Welttoilettentag 2010

Schon vor zwei Jahren habe ich davon berichtet. Dem ist kaum etwas hinzufügen.

Mittlerweile findet sich im Netz eine deutsche Partnerorganisation: German Toilet Organisation.

Spenden per  Überweisung, Kreditkarte, PayPAl oder giropay hier.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

45 Antworten to “Welttoilettentag 2010”

  1. Sven Says:

    Moin,
    Ich dachte ja zunächst, du machst einen Scherz. Ist es aber nicht. Das ist eine gute Idee und sehr unterstützungswürdig.
    Jeder Mensch auf Erden sollte nicht nur Zugang zu einem freien Wasserhahn haben, sondern hat auch Anspruch, auf ein sauberes und funktionierendes Abwassersystem.

    Ich mach für diese Idee demnächst auch Werbung. Die Idee finde ich gut.

  2. Hase Says:

    Danke, dass Du daran erinnerst, hört sich zuerst lustig an, aber die Idee dahinter finde ich gut. Wenn ich MEINE Toilette nicht hätte……..
    Ich werde ihr heute einmal ein großes Dankeschön gebühren…….

    • theomix Says:

      Wir sind auf diese art von hygiene geeicht. Dabei ist es eine erfindung des 20. jahrhunderts.

      • Hase Says:

        ich habe auch noch andere Klos kennengelernt. Die Eltern meines Jugendfreundes hatten keine Toilette im Haus, man musste über den ganzen Hof neben die Miste im Kalten, auf einen Plumps-Klo…… und bei meiner Tante war auch ein solcher im Hof mit Zeitungspapier als Toilettenpapier……..Ich bin auch sehr dankbar für die Erfindung einer Toilette im warmen Haus. ……..

  3. OneBBO Says:

    Ich habe auch ne Menge gute Ideen für die Verbesserung des menschlichen Daseins. Außerdem bin ich PayPal-Mitglied. Vielleicht sollte ich auf meine Website auch mal so einen kleinen Button fürs Spenden unterbringen? 👿

  4. rotegraefin Says:

    Ich erinnere mich, das meine Großeltern zur ihrer goldenen Hochzeit direkt an ihr Schlafzimmer angrenzend ein altes Plumpsklo zu einem WC umgebaut bekommen haben. Es hieß dann bei uns nur das goldene Klo.
    Heute frage ich mich, wie viele WC es eigentlich bis dahin für sie zugänglich gegeben hat. Also vor 50 Jahren war es auch hier mit der so selbstverständlichen Hygiene nicht so ganz selbstverständlich. Als Studentin war es in Aachen noch ganz selbstverständlich, dass es eine Toilette für mehrere Mietparteien auf der halben Treppe gab.
    Ich meine wir können ganz einfach mal dankbar sein, was wir alles haben zu unserem körperlichen Wohlbefinden.

  5. Sylvia Says:

    Mir geht’s Eigentlich ganz ähnlich wie meinen Vorkommentatoren, zuerst hihi, dann doch *ernst*.

    Was mir am link gefällt, ist klar: Klobalisierte Welt – großartige Wortschöpfung 😎

    Gute Idee, das zu bringen. Ich überleg grad, ob ich das stehlen soll. 🙂

  6. mialieh Says:

    ja, man muss natürlich immer auch über den Ernst nachdenken. Mir ging es umgekehrt wie den meisten, ich dachte erst: wie gut, dass es einen Toilettentag gibt und jetzt denke ich „hihi, was man unter dem Ausspruch ‚Spende fürs Klo‘ noch alles verstehen kann…“

    • theomix Says:

      Mach kein sch*** :mrgreen:
      Es ist eben ein anrüchiges thema. Eine seriöse spende sorgt für eine angenehme athmosphäre, auf alle fälle.

  7. Klo-ry, Klo-ry, Hallelujah ! Heut is’ Welttoilettentag ! Says:

    […] theomix, weltbester Inspirator, hat heute in seinem Blog einen Beitrag zum Welttoilettentag geschrieben, der in erster Linie darin besteht, ihn erwähnt zu haben. (Mein Rechtschreibprogramm streicht Welttoilettentag rot an, da bin ich ausnahmsweise mal einer Meinung mit ihm; ich hab den Tag bis heute morgen auch nicht gekannt) […]

  8. freidenkerin Says:

    Dabei sind bei uns im Vergleich zu Japan die Toiletten recht spartanisch ausgerüstet. Dort kann das Verrichten diverser Geschäftchen auf dem sogenannten Stillen Örtchen durchaus zur Wellness-Veranstaltung mutieren – mit in den Toilettendeckel installiertem MP-3-Player samt gigantischer Musikauswahl, integrierter Massagebrille etc…

  9. Lilo Says:

    Ich kannte deinen Artikel von vor zwei Jahren noch nicht und musste erst einmal nachlesen. Aber du hast Recht – bei aller Ernsthaftigkeit: Schmunzeln muss man dabei doch; ob man will oder nicht 🙂

    • theomix Says:

      Diese probleme sind für uns so fern. Ich vermute, dass es deshalb so belustigt. mein erster gedanke, als ich das vor 2 jahren zum ersten mal hörte, war „wie kann man nur“.

  10. Claudia Sperlich Says:

    Auch wenn es ein wenig „off topic“ ist – wo soll ich es sonst hinschreiben? Theomix, der vor nichts zurückscheut außer vor dem Teufel, bekommt, wenn er will, dies Bildchen:

    Näheres dazu hier.

  11. Elisabeth Says:

    Das macht Sinn, lieber Jörg!

    Dann macht mein Namenstag also wirklich Sinn – so wie mein Geburtstag, da ist Weltputzfrauentag…

    Herzliche Grüße, Elisabeth

  12. tonari Says:

    Schade, dass ich am 19. nicht in Berlin war. Sonst hätte ich ein paar Fotos von der Aktion auf dem Alex machen können. Schon jobbedingt wäre das für mich eigentlich ein MUSS 😉

    • theomix Says:

      Ich habe gar nicht mitbekommen, dass zu dem Thema was in Berlin sein sollte. Hier achtete niemand auf den WTT. Alles nur Wasserrauschen wie sonst…

  13. Interplanetar Says:

    Immerhin leben 2,6 Milliarden Menschen ohne sanitäre Einrichtungen.
    Kindersterblichkeit liegt häufig an fehlendem Trinkwasser, mangelhafter Abwasser- und Sanitärversorgung, folglich Cholera, Typhus, Durchfall, sonstigen Nebenerscheinungen, begründet.
    Deus lo vult?

  14. Hase Says:

    zur Erinnerung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Welttoilettentag

    liebe Grüße
    Erika 🙂

Eine Meinung dazu? Hier ist Platz.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: