Silben

drei silben
ausreichend für jedes wort
einfache sprache
präzise ausdrücke

zwei silben
genug für jedes wort
simple sprache
kluge worte

ein silb
satt für jed wort
plump sprach
kurz wort

(Auch schon 25 Jahre alt…)

Schlagwörter: , , ,

39 Antworten to “Silben”

  1. mialieh Says:

    :mrgreen:

  2. onebbo Says:

    Mialieh, du bringst es auf den Punkt und schlägst die Wenigsilbigkeit noch, was mir nicht gelingt 😉

  3. tmp Says:

    Warum ist einsilbig eigentlich dreisilbig..?? 😯

  4. werner Says:

    @tmp
    das ist halt eines der ungelöstenRätsel der deutschen Sprache

  5. theomix Says:

    @mialieh:
    8)

    @onebbo:
    Ja, manchmal ist schon der/ die zweite zu spät.

    @tmp:
    Wenn wir das wüssten. Dann hätten wir auch endlich ein mittel gegen die lästigen silbenfischchen…

    @werner:
    Solange es einen nicht depressiv macht.

  6. freidenkerin Says:

    Also, mit ein Silb käme ich nie und nimmer zurecht. Na ja, beim Reden vielleicht ab und an, beim Schreiben keineswegs. 😉
    Ein Mittel gegen Silbenfischchen wäre probat, eines gegen Worthülsen ebenfalls.

  7. tmp Says:

    „Silberfischchen“ ist sogar viersilbig..!! 😯

  8. tmp Says:

    Oh Mann… 👿
    Ich hab´s jetzt erst gesehen… 😦

  9. Claudia Says:

    Hinreißend. Klingt ein wenig jandlisch.

  10. theomix Says:

    @freidenkerin:
    Ein silb ist zu kurz, meist. Dann und wann reicht es.

    @tmp:
    Jaaa, die sind ja auch so klein, diese fiesen dinger 😉

    @Claudia:
    Dankeschön! Ein Lob zum rotwerden. Denn damals kannte ich nichts von Jandl…

  11. freidenkerin Says:

    😆

  12. andrea2007 Says:

    Oh, lieber Jörg, ich liebe solche Wortspiele, wie alt auch immer, es ist immer noch schön! Danke, liebe Grüsse Andrea

  13. paradalis Says:

    Ja.
    🙂

    SchöneSonntagAbendGrüßewünscheich.

    🙂
    Heike

  14. theomix Says:

    @freidenkerin:
    Das ist nicht fair, wenn du so kurz bist…

    @Andrea:
    Jetzt ist es durchs Öffentlichmachen eh aktualisiert 😉 Herzlichen Dank und Gruß: Jörg

    @Paradalis:
    Erst sprachlos, dann kurzer Redefluss. Na gut 🙂 Lieben Gruß, Jörg

  15. Lilo Says:

    Beim letzten Vers musste ich lauthals lachen, lieber Jörg 😆 Ein sehr schöner Spruch, den ich bisher noch nicht kannte – auch wenn er schon 25 Jahre alt ist!

    Einen schönen Sonntagabend wünsche ich dir noch,
    Lilo

  16. theomix Says:

    Kannst du auch nicht kennen, weil es bisher noch nicht veröffentlicht wurde. Auch einen schönen abend!

  17. paradalis Says:

    🙂

  18. freidenkerin Says:

    *Hihi* Das war weniger als Einsilb. 😉

  19. theomix Says:

    ➡ ❗

  20. freidenkerin Says:

    :mrgreen:

  21. Claudia Says:

    Wort an Wort und Satz an Satz reiht sich so kurz es geht: Nicht mehr als ein Silb pro Wort, reicht oft aus. Zwar wirkt das, was man sagt, so recht grob, doch tut, wie man sieht, nicht mehr als ein Silb not, das ist wahr.

  22. Babbeldieübermama Says:

    😯

  23. Erika Says:

    Hi
    Jörg
    hab
    Dank
    dess
    iss
    schee

    Erika 🙂

  24. theomix Says:

    @Claudia:
    Ja, oft ist es so. Es reicht dann. Oft wirkt es doch fein – wie gut!

    @BbdÜM:
    😉

    @Erika:
    Gern doch. War mir ein fest im herz drin.
    Gruß
    Jörg

  25. elisabeth Says:

    Lieber Jörg,
    ist das nicht die schönste, intensivste Art und höchste Kunst.
    Mit ganz klein Silb viel sag.
    25 Jahre alt und damals schon:
    SO NAH DRAN!
    Gut bist Du Jörg
    elisabeth

  26. freidenkerin Says:

    Gemälde über dem Stammtisch einer urigen Berchtesgadener Wirtschaft: Drei Mannsbilder, abgebildet, wie sie sich die Trachtenhüte aufsetzen, nach dem Stock greifen und die Joppe überstreifen. Unter dem ersten steht geschrieben: „A, i g“, dem zweiten „I g a“ und dem dritten: „G i a“
    Net bloß ein Silb, nein, nur drei Buchstaben! Minimalistischer kann eine Aussage nicht sein. 😉

  27. Claudia Says:

    Im Englischen geht das noch besser. Das auf einen Bierdeckel geschriebene IOU 8 ₤ (I owe you, ich schulde Ihnen) ist einklagbar.

  28. freidenkerin Says:

    @Claudia: Das gilt auch für bayerische Wirtschaften, wo nach wie vor die Zeche auf dem Bierdeckel notiert wird: „I“ für Helles, „X“ für Weißbier, „P“ für Pils, „Sp“ für Spezi, „A“ für Apfelschorle etc. Auch da gilt vor Gericht der Bierdeckel als beweiskräftiges Dokument. 😉

  29. Claudia Says:

    Es könnte also teuer werden, wenn man in Bayern einen Bierdeckel benutzt, um jemandem zu zeigen, wie das Christusmonogramm geht.

  30. werner Says:

    Und wenn mir da plötzlich einfällt dass ich noch SPAX-Schrauben kaufen muss und das auf dem bierdekcel aufschreibe, damit ichs nicht vergesse?
    🙂

  31. theomix Says:

    @elisabeth:
    Danke! wie vieles: ein versuch. Mittlerweile finde ich ihn gelungen.
    Herzlich, Jörg

    @freidenkerin:
    Schöne Beispiele. Und in der wirtschaft fasst man sich kurz. enn hinterm komma auch noch abgerundet werden könnte?

    @Claudia:
    Deswegen wird in Bayern die klassische bildung hochgelaten. Auch der lateinische Friedensgruß wird besser mündlich überliefert.

    @werner:
    Das macht dann Sieben Dreißig, der Herr!

  32. freidenkerin Says:

    Da muss man sich kurz fassen! Vor allem, wenn man’s mit alteingesessenen Stammtischen zu tun hat. Da muss man schon gewaltig auf Zack sein. Und immer achtsam sein. Es gibt nämlich auch solche Spezialisten, die versuchen, in unbeobachteten Momenten mit den Fingernägeln die Zeichen auf den Bierdeckeln weg zu kratzen. 😉
    Abgerundet wird grundsätzlich nicht, nur aufgerundet – das nennt sich dann Trinkgeld. Der lateinische Friedensgruß = ein Pils, eine Apfelschorle und ein Weißbier. Bei den „normalen“ Münchner Preisen sind das summa sumarum sieben Euro – ohne Trinkgeld wohlgemerkt. 😉

  33. freidenkerin Says:

    @Werner: Sp = Spezi = 2,60 Euro, A = Apfelschorle = 3,00 Euro, X = Weißbier = 3.40 Euro (Münchner Preise wohlgemerkt, im Umland, Niederbayern oder in den Bergen kostet’s weniger 😉 ), das macht eine Zeche von 7,00 Euro (natürlich auch wieder ohne Trinkgeld). 😈

  34. theomix Says:

    Ich hatte für meine Kalkulation eine Speisekarte aus Bamberg zugrunde gelegt, von 2008. (Alles im Internet gefunden.)

  35. freidenkerin Says:

    Ja, da schau her, die Bamberger haben aber dann auch recht gesalzene Preise!

  36. theomix Says:

    Die Qualität der Biergärten ist jedenfalls nicht zu unterschätzen.

  37. freidenkerin Says:

    Das hab ich auch schon gehört, ja. Auch die Qualität der angebotenen Biere soll hervorragend sein.

  38. Vor 10 Jahren: Silbenmeditation | Theomix Says:

    […] https://theomix.wordpress.com/2010/01/23/silben/ […]

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: