Übers Beten bloggen?

„To be very honest, I hate blogging about prayer. It makes me seem so…pious. For a variety of reasons, I really don’t like it when people talk about their prayer life. Never have. It always feels so paternalistic. A mix of bragging, scolding, and judging. If you have a great prayer life, great. Keep it to yourself.“

Richard Beck, Experimental Theology: The Book of Coommon Prayer

„Um ehrlich zu sein, ich hasse es über das Gebet zu bloggen. Es macht mich, scheint mir, so … frömmlerisch. Aus einer Vielzahl von Gründen mag ich es nicht, wenn Leute über ihr Gebetsleben sprechen. Nie habe ich es gemocht. Es fühlt sich immer so fürsorglich an. Eine Mischung aus Angeberei, Schimpfen und Richten. Wenn du ein großes Gebetsleben hast: großartig. Behalte es für dich.“

Schlagwörter: , ,

40 Antworten to “Übers Beten bloggen?”

  1. Hase Says:

    Lieber Jörg,
    danke für den erneuten Hinweis über diese Seite, die wirklich interessant ist, sonst hättest Du sie ja nicht abonniert….. und schon mehrmals in Deinem Blog erwähnt in interessanten Beiträgen ( die ich gefunden habe, wenn ich nach seinem Namen suchte in der dafür vorgesehenen Stelle….)
    Seine Sichtweise regt zum Nachdenken an und wer weiß, vielleicht sogar zum Beten auch.
    Grüße , Erika

    • theomix Says:

      Liebe Erika,
      ja, vieles steht bei ihm, was ich gar nicht erwähne. seine Buchbesprechungen nehme ich mittlerweile gar nicht mehr wahr. Manches ist sehr unkonventionell. Und das allein schon ist abonnierenswert.
      Grüße, Jörg

  2. Hase Says:

    das hab ich da auch gefunden, das lohnt sich doch, noch einmal anzuschauen

  3. mialieh Says:

    Man kann ja das Bloggen übers Beten sein lassen und dafür Beten übers Bloggen!?

  4. freidenkerin Says:

    Was man mit Gott bespricht, ist doch eigentlich im Grunde genommen „unter vier Augen“. Insofern geht es die Öffentlichkeit nix an…

  5. Hase Says:

    Lieber Jörg,
    mir ist gerade mein Buch von Thich Nhat Hanh in die Hände gefallen….. ich habe nicht danach gesucht………
    „Tief aus dem Herzen – Die Energie des Betens“
    ein großartiges Buch, in sich selbst ein Gebet
    ich habe diese Energie kennengelernt und die Kraft, die daraus entsteht, eine Verbindung , die tiefste Liebe beinhaltet
    ganz herzliche Grüße
    Erika

    • theomix Says:

      Energie und Kraft stecken darin. Ob mit Thich oder ohne…

      • Hase Says:

        Ja, das stimmt, es gibt noch andere, die darüber schreiben. Aber irgendwann braucht man keine Anleitungen mehr, das geschieht von selbst, wenn man die Leitung erst einmal geöffnet hat…..

        • theomix Says:

          Bücher helfen. Sie können das Eigene nicht ersetzen.

        • Hase Says:

          ja, zum Lesen, aber für ein persönliches Gebet brauche ich kein Buch

        • Hase Says:

          siehe unter : verrutscht

        • theomix Says:

          Dennoch ist es kein Widerspruch: Das gedruckte Gebet kann persönlich angeeignet sein. Und die äußerliche Hilfe für das Innere ist nicht zu verachten.
          Es ist eben die persönliche Aneignung, die zählt, meine ich.

  6. galgochaoti Says:

    Hallo, Theomix!
    Und wer nun sagt: „I hate praying?“, soll der nun bloggen oder nicht?
    Und wer nicht so regelmäßig betet, der kann meinetwegen darüber nach herzenslust bloggen.
    Richard Becks Blog ist recht skuril, keine Frage.

    Nebenbei, Danke für die Tips. Alles noch etwas zäh…

    • theomix Says:

      Das kommt noch, keine Bange. Aber gern geschehen…

      Wer beten HASST, wird der bei mir kommentieren wollen? 😯
      Und wer nicht regelmäßig betet, kann natürlich bloggen. Was mache ich denn? aber über mein gebetsleben sag ich nix, als echter Richard-Beck-jünger 😉

      • Frau Neumalklug Says:

        „Wer beten HASST, wird der bei mir kommentieren wollen?“

        Die Frage, die sich mir grad stellt: Kann man Beten hassen?
        Entweder man betet aus Überzeugung oder man lässt’s, weil’s einem egal ist, einem nichts bringt.
        Mir persönlich bringt’s nichts. Hm… ich lese ab und an mal hier aber habe ich „deswegen“ noch nicht kommentiert?
        I don’t think so…

        • theomix Says:

          Herzlich willkommen, Frau Neunmalklug!
          Ausgangspunkt für Galgochaoti war wohl „I hate blogging about prayer“.
          ICH glaube auch nicht, dass man Beten h a s s e n kann. Ablehnen, sicher. Es für nutzlos halten auch. Oder so, wie es bei dir ist…
          Jedenfalls freut es mich, dass es dich zum Kommentieren provoziert hat. Sonst hätte ich ja auch nie von der gelegentlichen Lektüre erfahren. Und erst jetzt kann ich mich revanchieren und auch vorbeischauen.

  7. Hase Says:

    das kommt auch darauf an, aus welcher Sichtweise man das betrachtet,
    Du bist ja auch beruflich auf manche Bücher schon angewiesen
    ich habe aus der eigenen Erfahrung geschrieben

    • Hase Says:

      sorry 🙂 hab es grade falsch verstanden

      • theomix Says:

        Ääh… Ist das Recht auf Irrtum ein Grundrecht? :mrgreen:

        Da wie dort: „Das gedruckte Gebet kann persönlich angeeignet sein. Und die äußerliche Hilfe für das Innere ist nicht zu verachten.“

      • Hase Says:

        das ist in der Tat kein Widerspruch
        es ändert sich auch im Leben, früher war ein Gebet nicht so intensiv für mich , wenn man aus einem christlichen Elternhaus kommt, macht man Erfahrungen, die von außen gesteuert werden. Jetzt ist es anders…..

  8. Hase Says:

    wenn ich von meiner persönlichen Erfahrung einmal absehe, es gibt ja auch das gemeinsame Gebet, in einer Gruppe von Gleichgesinnten, oder das Gebet bei bestimmten Anlässen, z . B. einer Beerdigung oder Taufe oder oder….. auch ich finde schon, dass man über Beten viel sagen kann. Da ist das gedruckte Gebet natürlich etwas anderes…. auch die Auslegung verschiedener Gebete finde ich auch interessant. Verschiedene Sichtweisen können immer zu Diskussionen beitragen, warum könnte man darüber nicht auch in einem Blog schreiben???
    Aber Du hast es ja angeregt, danke dafür
    lieben Gruß und einen schönen Sonntag
    Erika

    • theomix Says:

      Es geht Beck um das Gebetsleben, also die subjektive Erfahrung.
      Sonst kann man einen Menge über das Gebet schreiben, auch in Blogs. Da ich keinen reinen Theologieblog mache, wird es erst Mal nicht von mir kommen.

  9. Hase Says:

    Dass Dein Blog kein reiner Theologieblog ist, zeichnet ihn ja aus 🙂
    Du hast schon eine gute Mixtur zubereitet und wirst uns auch noch genug davon testen lassen…………

  10. Hase Says:

    «Auf theomix hat die Welt gewartet.» Original Sloganizer 🙂

  11. Hase Says:

    «theomix ist eine Frage des Anspruchs.»
    das hat er heute gesagt

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: