Dublin: Irisches Frühstück – voll fett

Die Absteige mit „de Luxe“ im Namen bot kein Frühstück an. So haben wir uns täglich umgetan und in den Cafés der Umgebung gefrühstückt.

Erster Morgen: Café Bliss
Nette Bedienung. Die Karte zeigt: Entweder Schmalspur (Toast, Butter, Konfitüre) oder üppige Wraps. Jeder Kaffee wird extra berechnet, aber Wasser kriegen wir mehrmals geliefert, kostenloser Service.

Zweiter und dritter Morgen: Yum Yums
Ein Restaurant nur für Breakfast und Lunch. Die Frühstücke sind üppig, mit Speck und/oder Würstchen, mit einem aufgebackenem Kartoffelrösti aus der Tiefkühlecke. Die vegetarsiche Frühstücksvarinate bietet Ei und Backed Beans. Auch nichts zum Abnehmen. Kaffee inklusive, wird auch kostenlos nachgereicht. Man könnte ja auch Porridge nehmen, nun ja…

Vierter Morgen: O’Briens
Diese Franchise-Kette wirbt mit Bagels, das klingt gut. Bagels schmecken auch gut. Aber bei einem voll fetten irischen Frühstück? Mein Bagel hat Sour Cream und Bacon. Das günstige Sonderangebot gibt es nur mit normalem Kaffee, dabei sind die anderen üblichen Varianten, Latte, Cappu und so, auch erhältlich. Freundliche Atmosphäre.

Fünfter Morgen: The Bald Barista
Dieses Café ist Teil des Hostels „Avalon House„. Der Kaffee ist wirklich gut, und es  gibt endlich, endlich eine Auswahl, die nicht fetttriefend ist: Scones mit Konfitüre – auch kein Diätfrühstück, aber fast ein Vorgeschmack auf das kontinentale Frühstück zu Hause. Es herrscht emsiger Betrieb, auch, weil die Gäste des Hostels auch da sind. Das mindert den Genuss.

Ergebnis: Wer in Dublin frühstücken will, braucht eine gesunde Galle. Oder muss lange suchen und laufen, um etwas Fettfreies zu finden.

Schlagwörter: , ,

29 Antworten to “Dublin: Irisches Frühstück – voll fett”

  1. OneBBO Says:

    Ich sach mal nix über deine Ausführungen zu Ernährung, vor allem auch zur Galle 🙂 Ich hätte dir ein schönes Restaurant in Dublin empfehlen können, habe ein Freundin, die sich dort gut auskennt. Merke: Demnächst vorher fragen 😛

  2. freidenkerin Says:

    Oh, als „Frühstücks-Fetischistin“ wäre ich in jedem Falle im „Yum-Yums“ und „O’Briens“ hängen geblieben… 😉

  3. Hase Says:

    danke lieber Jörg für die ausführlichen Frühstücksinfos aus Dublin!
    die irische Musik ist für mich wahrscheinlich bekömmlicher ……
    ich wünsche Dir einen guten Wochenstart
    Erika 😉

  4. fudelchen Says:

    Wenn Frühstück, dann deftig und gerne auch fettig, das reicht dann bis zum Abend, aber Bagels, damit kann man mich jagen.
    Eier und Speck….das ist lecker 😀

    • theomix Says:

      Ja, nahezu umgekehrt, Bagel: gerne, Eier: wenn, dann gekocht, Gekochter Schinken statt Speck – auch nicht immer…
      Also, uns könnte man nebeneinander setzen, wir vertragen uns beim Portionieren 🙂

  5. Sylvia Says:

    scrambled eggs, gebratener Speck, kleine gebratene Würstchen, ein paar Scheiben von der Salatgurke, Cocktailtomaten, dazu warmes Toastbrot oder auch ein Kornweckerl.

    Falls OneBBO das liest: + Karotten 😀

    Kaffee, Orangensaft und ein Glas Mineral sprudelnd.

    Dann etwas Obst, Melone oder so …

  6. Claudia Sperlich Says:

    Eier: gerne. Speck: wenn öko und kross gebraten, auch. Dazu: Vollkornbrot und verschiedene Rohkostsalate. Und natürlich literweis Kaffee, gerne mit frischer Milch. Wenn bestimmt kein Arzt und kein Ernährungswissenschaftler guckt, außerdem noch ein bißchen was Süßes – eventuell ein leckeres Crumble, Obst ist ja gesund. 😉

  7. Aurélie Sterntau Says:

    Oh Dublin…. da würde ich auch zu gern mal hin… träum.
    Aber ohne Speck, wenn möglich 😉

    • theomix Says:

      Hab ich doch geschrieben, füllt auch ganz ordentlich.
      Und mit Dublin, ja, eigentlich müsste ich deine Träume mit ein paar weiteren Artikeln verstärken.

  8. ig Says:

    … ja ja, in Irland kann es schon mal vorkommen, dass einer eine(n) fragt:

    „Would you like some gravy on your lard, sir (or ma’am)?
    und wie war der Nachtisch?

    Für Freunde der irischen Küche hier ein kleiner Kurs:
    http://www.goodfoodireland.ie/index.cfm/section/Recipes/key/42/

  9. Elisabeth Says:

    Lieber Jörg,

    meine Seite ist wieder sauber! 🙂

    Wann warst du in Dublin??? Ich hab die letzten Tage wirklich nichts mitgekriegt…

    Bohnen in Paradeissauce… mhm… und gesund… 🙂

    Herzliche Grüße,
    Elisabeth

  10. Babbeldieübermama Says:

    Warst du wirklich in Dublin oder hast du in einem Horrorfilm mitgemacht? 😉

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: