Der 1. Mai

Der 1. Mai ist für Kirchenleute ja ein richtiger Feiertag (außer er fällt auf einen Sonntag – dann nützt er aber den Anderen auch nichts.)

Tag der Arbeit. Weiß noch jemand, was der bedeutet?  Mein Großvater pflegte zu  sagen: „Am 1. Mai haben die Arbeiter ihr Osterfest.“

Opa ist 1919 aus der Kirche ausgetreten. Er ist 1975 gestorben. An einem 1. Mai.

Tag der Arbeit. Weiß noch jemand, was der bedeutet?
Da geht es um soziale Gerechtigkeit, wenn ich mich richtig erinnere.
Immer noch ein wichtiges Thema.

P.S.:
Opas Traum und Auferstehungshoffnung:

Advertisements

10 Antworten to “Der 1. Mai”

  1. Erika Says:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Mai
    dort kann man ja nachlesen
    Lieber Jörg,
    wir haben am 1. Mai von der Arbeiterwohlfahrt immer gesungen bei einer Maikundgebung. Es waren Lieder mit politischen Inhalten und einige andere, die Leute traf ich als wir hier gebaut hatten und ich am 1.Mai die Gruppe zum ersten mal singen hörte, bin gleich dazugekommen.
    einen schönen Tag,
    lieben Gruß Erika

  2. Erika Says:

    …Let the winds lift your banners from far lands
    With a message of strife and of hope:
    Raise the Maypole aloft with its garlands
    That gathers your cause in its scope….

    …Stand fast, then, Oh Workers, your ground,
    Together pull, strong and united:
    Link your hands like a chain the world round,
    If you will that your hopes be requited.

    When the World’s Workers, sisters and brothers,
    Shall build, in the new coming years,
    A lair house of life—not for others,
    For the earth and its fulness is theirs.

    Walter Crane, The Workers‘ Maypole, 1894

  3. OneBBO Says:

    Beachtlich, dass du dich erinnern kannst, wann dein Großvater aus der Kirche ausgetreten ist und an welchem Tag gestorben. Ich bekomme das bei meinen Großeltern nicht mehr zusammen, nicht mal den Sterbetag, kaum noch den Monat.

  4. theomix Says:

    @Erika:
    Wie vergrabene Erinnerungen. Obwohl ich glaube, workers/ Arbeiter sind „out“. Aber „soziale Bewegungen“, das ist im Kommen…

    @onebbo:
    Der Kirchenaustritt steht auf irgendeinem amtlichen Zettel, das habe ich mir dann gemerkt. An das andere erinnere ich mich leicht. Aber wenn du kleiner warst, als die Großeltern starben, ist das nachvollziehbar. Wenn größer, ist das ein Fall für die tiefenpsychologische Analyse, die nie ungefragt erfolgen sollte. Musst du selbst deinen Reim darauf machen.

  5. rotegraefin Says:

    Es wird uns kein anderes Zeichen gegeben werden, als de Zeichen des Jonas.
    Der Untergangsprediger, der keine Lust hat den Untergang zu predigen.
    Dann als Schriftgelehrter mit allen seinen Büchern ins Meer geworfen wird
    und dann knatschig ist mit Gott, dass Ninive nicht untergeht.
    Ich finde mit dieser Geschichte zeigt die Bibel doch sehr viel Humor.
    Wie oft ist unsere Wut so groß, dass wir mit Mord und Totschlag drohen und nach verrauchter Wut steht zum Glück noch alles. :lOl:

  6. Wortman Says:

    Der Kampftag der Arbeiterbewegung zur Erinnerung an die Haymarket Riot.
    Noch heute gibt es ja die traditionellen Maikundgebungen wie vom DGB.

  7. theomix Says:

    @rotegraefin:
    Die jüdisch-christliche Tradition steht für sanfte Revolution, meine ich. Manchmal mit Augenzwinkern, wie bei Jona.

    @Wortman:
    Danke für die historische Erinnerung.
    Ob der DGB heute noch viel mit der Arbeiterbewegung von einst gemein hat, das sollen Fachleute diskutieren…

  8. Der Erste Mai « Theomix Says:

    […] Erste Mai Von theomix Letztes Jahr erinnerte ich an meinen Arbeiter-Opa. Für ihn war dieser Tag ein Hoffnungstag. Der Erste Mai hat seine lange Geschichte. Was ist daraus […]

  9. Sven Says:

    Hi Jörg,
    unsere Großeltern hätten sich sicher gut verstanden. Das für Kirchenleute der erste Mai r i c ht i g e r Feiertag ist, das ist für mich eine neue Erkenntnis.
    Mit solidarischen Grüßen und in Gedenken an unsere Ahnen

    • theomix Says:

      So soll es sein!
      Es gibt noch ein paar andere „richtige“ feiertage. Im Saarland ist ja sogar Mariä Himmelfahrt staatlich (im ganzen land, in Bayern nur in überwiegend kath. gebieten…)

Eine Meinung dazu? Hier ist Platz.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: