Weltweit zappeln

Matt Harding kann nicht tanzen, aber er hüpft und zappelt herum – und hat ein weltweites Projekt daraus gemacht: „Where the hell is Matt?“

Ausführlich bei Wikipedia.

Sein bisher letztes, insgesamt drittes Video bringt ein exotisches Lied – angeblich ist es auf „Bengalisch und beruht auf dem Gedicht Stream of Life (Strom des Lebens) von Rabindranath Tagore aus seinem Werk Gitanjali“ (Wikipedia).

Verrückt das Ganze, weltweit angelegt, ohne youtube kaum bekannt – eben typisch 21. Jahrhundert.

Und genau so typisch  die Frage, ob das alles echt ist. Gut gefragt, könnte von mir sein. Ich schaue mir derweil noch einmal das Video an, es ist amüsant und stimmt hoffnungsfroh.

Vielleicht auch Zeit den Sommerurlaub zu planen?
Und wem verdanke ich das mal wieder? Richard Beck und seinem tollen Blog.

Schlagwörter: , , , ,

13 Antworten to “Weltweit zappeln”

  1. Sylvia Says:

    Es sieht fast immer hervorragend aus, wenn viele Menschen gemeinsam aus ganzem Herzen etwas *nicht* können. 😀

    Spaß vorprogrammiert.

    Lebensbejahendes Supervideo !

  2. klanggebet Says:

    Es ist gar nicht wichtig, ob es echt ist. Wenn es ein echtes Gefühl im Betrachter auslöst, dann hat es seinen Zweck erfüllt…

  3. Hausfrau Hanna Says:

    Ich habe fasziniert zugeschaut und Muster in den Schnee getanzt… 🙂

  4. theomix Says:

    @sylvia:
    Das lebensbejahende gefällt mir auch, zusammen mit dem exotischen Gesang an westlichen Instrumenten…

    @klanggebet:
    Naja… Illusion darf natürlich sein. auf der anderen Seite, … aber das schrieb ich schon ( https://theomix.wordpress.com/2010/01/08/warum-ich-zitaten-hinterherjage/ )

    @Hausfrau Hanna:
    Ja, irgendwie ist es immer anregend…

  5. Erika Says:

    Lieber Jörg,
    das ist echt schön 🙂
    danke, das bringt Bewegung in die müden Glieder….
    schönen Abend wünsch ich Dir
    Erika

  6. theomix Says:

    Liebe Erika,
    das gibt zur guten Nacht entspanntes Kribbeln in den Beinen. 🙂
    Liebe Grüße, Jörg

  7. elisabeth Says:

    Lieber Jörg,
    der gute Matt tanzt immer noch
    und damit verbringt er sein Leben.
    Wenn das kein außerordentliches Lebenswerk ist?
    So viel Freude
    bei einem so kurzen Filmchen.
    Daß es Bengali ist
    bezweifle ich.
    liebe Grüße
    elisabeth

  8. theomix Says:

    Liebe elisabeth,
    den Zweifel nehme ich gerne an und habe das im Text geändert. Die Sänger in kommt aus Bangla Desch, aber man kann mir über indische sprachen viel erzählen…
    Ja, das eine ist Gabe, das andere Gnade: Gabe ist, tanzen können und damit berühmt werden. Gnade ist, nicht tanzen können und damit berühmt werden… (an sich ist kein Gegensatz zwischen beiden Begriffen.)
    Ganz herzlich, Jörg

  9. Dunkelangst Says:

    Hey theomix!

    Das Video kenne ich schon. Beim ersten Mal, als ich es gesehen habe, hab ich gedacht, dass der Mann einen epileptischen Anfall bekommt. Aber dieser erste Verdacht hat sich dann ja schnell gelegt.

    Ich hab keine Ahnung, was er mit dem Video bezwecken möchte, also interpretiere ich etwas hinein: Ich finde es schön, dass die Menschen in dem Video so friedlich mit einander umgehen und zusammen tanzen. Ich finde, das Video zeigt wie friedlich die Welt mit all ihren Kulturen sein kann. Als die Eingebohrenen tanzten musste ich jedoch an den Roman „Schöne neue Welt“ von Aldous Huxley denken, was mir einen faden Beigeschmack gegeben hat. Dennoch habe ich das Gefühl, dass das Video zum Allgemeinen Frieden und miteinander Leben aufrufen soll.

    Schönes Video und ein schöner Traum.

  10. Erika Says:

    Lieber Jörg,
    nach dem Zappeln das Kribbeln 🙂
    Ich musste auch an das schöne Video „One love „denken, das Du in Deinem Beitrag
    Weltweites Musikstudio vom 17.8. hattest
    das ist auch sooo wunderschön…..
    liebe Grüße
    Erika

  11. theomix Says:

    @Dunkelangst:
    So ähnlich verstehe ich es auch. Auch ein Ausdruck von Lebensfreude.
    Interessant: Matt sagt auf seiner Homepage nicht, ob er ein bestimmtes „höheres“ Ziel verfolgt.

    @Erika:
    Klar, ich sehe es auch als verwandt mit playingforchange an.
    Leider habe ich noch nichts Neues bei „denen“ gefunden.
    Liebe Grüße,Jörg

  12. freidenkerin Says:

    Das erinnert mich irgendwie an längst vergangene Disco-Zeiten. 😉

    Wieso nicht Zappeln? Ich finde die Darbietungen auf diesem Video großenteils sogar besser als das, was uns heutzutage als Kunst, Kultur und modernes Ballett untergejubelt wird.

  13. theomix Says:

    Ja.
    Dennoch: kunstvolles Zappeln ist immer noch Zappeln…

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: