Noch etwas Nützliches aus dem Netz

Um mir Dinge gut merken zu können, habe ich bei Gubb ein Konto angelegt. Wenn ich die Seite öffne, lachen mich ein paar bunte Zettel an. Auf denen stehen,  nach Kategorien geordnet, Aufgaben, Notizen und Hinweise. Überischtlich. Leicht zu bedienen. Das Richtige für mich

Ich habe es eine Zeitlang mit dem vielgelobten RememberTheMilk probiert. Irgendwie lief es nicht richtig. Da habe ich mich abgemeldet. Google, Yahoo und andere bieten eine Kombination aus Online-Kalender und Mailkonto. In den Kalender trage ich (an Termine gebundene) Aufgaben ein, bekomme jeden Morgen ein paar Mails mit Erinnerungen, und das läuft.

Muss ich ein bisschen mehr notieren, nehme ich Gubb.

Kleine Ergänzung, denn irgendwie sehe ich mich ein wenig missverstanden:
Für Termine ist mein externe Festplatte äußerst analog und heißt neudeutsch Orgenaiser. Ich nehme die Discountervariante, denn für komplizierte Dinge von zu Hause aus habe ich ja… (siehe oben!)

Schlagwörter: , , , , , , ,

55 Antworten to “Noch etwas Nützliches aus dem Netz”

  1. OneBBO Says:

    So gerne ich auch viele Dinge online oder per PC mache – mit diesen Aufgabenlisten habe ich mich seit ihrer Erfindung nicht anfreunden können. Die echten Post-Its sind für mich nach wie vor unschlagbar. Auch wenn sie manchmal vom PC-Rahmen rieseln, wo ich sie festbappe. Sie haben den großen Vorteil, dass sie mich auch anlächeln, wenn der PC aus ist.

  2. Sven Says:

    Und bei Stromausfall? Welche Lösung bietet denn da Gubb?

  3. Dietmar Says:

    Das finde ich sehr interessant, kannte ich bisher nicht. Ich bin total vergooglet, benutze ein Android Smartphone, organisiere meine Termine und Notizen mittlerweile vollständig darüber. Alles befindet sich in der Wolke, Stromausfall stört mich nicht weil alles auch offline auf meinem Smartphone gespeichert ist.

    Ich finde diese Möglichkeiten richtig gut, es funktioniert bestens und unser Kühlschrank ist nicht mit zahlreichen Notizzettelchen voll gelebt.

    • theomix Says:

      Das ist ja total digital… Ich brauche den Mix. Möchte einen Termin ganz schnell in den Kalender eintragen. Und zu Hause am Schreibtisch die Übersicht behalten.
      Am Kühlschrank sind wenige Notizen, aber viele weise Magneten. Aber an den Pinnwänden, da hängt viel herum…

      • Dietmar Says:

        Ich dagegen kann mit den „analogen“ Notizen und Terminen nichts anfangen. Aber das ist bei mir auch der Begeisterung für diese technischen Möglichkeiten geschuldet. Das war nicht immer so.

        • theomix Says:

          Die eben des persönlichen geschmacks entzieht sich der wertung. Bei diesen fragen sehe ich das hundertprozentig so…

  4. Wortman Says:

    Also ich bevorzuge immer noch den Taschenkalender, wo man tatsächlich noch mit einem Stift rein schreiben muss 🙂

  5. Hase Says:

    Danke für den Hinweis, lieber Jörg, aber das ist nichts für mich.
    Zum Glück habe ich ja auch nicht die Menge an Terminen…ich klebe aber zugegeben überall bunte Notizzettel hin, sie mehren sich in der letzten Zeit, weil die Vergesslichkeit irgendwie zunimmt. ….. 🙂

  6. mialieh Says:

    Ich habe gestern im Zug gesessen und wollte über meinen O2-Stick ins Netz und Mails beantworten. Da habe ich gedacht, das ist echt Mist, weil die Verbindung so instabil ist. Wenn ich mir vorstelle, ich könnte nur mit Netzzugang auf meinen Kalender zugreifen … schwierig. Ich denke jetzt über eine Alternative nach – zum Beispiel Thunderbird. Kennt sich damit jemand aus?

    • theomix Says:

      Seamonkey, Lightning, Sunbird… Alles von Mozilla.

      • mialieh Says:

        ist das schlecht? ist mozilla schlecht???

        • theomix Says:

          Du fragtest nach alternativen, nicht nach verschlechterungen.

        • mialieh Says:

          nach drei tagen test kann ich sagen: thunderbird ist prima, der kalender auch, man kann auch ein programm runterladen, das das sony ericsson handy mit dem kalender synchronisiert… ich bin kurz davor, begeistert zu sein – ich kann meine drei mailkonten super verwalten, offline arbeiten und alles individuell abstimmen – einzig: mein einer arbeitsaccount funktioniert noch nicht so toll (ich kann empfangen, aber nicht verschicken), was aber vermutlich eher an der undurchsichtigen anleitung liegt, die es von dort gibt und sich sicher mit dem administrator meiner einen arbeit regeln lässt…

        • theomix Says:

          Das freut zu lesen. Ich nutze Th. für die beruflichen Mailkonten und bin’s ganz zufrieden.
          Ob es dann nicht, fällt mir gerade auf, berufliche von private Konten getrennt zu halten?

  7. Luzifa Hell Says:

    Mialieh,

    Thunderbird ist das kleinste aller Übel und krankt an den üblichen Mängeln einer OS-Software: um es flexibel handhaben zu können, ist eine Reihe von Plugins notwendig, die mit beinahe jedem Thunderbird-Update aufs Neue angepasst werden müssen. Wenn bei dem Einen oder Anderen dann auch noch die Weiterentwicklung eingestellt wird… tja.

    Trotzdem ist Thunderbird für mich bisher die einzige einigermaßen vergleichbare Alternative zu Outlook.

    • mialieh Says:

      verstehe, danke luzi… ich habe mir das mailprogramm runtergeladen und betrachte es gerade…

    • theomix Says:

      Herzlich willkommen hier auf dem blog, Luzifa!
      Für meinen bedarf (im beruflichen bereich) nutze ich Thunderbird fast ohne plugins. Da geht es dann ganz gut. (Das vorinstallierte Autluck Ixpress ist ja nichts, und Windoof Laif habe ich von der festplatte geschmissen.)

      • Luzifa Hell Says:

        Danke schön. Auf Dauer konnte ich ihm einfach nicht widerstehen. 🙂 Leider juckt’s öfter in den Fingern, als der Kopf ihnen Zeit genug zum Tippen gibt.

        Neineinein, ich meinte schon das „richtige“ Outlook (das mir nur leider zu teuer ist), nicht die Express-Variante.

        • theomix Says:

          Die Ausrede ist gut,. die merk ich mir! :mrgreen:
          Und ich meinte die Variante, die mich nie zum Original gelockt hat…

  8. Lilo Says:

    Die Google-Variante kenne und nutze ich auch. Gubb dagegen habe ich noch nie gehört. Muss ich mal sehen was mich da erwartet 🙂 Hauptsache man vergisst nichts. Oder zumindest selten 😉

  9. Wolfgang Vögele Says:

    Ich habe es aufgegeben, gegen das Chaos auf meinem Schreibtisch zu kämpfen. Weder post-its noch Net-Programme haben geholfen.

  10. Claudia Sperlich Says:

    Ich finde Terminkalender aus dünnen Scheiben plattgewalzten Holzmatsches unübertroffen gut. Schon weil man Männlein hineinmalen kann.

  11. Wolfram Says:

    Ich habe ein großes Buch in meiner Tasche, das schimpft sich „Agenda“ und hat weder mit dem Gottesdienstformular zu tun noch mit Altkanzler Schröder und dem sich jetzt schließenden Jahr (denn ich bin schon auf 2011 geeicht :D), und da habe ich in etwa auf A4-Größe pro Seite Platz, meine Tage und Wochen zu planen. Zwei Seiten für eine Woche, sprich A3 für die Woche.
    Bis der Kollege sein Smart-Ei herausgeholt und die richtige app gefunden hat, ist mein Agenda schon wieder in der Tasche verschwunden. Es vergißt keine Termine, anders als mein Festplattenrecorder. Es ist nicht vom Strom, nicht von Batterielaufzeiten und nicht vom Netzempfang abhängig, es kann nicht telefonieren – aber ich sehe auf einen Blick, ob ich diese Woche schon gearbeitet habe. 😀 Und ich kann es wesentlich besser bedienen als der Kollege, wenn er einen Anruf kriegt auf demselben Smart-Ei und dabei einen Termin ausmachen soll…

    • theomix Says:

      Deswegen mag ich meinen Terminplaner auch so sehr…

    • OneBBO Says:

      100 % Zustimmung 🙂

      So einen Terminkalender habe ich zwar nicht und grundsätzlich bin ich begeistert für viele technischen Dinge. Aber hier sage ich: TREFFEND geschildert! Ich habe mehrere Smartphon-Serien durchprobiert und sage heute: Nö danke. Ich möchte bitte wieder ein ganz normales Handy, wo ich in wenigen Sekunden jemanden anrufen kann, ohne mich durch ein kompliziertes Menü zu tapsen (Touchscreens sind einfach noch nicht gut genug), und daneben liegend eine schriftliche Liste mit meinen Termine.

      • Luzifa Hell Says:

        Ja, genau. Ja! JA!

        Ich kaufe jedes Jahr schön treu mein Moleskine Pocket Diary. Sehr praktisch, robust (bei meinen Riesenhandtaschen wichtig), eifrig benutzt und aus all diesen Gründen heiß geliebt.

  12. Babbeldieübermama Says:

    Wie gut meinen Mann zu haben. Ich kann mir keinen besseren Terminkalender vorstellen. 🙂

  13. Babbeldieübermama Says:

    @mialieh:
    Bis Freitag hätte ich spontan „ja“ gesagt, nur als Terminkalender. Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher. Am Freitag hat er schnöde versagt.
    Ich sollte meinen Göttergatten wohl lieber nicht zu sehr loben!? 😉

  14. Babbeldieübermama Says:

    @theomix:
    Post-Its haften wie verrückt, allerdings macht meinen Mann das draufbatschen verrückt.

    @Luzifa Hell:
    Wenn du deine schnellen Schuhe anhast, kannst du es mal versuchen. :mrgreen:

  15. Babbeldieübermama Says:

    @mialieh:

    Hat er doch tatsächlich eine Terminänderung sowas von vergeigt….
    Nach mehrmaligen Schütteln und Androhung von Dekradierung hoffe ich eine Verbesserung erreicht zu haben. 😉

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: