Das EG

Was gab es nicht vor 20 Jahren? – 4 –

Etwas für kirchliche Insider: Das Evangelische Gesangbuch. Es löste das EKG, das Evangelische Kirchengesangbuch ab, das so 30 bis 40 Jahre auf dem Buckel hatte. Das EG hat noch mehr Lieder und einen umfangreiche Textteil. Zwischen 1993 und 1996 wurde es in den deutsche Landeskirchen eingeführt.

Viele neue Lieder sind zu finden, Taizé-Gesänge auch. Und der Textteil enthält auch viele grundlegende Texte, wie Auszüge aus Katechismen und Bekenntnistexten.

Das vieleicht größte Manko: Es hat die alte Rechtschreibung. Grund, es in ein paar Jahren zu überarbeiten. Denn irgendwann kommen ganze Schülerhorden daher und sagen: „EG – nicht nur die Rechtschreibung ist veraltet. Typisch Kirche.“

Muss ich nicht haben…

Schlagwörter: ,

9 Antworten to “Das EG”

  1. mialieh Says:

    Ja und deshalb kann mein schönes Konfirmationsgesangbuch mit dem schönen Kreuz und dem Namen darinnen nicht mehr mithalten 😦 Ebensowenig wie Playmobil ohne Drehhände…

  2. Erika Says:

    Lieber Jörg,die Taizé-Lieder und Andachten gefallen mir sehr gut.
    Auch viele neue Lieder, die ab und an auch gesungen werden, sind erfrischender als immer die alten…
    Liebe Grüße Erika

  3. onebbo Says:

    Hauptsache „Oh Haupt voll Blut und Wunden“ ist noch drin, das fand ich früher einfach immer so schöööön traurig

  4. Babbeldieübermama Says:

    Manchmal finde ich ein bißchen Nostalgie nicht schlecht.
    Ich fand die alten Gesangsbücher richtig toll. Muß man immer und überall mit der Zeit gehen? 🙂

  5. theomix Says:

    @mialieh:
    Auch die Bibeln meiner Ur- und Großeltern sind nicht mehr up-to-date. DaAfür bleibt der erinnerungswert. Spätestens in der übernächsten generation.

    @Erika:
    Genau.

    @onebbo:
    Du gehörst zur „Ich-leide-gern“-fraktion? Hätte ich nicht gedacht…

    @BbdÜM:
    So eine gesangbuchkommission arbeitet schon so, dass die neueste mode in einem gesangbuch mindestens 10 jahre alt ist, wenn es erscheint. Und es bleibt den nostalgikern genug zum singen.

  6. Babbeldieübermama Says:

    Nun lass mir doch mein Faible für schöne alte Gesangsbücher und Bibeln.
    Ich finde sie einfach schön und kann mich nur schwer an die neuen gewöhnen. Einen meiner vielen Ticks eben. 😉

  7. theomix Says:

    Ja, sag das doch gleich. Alte bibeln mag ich auch sehr. Alte gesangbücher begrenzt.

  8. Babbeldieübermama Says:

    Ich dachte, du wüßtest das.
    Nein, Spaß beiseite. Ich finde alte Bibeln und auch Gesangsbücher haben etwas anheimelndes an sich. Am schönsten finde ich sie mit alter deutscher oder verschnörkelter Schrift.

  9. theomix Says:

    Und deswegen wird die Jugend diese Bibel nur bewundern, denn diese Schrift lesen hat sie nicht gelernt…

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: