Mariekes Welt und Andrés Weisheit – 43

Deine Freizeit ist so viel wert wie du selbst.

Darüber lohnt es sich nachzudenken.

Schlagwörter:

12 Antworten to “Mariekes Welt und Andrés Weisheit – 43”

  1. onebbo Says:

    Deine Ernährung ist so viel wert wie du selbst.
    Deine Familie ist so viel wert wie du selbst.
    Deine Freiheit ist so viel wert wie du selbst.
    Deine Arbeit ist so viel wert wie du selbst.
    Deine Ausgeglicihenheit ist so viel wert wie du selbst.

    Also nee, der Spruch ist dermaßen hohl, auch bei längerem Nachdenken, kann ich mich gar nicht mit anfreunden. Als Krönung kann ich dann nur noch draufsetzen:

    Dein Auto ist so viel wert wie du selbst 😉

  2. mialieh Says:

    Frage: Bin ich nichts wert, wenn ich keine Freizeit habe? Oder: wieviel bin ich wohl wert (nur damit ich weiß, was meine Freizeit wert ist)?

    Ich würde sagen: Nichts ist soviel wert, wie man selbst. Denn man kann sich selbst nicht aufwiegen. Nicht in Freizeit, nicht in Ernährung, nicht in Familie. Dabei kann Familie einem durchaus soviel wert sein, wie man selbst sich wert ist.

  3. theomix Says:

    @onebbo:
    Dein Kommentar auch?
    Es ist die Frage, ob isch das grenzenlos auf alles übertragen lässt.

    @mialieh:
    „Nichts ist soviel wert, wie man selbst.“ Klingt gut. Oder „…, wie du dir selbst bist. „

  4. Erika Says:

    Lieber Jörg,
    der Spruch gefällt mir auch überhaupt nicht 😦
    Ich bin wertvoll
    und meine Freizeit ist mir wichtig……..
    das kann ich doch nicht gleichsetzen, oder ?
    Derjenige , der das geschrieben hat, hat vielleicht kein Selbstwertgefühl
    oder wollte etwas ausdrücken, was ihm leider nicht gelungen ist
    Oder seine Freizeit ist ihm wichtiger als er selbst
    aber er schreibt ja Deine …….
    woher will er das überhaupt wissen?????
    Ich bin wertvoll
    Du bist wertvoll
    Alle hier sind wertvoll
    das ist doch viel wert……
    liebe Grüße
    Erika 🙂

  5. elisabeth Says:

    Lieber Jörg,
    jetzt muß ich nur noch Freizeit richtig definieren, dann stimmts.
    Wenn alle Zeit, die mir zur Verfügung steht mich frei macht, mir Freiheit gibt, also wenn ich NUR das tue, was mich frei macht, nicht einengt, also wenn ich die Haltung habe, allen Dinge, die ich mache mit der Haltung gegenüberstehen kann, daß mein Herz und mein Geist frei sein können, dann, ja dann ist es wahr.

    hab ich mich jetzt übernommen?
    liebe Grüße
    elisabeth

  6. Erika Says:

    @elisabeth: dann sollte es besser Freiheit statt Freizeit heißen……

  7. Claudia Says:

    Ja wenn. Aber dann stimmt der Satz wieder nur für die Leute, die wohlhabend, ausgeglichen, dabei aber in keiner festen Anstellung und von niemandem abhängig sind, die nie Kummer haben, sich nie genervt fühlen… also für Leute, die es nicht gibt.

  8. Babbeldieübermama Says:

    Man muß ich viel wert sein, wo ich doch sooooo viel Freizeit habe. Gut zu wissen! 😉

  9. Sylvia Says:

    Freizeit
    Reifzeit
    Tiefreiz

    Hm.

    Freiheit
    Tief hier
    Reife Hit

    Hm.Hm.

    Ich find die Definiton der Freizeit als Gegenpol zur Arbeitszeit nicht befriedigend. Das gefällt mir persönlich besser:

    „Einen völlig anderen Ansatz der Freizeitdefinition verfolgt Opaschowski (1995), denn er charakterisiert Freizeit als subjektive Wahrnehmung von besonderen Qualitäten der Erfahrung und des Erlebens. Freizeit wird von einem subjektiv empfunden ist das Gefühl freie Zeit zu besitzen, ist das was ein Individuum als Freizeit erlebt, ist eine Gemütsverfassung, eine subjektive Wahrnehmung (vgl. Opaschowski zit. nach Henzlmaier 1999, S. 49).“
    Die Quelle hierfür:
    http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/BERUFSFINDUNG/Beruf-Freizeit.shtml

    Wie Elisabeth schon anmerkte, es kommt wohl drauf an, was ich unter dem Begriff verstehe(n möchte).

  10. theomix Says:

    @erika:
    allmählich frage ich mich auch, was da passiert ist. Ob das die dritte Rückübersetzung von irgendwoher ist oder ob statt z ein h stehen muss. ich werde mir was einfallen lassen müssen…
    Zerhliche Grüße, Jörg

    @elisabeth:
    Du hast uns eher auf die richtige Spur gebracht.
    Herzlich: Jörg

    @Claudia:
    Ob dann dieser Spruch Werte vermitteln will, die ein bisschen utopisch sind?

    @BbdÜM:
    Nicht wahr, Frau Königin?

    @Sylvia:
    Es ist jedenfalls problematisch, über die Freizeit mein selbst zu definieren.

  11. Sylvia Says:

    @theomix: Jo. 😀

    Kann man zusammenhängen, kann man aber auch bleiben lassen, vor allem, weil es ein künstliches Konstrukt ist, das man beliebig deuten kann.

  12. theomix Says:

    Künstlich – wohl wahr…

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: