Die Folgen gemalten Lächelns

Das erste Smiley soll 1963 entstanden sein.  🙂 So jung erst?

Die neuere Smiley-Forschung hat Schätze zutage gefördert, die auf ein höheres Alter schließen lassen:

Schon Ludwig van Störtebecker sagte: „Was man nicht mit Smileys sagen kann, sollte man besser gar nicht sagen.“ 😯

Und Philippp Emanuel Haydn komponierte dazu die Smiley-Sonate, aber davon gibt es kaum Aufnahmen, weil sich die Musiker immer nach 5 Minuten weggrinsen. :mrgreen:

Diese Fundstücke verbergen sich in den Kommentaren zum vorgestrigen Beitrag. Lächelnd veröffentliche ich sie. 😉

Auslöser war die Frage, wie man Smileys in Beiträge und Kommentare setzt. Die Antwort gibt es hier. ❗

Schlagwörter:

35 Antworten to “Die Folgen gemalten Lächelns”

  1. Erika Says:

    😆

  2. Elisabeth Says:

    Danke dir, lieber Jörg,
    darauf habe ich schon lange gewartet – besser gesagt: Es kommt zur richtigen Zeit und ich freue mich sehr und lächle ebenso… 😆 Die Meldungen sind spitze… :mrgreen:
    Herzlichst Elisabeth

  3. Babbeldieübermama Says:

    Endlich weiß ich, wo ich geballt Informationen über die Smileys finde. 😳

  4. tmp Says:

    Da sag noch mal einei, Internet würde nicht bilden… 😯 ➡ 👿

  5. onebbo Says:

    Ich finde, die Liste ist nicht lang und nicht bunt genug 😥

  6. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, ich liebe diese smiley’s ganz besonders, weil ich dadurch auch ironie „schreiben“ kann…und ausserdem schreib ich manchmal so, wie ich rede und dabei lächel ich ja schliesslich auch… Neulich hab ich ne Geburtstagskarte geschrieben und hab doch tatsächlich von Hand einen Smiley malen müssen…:-) Smilende Grüsse Andrea

  7. theomix Says:

    @Elisabeth:
    Liebe Elisabeth, solche Meldungen teile ich gerne mit! Und solche Kommentare bekomme ich gerne! Herzlich, Jörg

    @BbdÜM:
    Vielleicht geht es irgendwo noch geballter. Dann nur her mit dem Link!

    @tmp:
    Bildet alles, was man ins Bild setzt?

    @onebbo:
    Ich bin nicht der Herr WordPress. Und vieleicht gibt es noch mehr, länger und bunter. Dann wüsste ICH es auch gerne.

    @andrea:
    Liebe andrea,
    ja, immer nur Gänsefüßchen für Ironie reicht nicht. Smileys geraten auch von Hand, klar. Allerdinsg suche Archäologen noch nach dem in Stein geritzten Exemplar.
    Herzliche Grüße, Jörg

  8. tmp Says:

    Es gibt noch eine Menge mehr Smileys, aber die sind leider nicht wordpress-kompatibel, soweit ich das bisher herausgefunden habe… 😦

    http://www.mysmilie.de/smilies/big/

  9. tmp Says:

    Hier sind auch noch ein paar… 😛

    http://gdpit.com/avatars_pictures/animated-3.htm

  10. werner Says:

    Ja. Ja, tobt euch nur aus mit euren „smileys“.
    Ich werde versuchen sie weitgehend zu ignorieren, mit Ausnahme des lachenden Gesichts, das ich auch gerne verwende. Alles andere werde ich nach wie vor aus meinem Schreibstil fernhalten.

    Übrigens: soweit ich weiß bedeutet „to smile“ iübersetzt „lächeln“

    Für mich ist es deshalb sowieso eine Unsitte, traurige, ärgerliche usw Gesichter „smiley“ zu nennen.

    Werner

  11. tmp Says:

    Ich kenne Menschen, die überwiegend nur über Schmailies kommunizieren… 😯

    Ich gehöre auch zu der Bande… 😉

  12. theomix Says:

    @tmp:
    Bei den links ist das ja schon selbstgeoutet, bevor du es sagst: ein smiley-junkey…

    @werner:
    Wörnör, nu lass doch machen, manchmal ist das ja ganz sinnvoll, wie Andrea sagt, bestimmte emotionen mitauszudrücken. Vor allem,w enn es aus dem text nicht hervorgeht. Manhcmla müsste derr ton die musik machen, aber die buchstaben sind stumm….
    Wie du bei mir siehst, nehme ich sie in begrenztem maß, zumindest auf dem eigenen blog. Denn wer ist schon van Störtebecker, nicht wahr?
    Nur weiter dran beiben, pause hin, kommentar her. Gruß, Jerg

  13. Babbeldieübermama Says:

    http://www.mysmilie.de

  14. Sylvia Says:

    Vielleicht passt der Begriff Stimmungsverdeutlicher besser ? 🙄

    Allerdings ist smiley einfach der Klassiker. 😎

    Unser blog würde ohne diese Dinger nicht funktionieren.

    Wir brauchen so tausend pro Tag. Schätz ich mal. :mrgreen:

  15. theomix Says:

    @BbdÜM:
    Ja, das ist die Hauptseite.

    @Sylvia:
    Ich bekenne, als Kommentator auf eurem Blog benutze ich sie auch, häufiger als auf dem eigenen.

  16. elisabeth Says:

    Lieber Jörg,
    was bin ich altmodisch.
    Ich toleriere sie, würde aber um nichts in der Welt selber eines verwenden.
    Was bin ich für ein alter Knochen….
    Aber da wirklich streng.
    alles Liebe
    elisabeth

  17. theomix Says:

    Liebe elisabeth,

    „Alter Knochen – aber wirklich streng“. Da schert dich die Einschätzung „altmodisch“ im Grunde nicht, denke ich.
    Smileys kürzen manchmal zu sehr die Sprache ab. Ganz im Ernst benutze ich sie eher selten. Bei Kommentaren kommt es auf den Kontext an.
    Manchmal reizt mich die Lust am Ausprobieren.
    Liebe Grüße, Jörg

  18. Babbeldieübermama Says:

    Ich habe versucht, ein Smiley von besagtem Blog, auf deinen Blog zu bringen und schmählich versagt, es erschien nur das Blogname.

  19. werner Says:

    HURRA!!! (geht doch ein Hurra auch ohne smiley auszudrücken, oder nicht?)

    Also wirklich Hurrah, ich hab eine gleich- oder wenigstens ähnlich gesinnte gefunden!

    Ganz so streng und altmodisch wie Elisabeth bin ich zwar nicht, denn ich benutze ja ab und zu diesen 🙂
    Aber ich stimme wohl mit ihr überein in der Ansicht:
    Was man nicht ohne smiley ausdrücken kann, kann man getrost verschweigen.

    Allerdings @ sylvia,
    deine Bemerkung, dass euer blog ohne smilies gar nicht funktionieren würde motiviert mich ganz und gar nicht, dort vorbeizuschauen, denn meine Toleranz hat da ihre Grenzen wo ich geschätzte tausend von diesen Stimmungsverdeutlichern ertragen müsste (auch wenn es wohl höchstens realistische 200 sein mögen.

    Trotz allen Bedenken gegen smilies:
    versöhnliche Grüße
    von einem lächelnden Werner

  20. onebbo Says:

    Wer einmal am eigene Leib erlebt hat, wie Geschriebenes in Emails völlig falsch verstanden werden kann, versteht auch, warum Smileys ihren Platz haben. Eine Email ist nun einmal kein Brief, sondern ein wesentlich flüchtigeres Ding. Emails wirken häufig- weil sie selten mit der Sorgfalt eines Briefs geschrieben werden – sehr viel härter als ein Brief oder erst recht ein Gespräch. Das liegt auch an der Geschwindigkeit der Übermittlung. Und so ähnlich ist das auch mit Blog-Beiträgen.

    Smileys sind meiner Meinung nach nicht entstanden, weil die Menschen ausdrucksärmer geworden sind, sondern weil die neuen Kommunikationsmedien (man denke hier auch an SMS) diese Ergänzung brauchen, um Missverständnissen vorzubeugen und um zu verdichten (im Sinne von komprimieren).

  21. Sylvia Says:

    @Werner: Das war ironisch gemeint.

    Auch wollte ich Dich keinesfalls motivieren, dort vorbeizuschauen.
    Du würdest dort momentan ohnehin nur Wüste vorfinden.

    Deshalb biete ich Dir jetzt mal meinen Kaffee, den ich jeden Tag für alle mache, ganz einfach hier an. *ohne smiley auskommt*

    Na, es geht doch noch. Und ich hab das Staunen nicht verlernt.

  22. werner Says:

    @sylvia

    Ok diese Missverständnisse.
    Meinst du denn, es wäre mit enem smiley wirklcih deutlicher gewesen, dass auchich meinen Beitrag ironisch verstanden wissenwollte, als mit diesem Zusdatz „versöhnliche Grüße von einem lächelnden Werner“ ?

    Lass uns doch einfach jeden bei seiner Art bleiben, Elisabeth ganz ohne smilies, ich mit nur einer Sorte davon und ihr mit so vielen wie ihr wollt – solange es dann keine 1000 pro Tag werden.

    still vergnügt lächelnd 🙂

    Werner

  23. Sylvia Says:

    *zurückgrinst*

    Sylvia

    Es ist halt immer viel Eigenes dabei, wenn man liest …. *auf einen smiley verzichtet und hoffend, dass du das zu schätzen weißt*

    Schwer, aber ich schaff das.

  24. tmp Says:

    Ich sicherlich nicht..??
    Warum auch..?? 🙄 😎

  25. tmp Says:

    Ein Tag ganz ohne „Emoticons“ ist ein verlorener Tag..!!! 😦

  26. theomix Says:

    Also, so vel Aufwand für einen gar nicht ernst gemeinten Beitrag…

    Ich finde onebbos letzten Kommentar wegweisend:

    Die elektronsichen Medien verändern die Kommunikation. Und Emoticons sind Teil dieser Veränderung. Das ist ohne Bewertung. Ich für mein Teil verschicke viele Mails, blogge zur Zeit für mein Leben gerne, nutze SMS meist,wenn ich unterwegs bin, und kann auf twitter bestens verzichten.

    Die jewels perönlichenn Vorlieben für oder gegen diese runden Gefühlsausdrücke scheine ich in diesem Blog nicht allzu sehr zu irritieren. Es liegten jedenfalls noch keine Beschwerden vor.

    Ansonsten,
    jeder so wie er / jede so wie sie
    mag
    scheint mir nicht schwer umzusetzen.

  27. Wortman Says:

    So kann man Smiliys auch erklären 🙂

  28. theomix Says:

    Nun, bin ja auch in gewisser Weise ein Wort-Mann.

  29. tmp Says:

    Emoticons geben dort einen Interpretationsraum, wo keine Worte sind…
    Sie verstärken, wo Worte sind…
    Sie haben eine Bedeutung, wo keine Worte sein sollen…
    Sie bieten eine Verständnismöglichkeit, wo Worte nicht sein können…

    😎

  30. Wortman Says:

    Der Mann des Wortes, der Buchstaben in tiefsinnige Wörter verzaubern kann, ist stärker und mächtiger als jeder Krieger mit blankem Stahl in der Hand 😉

    @tmp: Hervorragend gesagt! Das hätte ich nicht besser hinkriegen können 🙂

  31. theomix Says:

    @tmp:
    Schön formuliert. Treffend.

    @wortman:
    Eben 😉

  32. Michael Says:

    @theomix

    Gerade für WordPress gibt es das nette und feine Plugin WP-Monalisa im Paket mit grünen Smilies:

    http://www.greensmilies.com/2009/05/28/greensmilies-fuer-wordpress/

    Natürlich kann man auch andere Smilies verwenden, aber wer will das schon. 😉

  33. tmp Says:

    :bravo:

  34. theomix Says:

    @Michael:
    Danke für den hinweis! Ich vermute aber, es funktioniert nur mit der wordpress-software. Oder kann ich das auch als nutzer eines wordpress-kontos verwenden?

  35. Michael Says:

    Achso, ich denke nicht, kenne mich mit dem Angebot von WordPress.com leider zu wenig aus. Aber diese können ja auf mein Smilie-Album zurückgreifen (oder die Browseraddons).

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: