Mariekes Welt und Andrés Weisheit – 38

Was hinter uns liegt
und was vor uns liegt,
ist nichts im Vergleich zu dem,
was in uns liegt.

Nun bringe ich vom Kopf her eine gehörige Skepsis gegen Innerlichkeit mit. Wenn ich aus dem, was in mir liegt, nichts mache, dann ist auch dessen große Bedeutung nichts.

Schlagwörter:

21 Antworten to “Mariekes Welt und Andrés Weisheit – 38”

  1. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, jetzt lässt mir das keine Ruhe, ich dachte, ich hätte genau diesen Spruch auch schon mal veröffentlicht, aber ich find ihn nicht:-)
    ABER ich kann mal Zitatesherlock spielen, juchu, er ist von Ralph Waldo Emerson:-)

    Und ich finde die Worte zusammen mit Deinem Zusatz sehr sehr schön und wahr… In uns liegt soviel mehr, als wir es selber vermuten… Herzliche Grüsse Andrea

  2. Erika Says:

    Lieber Jörg,
    mir kommt das bekannt vor, ist mir in dieser Version begegnet und hat mir immer sehr gut gefallen:

    Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind Kleinigkeiten zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder.
    Henry David Thoreau, (1817 – 1862),

    liebe Grüße von Erika

  3. tmp Says:

    Ich wollte ja jetzt eigentlich mal so behaupten, dass der Spruch von Laotse ist, aber jetzt lass ich das doch lieber… :mrgreen:

  4. theomix Says:

    @andrea & Erika:
    Zurückübersetzt ins Englische, finde ich bei Guggel Buchsuche nur Verweise auf Emerson. Aber nirgends mit Quelle. Ulkig.

    @andrea:
    Liebe andrea,
    Gewonnen! 😉 Danke für die Rückmeldung..
    Lieben Gruß, Jörg

    @Erika:
    Liebe Erika,
    im Englischen weist ihn niemand Thoreau zu. Und in der originalen Sprüchesammlung ist auch niemand angegeben. Wer wäre ich, da etwas zu kürzen!
    Lieben Gruß, Jörg

    @tmp:
    Das ist nur für die irritierend, die nicht HIER gelesen haben.
    Ich hätte noch zu bieten:
    – Charles Dickens
    – Mark Twain
    – Henry Ford
    – Dalai Lama
    – Khalil Gibran
    mit wachsender Wahrscheinlichkeit…
    Meister Eckhart eignet sich auch zum Märtyrer der Zitate…

  5. Elisabeth Says:

    *lach* Hier sind die Detektive unterwegs… 🙂
    Ich hatte die Zeilen auch schon mal gepostet, musste sie aber löschen, als ich übersiedelte, und finde nun nicht mehr, von wem ICH das Zitat hatte 😉 Hm, wenn wir nun wüssten, von wem das WIRKLICH ist… Von Marieke und André etwa? 😆
    Herzliche und fröhliche Grüße, Elisabeth

  6. theomix Says:

    Liebe Elisabeth,
    Emerson ist es mit großer Wahrscheinlichkeit. Marieke und André sind es in gewisser Weise auch.
    Dass ich hier Erika und Andrea angesteckt habe, ist so was wie ein kleines Weihnachtsgeschenk 😉
    Aber da sieht man, „was in ihnen steckt“.
    Liebe Grüße, Jörg

  7. mialieh Says:

    und was ist mit rechts und links?

  8. theomix Says:

    Du weißt die Antwort… 😉

  9. freidenkerin Says:

    Das, was in uns liegt, fußt ja eigentlich zu einem großen Teil auf dem, was hinter uns liegt… 😉

  10. theomix Says:

    Das ist sehr wahr. So griffige Sprüchlein verführen dazu gedankenlos übernommen zu werden, daher ist es gut Fragen zu stellen.
    Der positive Aspekt: Menschen können sich aus Angst vor der Zukunft das Leben schwer machen, oder weil sie alte Lasten mit sich herumschleppen. Da hilft es, sich auf das Jetzt zu besinnen, darauf, was einen stark macht…

  11. freidenkerin Says:

    Genau. Indem ich mich auf das Jetzt besinne, kann ich die Lehren, welche ich aus dem Früher gezogen habe, anwenden, die Altlasten aufarbeiten und abwerfen, und somit den Weg für das Kommende bahnen. Und auf das Innere Stimmchen hören. Das nimmt man nämlich nur dann klar und deutlich war, wenn man nicht auf das Lärmen von Gestern und Morgen hört.

  12. Erika Says:

    Lieber Jörg,
    das oben von Dir zitierte wird Emerson zugeschrieben und das von mir zitierte wird in dieser Fassung oft erwähnt. Vielleicht hat das eine mit dem anderen gar nichts zu tun. Mir gefällt es jedenfalls so, egal von wem es ist. Ich kann mich auch erinnern , dass es Elisabeth einmal gepostet hatte, vielleicht hatte ich es mir damals abgeschrieben, es lag lange Zeit handgeschrieben auf meiner Waschmaschine. ….. 🙂

    Jedenfalls, trage ich das, was in mir liegt , auch in die Welt
    liebe Grüße von Erika

  13. theomix Says:

    @freidenkerin:
    Schon eine kleine andacht zum jahreswechsel 😉

    @Erika:
    Liebe Erika,
    die größere Wahrscheinlichkeit spricht für Emerson. in einer us-amerikanischen zeitschrift kommt das zitat 1985! Und von Thoreau nirgends. Daher…
    Wurde der zettel samt socken von der maschine gefressen? 😉
    Egal von wem ein zitat ist, ist es nur dann, wenn mir egal ist, wer der autor war. Kompliziert aber logisch. Ich muss mich wohl mal sammeln um über das zitieren einen beitrag zu schreiben.
    Der wahrheitsgehalt liegt auf einer anderen ebene, aber egal ist es mir nicht, von wem es ist. Wenn „autor unbekannt“ darunter steht, wäre es wohl ehrlicher. Ein weites feld… ich sammel noch.
    Schönen abend, liebe grüße, Jörg

  14. freidenkerin Says:

    Ich nehme stark an, Bonebreaker ist auch schon stark mit Sammeln beschäftigt? 😉

  15. theomix Says:

    Er hat sich auf die Osterinsel zurückgezogen, weil er den weihnachtsrummel nicht mag.

  16. freidenkerin Says:

    Aha. Dann verbringt er Ostern wahrscheinlich noch weiter westlich, auf den Witsunday-Islands? 😉

  17. theomix Says:

    Schlimmstenfalls auf den Weihnachtsinseln. Oder er macht Station in St. Nikolaus und wandert durch den Warndt. Warten wirs ab…

  18. Elisabeth Says:

    Ja, das denke ich auch, lieber Jörg, hätte auf Emerson getippt *lach*
    Schön ist´s bei dir! 🙂
    Herzlichst und fröhlich, Elisabeth

  19. theomix Says:

    Danke, liebe Elisabeth,
    sieh mal an, wozu ich angeregt wurde. Ich habe das Zitat einfach so, ganz harmlos, hierhin gesetzt…
    Herzliche Grüße, Jörg

  20. Erika Says:

    *lach* ja, lieber Jörg , spurlos verschwunden….
    vielleicht hat der Nikolaus es in seinen Sack gesteckt.
    quellenlose Grüße von Erika 🙂

  21. theomix Says:

    Liebe Erika,
    da ist vom vielen Zwinkern mein Augenlid ganz ausgeleiert…
    Liebe Grüße, Jörg

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: