Bergisch für Anfänger, Lockerungsübung

Neulich hatte Herr Schockemöhle (Name geändert) achtzigsten Geburtstag. Ich besuchte ihn, ich wusste, er war in der Welt (vor allem Deutschland) herumgekommen. „So, in Wuppertal sind Sie aufgewachsen. Ja, da war ich auch öfter. Da habe ich etwas erlebt, in diesem Restaurant habe ich mal gegessen, wie hieß das noch?“ Er sah mich an. Nun, Wuppertal hat über 300.000 Einwohner, da gibt es mehr als fünf Gaststätten. Ich gab mein Nichtwissen kund.

„Na, macht nichts. Jedenfalls hatten die eine Speisekarte mit bergischen Spezialitäten. Und da habe ich Erpelschlot bestellt. Ich habe gedacht, es wäre etwas mit Ente, aber ich bekam…“ Ich musste lachen. Wirklich heiter.

Aber was bekam denn Herr Schockemöhle nun serviert?

Wer bergischer Herkunft ist, ist natürlich ausgeschlossen…

Schlagwörter: ,

44 Antworten to “Bergisch für Anfänger, Lockerungsübung”

  1. freidenkerin Says:

    Erpelschlot…. Hmmmm! Ich habe zwar mal eine ellenlange Liste mit nationalen Spezialitäten auswendig lernen müssen, aber ein Gericht namens Erpelschlot ist mir dabei nicht untergekommen…

  2. OneBBO Says:

    Oooooch schade, ich darf nicht mitmachen….

  3. mialieh Says:

    ich weiß es, ich weiß es…

  4. Sven Says:

    Ja das hab ich auch nicht gewußt….. bevor ich im Kochbuch nachgeschaut hatte.
    Vielleicht koche ich dieses Rezept zu Silvester nach und bring den Erpelschlot mit. Bin dann nah bei Wuppertal in Velbert- Langenberg.
    Und Kartoffeln zum mitnehmen passen ja eigentlich immer.

  5. Hase Says:

    Ich weiß es auch nicht, aber neugierig hab ich mal geguugelt , aahh
    ich wußte in Köln auch mal nicht, was ein halber Hahn ist ……..

  6. Mike Says:

    Hm, wenn Schlot ein anderes Wort für Futter ist, und Enten ja oft mit Brot, Schrot oder auch gekochten Kartoffeln gefüttert werden, tippe ich auf Kartoffeln.

    • theomix Says:

      Willkommen, Mike! Schön, dass dich eine kulinarische Frage zu Kommentieren lockt.
      Dein Vorschlag ist nur die halbe Wahrheit. Und mit Enten hat es nichts zu tun. auch nicht mit der Innenansicht dieser Vögel.

  7. Claudia Sperlich Says:

    Googeln hilft sofort. Es ist jedenfalls etwas sehr Leckeres.

  8. andrea2110 Says:

    Was für ein lustiges Wort für …. ok, ich verrate es nicht; ich musste es jedoch auch gugeln, und ich finde, es sieht lecker aus… Herzliche Grüsse Andrea

  9. klanggebet Says:

    Erbsensalat?

  10. freidenkerin Says:

    Erpelschlot gibt’s wahrscheinlich heut Abend bei mir. Mit gebratenem Fischfilet… 🙂

  11. Elisabeth Says:

    *lach* Nettes Wort, lieber Jörg!
    Ich musste auch googeln… werde es dennoch heute nicht nachkochen 😉
    Fröhliche Nachmittagsgrüße zu dir, Elisabeth

    • theomix Says:

      Liebe Elisabeth,
      du kannst gar nichts nachkochen, wenigstens nicht von mir. Ich habe nur das Wort, nicht das Rezept. 😉
      Manche mögen’s zu Silvester…
      Lieben Gruß, Jörg

  12. klanggebet Says:

    jetzt da ich es gegoogelt habe bin ich schon vom lesen fett geworden 😉

  13. Sylvia Says:

    Achso, Bramburisalat 😀 , ich mag den ja am liebsten mit Mayonnaise 😎

  14. Rika Says:

    Hat es was mit dem (auf Sauerländisch) Erapel zu tun?
    Die mochte mein Oppa in jeder Form…

    Nach dem Googlen: es hat, es hat, es hat… trallala!

  15. Tanja Clever Says:

    Ist es Kartoffelsalat?… ich habe nicht gegoogelt oder gelinst!

  16. Wolfram Says:

    Krumbeeresalat… 😀

Schreibe eine Antwort zu OneBBO Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: