um die geht es mir ja auch gar nicht.
      Herzlichen Gruß, Jörg

  8. mauzipauzi Says:

    Dein Kommentar zur Kommentierung von kommentierungswürdigem Blog-Geschehen, darin habe ich nicht nur künstliche, sondern ganz echte Aufregung rausgehört. Ich kommentiere gern, aber nicht so so oft, und ich lese immer (!) alle (!) Kommentare, die bei mir eingehen. Ich finde, egal ob erfunden oder 1:1, eine Beschwerdestelle muss auf jeden Fall sein. Hat sogar die Deutsche Post! Wenn man sich beschweren will, geht das nicht in der Filiale, sondern man kriegt ein Kärtchen und kann das geschulte Beschwerde-Management anrufen. Wenn selbst die das können….

    • theomix Says:

      „Stete künstliche Aufregung“ heißt für mich: es hat mich mal SEHR aufgeregt und jetzt kann ich das immer noch, wenn ich will… Doch sonst berührt mich das Thema nicht in die Tiefe.
      Mit dem eigenen Namen für die eigene Meinung einzustehen – darum geht es mir. FAST jeder Blog hat (siehe Beitrag) irgendeine Mailadresse. Und ich meine ja gerade die Blogs, die mit einem riesigen Wahrheitsanspruch in das Licht der Öffentlichkeit treten.

  9. Hausfrau Hanna Says:

    Zuerst war ich schon etwas betupft,
    lieber Jörg-theomix,
    über die ‚gequirlte Kacke‘, die deiner Meinung nach namen- und adresslose Bloggende von sich geben sollen.
    Zum Glück habe ich aufmerksam weitergelesen und war dann so was von erleichtert, dass ich unter dem Deckmantelnamen Hanna, Hausfrau von Beruf, weiterhin aus meinem Alltag erzählen kann und geschätzt bin bei dir…
    Hoffe ich zumindest 😉

    Einen lieben Gruss
    von HausfrauHanna

    • theomix Says:

      Liebe Hausfrau Hanna,
      du gehörst in die zweite Kategorie. Ganz klar. Die von der ersten haben sich bisher nicht gemeldet. Es geht mir nicht um jegliche „namen- und adresslose Bloggende“, sondern um eine bestimmte Art und Weise des Auftretens.
      Und das Gequirlte betrifft ja das Impressum: da stehen dann irgendwelche abkopierten Sachen – die habe ich allerdings auch – und vielleicht sogar noch eine mühevolle Erklärung, warum der Autor nicht seinen Namen nennen dürfe. Die Robin Hoods der Wahrheit eben…
      Herzliche Grüße, Jörg

  10. Frau Momo Says:

    Ein ordentliches Impressum ist vorgeschrieben und mir wäre schon die mögliche Abmahnung zu teuer. Wir haben das lediglich angesichts des nervigen Jungen aus Nippon-Land etwas anonymisiert.
    Und gequirlte Kacke lese ich eh ungerne, egal ob im Blog selber oder im Impressum 🙂
    Aber wenn schon das Impressum voll davon ist, muß ich mich nicht mehr in den Blog bemühen oder umgekehrt 🙂

    • theomix Says:

      Das mit der Abmahnung habe ich oben zu Haos Kommentar als „stressig“ bezeichnet…
      Die meisten Blogs sind besser als ihr Impressum – da schließe ich von mir auf andere.

  11. Wolfram Says:

    Ich weiß nicht, in welche Kategorie du mich rechnen würdest… aber ich habe kein Impressum und werde auch keines einrichten. Ich bin nicht mal sicher, ob wordpress an sich dem deutschen Presserecht unterliegt, weil die Firma im englischsprachigen Bereich liegt. Ich selbst wohne nicht in Deutschland und würde mich gegebenenfalls an französische Regeln anpassen – was ich aber derzeit u.a. aus Protest gegen die Regulierungswut der französischen Regierung bewußt nicht tue.
    Und außerdem, weil auch ich meine Stalker habe, weshalb mein aktives Blog immer erst erfragt werden muß. Da schreibe ich doch kein Impressum, das dann wieder erguhgelt werden kann…

    • theomix Says:

      Das Land des Autors zählt meines Wissens, nicht das des Anbieters.
      Es gibt einige, die habe ich schon mal angeknurrt deswegen. In den Kommentaren. Hab ich in deine Richtung geknurrt? Na also…

  12. Babbeldieübermama Says:

    Du hast mir voll und ganz aus der Seele geschrieben.
    Was hast du gegen Biomüll? 😉

  13. Werner Says:

    Wenn ich diese Diskussionso verfolge, denke ich: „LaAss das mal die Blogger unter sich ausmachen.
    Wer keinen Blog hat, braucht auch dafür kein Impressum…
    Und Beschwerden? Nun, falls sich jemand über einen Kommentar von mir beschweren will, dann ist Jörg die richtige Adresse. Er kennt Namen und Adresse und wird sicher alles weiterleiten.
    🙂
    Viel Spaß mit Euren Müllgeschichten wünscht
    Werner

  14. Werner Says:

    na wenn das SO ist….

  15. Hase Says:

    Lieber Jörg,
    es ist wirklich erstaunlich, was eine “ kleine Beschwerde“ einen so großen Kommentarschwanz nach sich zieht . ….. Die sich zu Wort melden, waren wahrscheinlich am allerwenigsten gemeint. Ich finde Werners Worte auch sehr schön…. Beschwerden bitte direkt an Deine Adresse im Impressum melden, Du kannst sie weiterleiten 🙂
    Schreibst Du etwas Angenehmes, gibt es weitaus weniger Kommentare….. Woran das wohl liegen mag ??? Ich mach mir da aber weiter keine Gedanken drüber….. Ist mir nur aufgefallen, weil ich ja sehr aufmerksam den Blog verfolge 🙂
    Einen schönen Tag
    Erika 🙂

    • theomix Says:

      Die, die sich meldeten, waren wirklich nicht gemeint; falls sie pseudonym schreiben, haben sie gute Gründe. Oder spielen sich nicht so auf.
      Und kontroverse Diskussionen locken Besucher, das habe ich schon oft gemerkt.

  16. Elisabeth Says:

    Hm, sowas kommt vor… dort kommentiere ich jedoch auch nicht… 😉
    Ja, du verstehst die Menschen anzulocken *lach* eine gute Taktik *gg*
    Ich bin nur froh, dass gewisse Zeiten für mich vorbei sind… wo unliebsame andere Blogger mich unentwegt heimgesucht haben, anstatt dass sie es lassen, wenn es ihnen bei mir nicht gefällt… 😉

    Liebste Grüße zu dir aus einem heute kühlen, bedeckten Wien,
    Elisabeth

    • theomix Says:

      Liebe Elisabeth,
      ja, vielleicht macht es die Mischung. Aber es ist wirklich so, die Kontroversen locken.
      Wenn es nicht gefällt, einfach lassen – das wäre genial. Aber manchmal ist wohl das Mitteilungsbedürfnis so groß ist, da gibt es kein Halten mehr. es sind so „unarten“, wie auch die, die mir anlass zum Beitrag war…
      Herzliche Grüße
      Jörg
      – bei 17° nahezu schneebedeckt… 😉

  17. april Says:

    Nach meinem Kenntnisstand brauche ich bei WP.com kein Impressum. (Ich hoffe, das stimmt.) Wenn ich meinen Namen und meine Adresse angeben müsste, würde ich nicht mehr bloggen. Früher hatte ich eine Website mit eigener Domain. Da muss man ein Impressum haben und jeder würde es über die Denic sowieso leicht herauskriegen.
    Da bekam ich dann mehrmals Post von einem netten Herrn, auch mit Fotos. Mein Mann meinte: „Und demnächst steht er vor der Tür …“ – Und seit der braune Knabe unterwegs war, habe ich mein ‚About‘ auch wieder gelöscht. Lediglich meine E-Mail-Adresse steht da.

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: