Verhinderte Revolution

welt verändern

gute gedanken

bei sich selbst anfangen

lieber thema wechseln

Theomix (Anfang der 80er)

Schlagwörter: ,

43 Antworten to “Verhinderte Revolution”

  1. onebbo Says:

    Sehr schön, ist das wirklich von Anfang der 80er? Das scheint mir so frisch… Immer wieder eine Freude, hier vorbeizuschauen!

  2. Erika Says:

    Das ist sehr schön, ich dachte auch, das ist ganz neu.
    Einen schönen Tag
    fang ihn an – mit einem Lächeln
    grüßt ♥
    Erika

  3. onebbo Says:

    @erika: Ich sehe, du gehörst auch zu den Menschen, die die Beine früh aus dem Bett schwingen 🙂

  4. ig Says:

    Danke – klingt gut, friedliche, gewaltfreie Revolutionen sind gut, und manchmal muss man das Thema wechseln, besonders wenn man es mit Betonköpfen zu tun hat, an die man nicht rankommt. Klingt nach Resignation, spart aber Kraft, um an anderer Stelle weiterzumachen. Du weißt, worauf ich anspiele.

    Doch heute sind gleich zwei interessante Jahrestage:
    zweimal 200 Jahre Revolutionäres:

    Charles Darwin, der mit der EVOLUTIONstheorie das Denken in den Naturwissenschaften revolutionierte, und sich den Zorn der Kirchen zuzog.

    Dann noch Abe Lincoln, der aus seiner baptistischen Tradition her kommend wesentlich dazu beitrug, die Sklaverei in den USA abzuschaffen. Leider ging das nicht so unblutig zu. Bei allen nur zu menschlichen und zeitbedingten Unzulänglichkeiten für uns (und Präsident Obama) ein großes Vorbild.

  5. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, da warst Du also schon in den 80ern so klug zu wissen, dass Veränderung bei sich selbst beginnt:-) Ich weiss das noch nicht so lange, aber dafür hab ich jetzt so RICHTIG verinnerlicht. Herzliche Grüsse Andrea

  6. Erika Says:

    @onebbo:ja, ich habe eine gute Schwingung
    jetzt gehe ich zuBBP. Da kann ich meine ganze Energie einsetzen.
    Im Frühling (wenn er noch kommen sollte) komme ich so richtig in Fahrt.
    ganz liebe grüsse von
    erika:lol:

  7. Werner Says:

    Es gibt halt Themen, die sind zeitlos

    Da gehört die Weltveränderung dazu.

    (aber für Frauen wohl auch BBP 🙂 )

  8. onebbo Says:

    Ähm, wollte Erika schon fragen, was BBP ist – Bilderbibelplausch? Buchbesprechungsplan? Blumenbegießpause? Schande über mich, dass ich als Frau das nicht weiß 😉

  9. Werner Says:

    @ onebbo

    Das weiß sogar ich!

    Bauch Beine Po Fitness- und Abnehmprogramm…

    Aber vielleicht hast du das ja gar ncith nötig und brauchst das gar nicht zu wissen. 🙂

  10. rotegraefin Says:

    @andrea
    „Die längste und weiteste Reise ist die nach innen“ (von unbekannt)
    „Man sollte sich auf jeden Fall eine Rückfahrkarte bestellen“
    (Martin Blachmann)

    @ig
    „Du weißt, worauf ich anspiele.“
    Darf ich wissen welches Spiel Du hier anspielst? Diese Bemerkung weckt bei mir alle Neugier der Welt.
    Ganz abgesehen davon macht es mich rasend vor Eifersucht. Hier wird etwas in einen öffentlichen Raum als besonders geheimnisvoll hingestellt und hinterlässt emotionale Verunsicherung. Wozu setzt Du diese besondere Vertrautheit mit theomix ein?
    In der Tat es gibt besonders viele Holzköpfe im christlichen Bereich. Es ist doch immer prächtig zu wissen, das ausgerechnet ich nicht dazu gehöre. Es sind doch immer nur die anderen die mich nicht verstehen.
    Die Fragen habe ich mich verständlich ausgedrückt? Wenn ja? Warum versteht mich der andere nicht? Und wie kann dieses Kommunikationsproblem gelöst werden? um zu einer besseren Verständigung zu kommen muss ich mir dann ja nicht stellen.
    Fakt ist aber, wenn ich nichts anderes gelernt habe, als anderen Leuten vors Schienbein zutreten, tut mir nichts weh. Es bedeutet allerdings erst einmal eine massive narzisstische Kränkung, wenn mir jemand mitteilt, dass das so nicht in Ordnung ist. Dann beginnt der Umerziehungsprozess und jetzt treten mir alle vors Schienbein beziehungsweise stellen jetzt mir ein Bein, weil ich ja gelernt habe, dass darf man nicht tun. Darf ich dann alles daran setzen,
    1. mich zu schützen und
    2.darf ich den Beinchenstellern sagen, dass sie doch bitte mit ihrer Aggression anders umgehen können?
    3. muss ich dann nicht damit rechnen, dass die Beinchensteller, mich einfach anlügen und sagen da war doch nix?
    „Nie geschieht das Böse so perfekt, als wenn es mit reinem Herzen und gutem Gewissen ausgeführt wird.“

  11. onebbo Says:

    @werner: Sieh mal so was -da wäre ich echt nicht drauf gekomment…. Danke für die Erhellung!

  12. Werner Says:

    @rotegraefin
    „jetzt treten mir alle vors Schienbein beziehungsweise stellen jetzt mir ein Bein“
    und
    „ich mich verständlich ausgedrückt? Wenn ja? Warum versteht mich der andere nicht?“

    in der Tat verstehe ich gar nichts.

    Wer tritt denn da wem ans Bein?

  13. mialieh Says:

    Ein sehr schönes selbstspiegelndes Gedicht, ich habe herzlich gelacht. Danke! Jetzt muss ich mich durch die Kommentare lesen, die offensichtlich viel tiefgründiger als meine Gedanken zur Selbstironie im Gedicht sind. Aber hier in Zürich liegt ja auch meterhoch Schnee, wie will ich da tiefgründig sein. Grüezi

  14. Erika Says:

    @werner: fit will ich werden, abnehmen nicht unbedingt.
    Ich mache schon lange Yoga und Qi-Gong, jetzt musste mal was härteres dazu, weil ich so lange und faul am Computer sitze und kommentiere.
    VielenDank für Deine Erklärung, ich wollte es spannend lassen.
    Dass ausgerechnet Du das wusstest,
    ooo ooo oooohhhhh
    B B P O o
    es war wunderbar
    herzlichst grüßt die Erika
    voller Schwung
    aus Guntersblum (Rheinhessen)
    😀

  15. Erika Says:

    @onebbo: Deine Begriffe sind auch gut, aber Werner hatte recht, schon erstaunlich…..
    Bloggenbesprechungsplan wäre auch gut….
    oder Blogbeliebtheitsplausch…..
    Grüße Erika

  16. onebbo Says:

    @erika: Oh, deine Erklärungen sind auch faszinierend … wir sollten da aber den Blogberauschungspunsch oder den Blogbekämpfungsputsch nicht vergessen und uns zwischendurch eine Blogbewunderungspause gönnen 😉

  17. Erika Says:

    @ onebbo: ja, das ist lustig, lachen ist ja auch gesund…..
    buntblühendeprimeln könnte ich mir auch vorstellen,
    ich warte doch so sehr auf Herrn Frühling,
    aber Herr Winter will noch nicht gehen,
    ihm gefällt es so gut bei uns.
    Bestebewegungspraxis: auch mal im Stehen kommentieren auf einem Bein, Bauch einziehen, da spannt sich auch die Po-Muskulatur.
    Gruß:lol: ‚Erika

  18. mialieh Says:

    ich hatte an bratebrotpfanne gedacht… bratebrot ist eines der leibgerichte meiner kinder, aber für bauchbeinepo eher weniger förderlich, es sei denn man nimmt vollkornbrot und ungesättigte fettsäuren 😉

    @theomix und erika: bbp ist sicher auch wichtig für die revolution. immerhin fängst du erika da bei dir an, während ANDERE das thema schnell wechseln 😉

  19. Erika Says:

    @mialieh: was drei Buchstaben auslösen können,
    ja, ich habe bei mir angefangen und das strahlt auf mein ganzes Umfeld aus, das ist wunderbar, es kommt soviel zurück, wow, früher hab ich gejammert, heute bin ich dankbar und zufrieden (auch mit BBP)
    Ich singe ja auch so gerne und trommle und lerne Englisch, Spanisch, mache Qi-Gong und kommentiere.
    Daraus ziehe ich die Kraft für die Dinge, die nicht so angenehm sind.
    Ich habe kranke Angehörige, die ich mit positiven Gedanken aufheitere.
    BBP
    Beleib bewusst POSITIV Grüße 😆 erika

  20. Erika Says:

    Bleib bewusst und positiv

  21. theomix Says:

    Was für ein Tag! Kaum muss ich mal mehrere Stunden am stück vom PC weg, trudeln hier bunte Kommentare ein. Danke!
    Soll ich jetzt nur noch kurze Sentenzen setzen, damit mehr Kommentare kommen? ein paar Fundstücke aus meienr Schatzkiste sind vorgemerkt!
    Ich habe diesen Text gut verinnerlicht. ETWAS zu früh datiert:
    25.07.1984

  22. onebbo Says:

    @jörg: Ich sage nur „Kaum ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch“ 🙂

  23. theomix Says:

    @onebbo: Danke für diese allgemeine „Erfrischung“. Ansonsten, psssst! ich kommentiere…

  24. Erika Says:

    Beim Bloggen putzmunter…..
    waren wir als die Katze aus dem Haus schlich
    jetzt ist die Mietze wieder da
    es freut sich Erika:lol:

  25. Erika Says:

    zum Putzen aber zu müde…

  26. theomix Says:

    @erika:
    Seitdem du in der Badischen BauernPartei bist und du regelmäßig Benzylbutylphthalat zu dir nimmst, macht dir das Berliner Bildungsprogramm keine Mühe mehr. (Das bietet wikipedia noch zu BBP).
    Bewusste Beiträge positiv!
    Jörg

  27. mialieh Says:

    Beleibt bleibt Positiv
    Bringt Berta Pusteblumen
    Bohnert Bohlen Planken
    Beliebte bringen Produktivität
    Banales beirrt Petra
    Bitte beantworte persönlich
    Brachiales bewegt Partiarchat

    habe benzylbutylphtalat nicht in wikipedia gefunden

  28. onebbo Says:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Benzylbutylphthalat

  29. theomix Says:

    @mialieh:
    Ach, in Zurigo… Für dich bleibt noch die Bailey-Borwein-Plouffe-Formel. Von der uwuste ich noch gar nix. sdu kannst sie auch nicht verwenden?
    Womit wir bei deinem Thema wären: Themawechsel. Und wenn ich das jetzt mache? Ich sollte auch mal einen Kurzzeiler über „schlechtes Vorbild“ verfassen

    @andrea: Kommt das Gelernte vom Kopf ins Herz? Vielleicht klingt der Gedanke so frisch, weil er immer wieder neu verinnerlicht werden kann 😉

    @ig: Ja, Darwin hätte einen Beitrag verdient. Das habe ich verpasst. Er hätte mich gereizt – mehr als A. Lincoln. Obwohl der auch einen Beitrag verdient hätte…

    @rotegraefin: ein Text wie ein Vexierspiel, mit Emotion, kleinem Schimpfwort, und ausführlicher psychologischer Betrachtung. Revolution – der Liebe?

    @werner:
    Wissen ist Macht. Weiß nichts – macht nichts.

  30. theomix Says:

    @mialieh:
    Bitte Buchstaben punktgenau!
    Bin bald platt 😀

  31. Erika Says:

    ich schöpfe aus meiner eigenen Quelle, die sprudelt und sprudelt
    bitte bleibt positiv
    so, jetzt heb ich für morgen noch paar Sprudelgedanken auf.
    Noch nen schönen Tag,
    liebe Grüsse Erika

  32. mialieh Says:

    @ Erika: na, immer positiv: damit kann man auch keine Revolution gewinnen. Denn eine Revolution braucht zunächst mal eine negative Haltung zum Bestehendes

    Bestehendes braucht Problematisierung!

    SdB (Stürmt die Bastille)!!!

  33. mialieh Says:

    @theomix: ich schätze mal, es kommt zu irritationen, wenn ich hier anfange Pi zu berechnen

  34. Ute-Marion Says:

    Brauchst du zum Stürmen der Bastille den Faktor pi? Beim Stürmen einer Pastille würde ich das noch verstehen, die ist ja rund.

    Ich kann mit zwei Gedanken eine Revolution anzetteln: (1) Weg mit dem Alten! und (2) Her mit dem Neuen! Dabei beseitige ich in beiden Fällen das Alte, aber beim zweiten habe ich eine POSITIVE Einstellung. Positiv sein heißt meines Wissens, die Ziele positiv zu formulieren, und keineswegs alles Vorhandene gut zu finden.

  35. andrea2007 Says:

    mh, lieber Jörg, gute Frage. Ich glaube, das kann man gar nicht so trennen, es ist bestimmt ein Zusammenspiel von Kopf, Erfahrung, Gefühl, Glaube und das immer wieder in unterschiedlicher Reihenfolge. Was meinst Du? Liebe Grüsse Andrea

  36. mialieh Says:

    @ute-marion: Gäbe es das Alte nicht, gäbe es auch die Idee für Neues nicht. Selbst in der Wiederholung liegt immer das Potenzial der Erneuerung. Und wenn ich mich nicht auf Altes berufe oder beziehe, kann ich auch schwer unterscheiden, was neu ist. Darum braucht eine positive Denke immer eine negative als Gegenpol gegen die ich das Positive abgrenze.

    Und: Auch die Türme der Bastille waren rund.

    Und: auch
    Bewahren beinhaltet Positives

  37. Ute-Marion Says:

    Die Richtung des positiven Denkens konzentriert sich nun mal auf das Formulieren von Zielen. Was ja ein Abgrenzen keineswegs ausschließt.

    Es prägt einfach den Menschen, ob er sagt „ich will hier nicht mehr wohnen“ oder „ich will mir eine neue Wohnung suchen“.

    Ich finde es durchaus reizvoll, dass mal im Alltag durchzuziehen. Zu der Zeit, als ich mich mit den Positivdenkern auseinander gesetzt habe, stand mir ein Meeting in Aussicht, zu dem ich nicht hinwollte. Bei der Formulierung des Ziel ins Positive, die mir einfach nicht gelang, half mir ein Freund – „Mein Auto bleibt in der Garage, ich spare Geld!“

    Das positive Denken ist ja nicht so sehr eine Philosophie, sondern eine Art Lebenshilfe. Es heißt auch nicht, dass wir alles nur noch durch die rosa Brille sehen sollen, sondern dass wir das, was wir haben möchten, besser erreichen, wenn wir es positiv formulieren.

  38. mialieh Says:

    Ja, genau, keine rosarote Brille. Es wäre ja auch verkennend, wenn ich annehmen würde, alles sie positv. Man muss sich manchmal auch mit Negativem auseinandersetzen, um erst zum Positiven gelangen zu können. Ich finde ja auch prinzipiell, dass es besser ist, eine positive Haltung einzunehmen und sage mir bei Dingen, die passieren manchmal „Wer weiß wofür es gut war“ und bleibe da auch seltenst ergebnislos.

  39. rotegraefin Says:

    @Werner,
    danke für Deine Rückmeldung:

    „in der Tat verstehe ich gar nichts. –Wer tritt denn da wem ans Bein?“

    Ich benutze gerne drastische Beispiele um etwas zu verdeutlichen. Nehmen wir mal an: in Familie A gilt, sich gegenseitig vors Schienbein treten als normale und natürliche Verhaltensregel. In Familie B wird eine solch offene Aggression abgelehnt und dort entwickelt, dann das heimliche Beinchen stellen. Beide Verhaltensweisen gelten als normal in jeder Familie und sie kommen untereinander damit klar. Jetzt kommt die Zwischeninstanz wie Kindergarten und Schule dazu, die wiederum ihrerseits keine Vorstellung von der Aggressionsbewältigung in den Familen A und B haben. Beide Verhaltensweisen werden dort sanktioniert aber man versäumt einfach alternative Verhaltensweisen aufzuzeigen. So werden dann völlig orientierungslose Menschen allein ins Leben entlassen, weil sie aus der Loyalität zur Primärfamilie herausgerissen wurden und eine neue innerlich befriedigende Lebensbewältigung nicht angeboten wurde. So bleibt nur Versuch und Irrtum übrig und dies wird meist mit Spott und Häme quittiert.
    In meiner Schulzeit war es noch üblich, dass wir geschlagen wurden, das ergibt verschlagene Menschen ganz einfach. Heute steht das Schlagen von Kindern unter Strafe was zum Schutz der Kinder auch in Ordnung ist nur man hat vergessen den Eltern beizubringen, wie sie besser mit ihren Kindern umgehen können. Die Hierarchie, die bestraft und oft Sinn- und Einsichtslos wird entweder gehasst oder man verkriecht sich in die Ecke mit einer dicken Depression, die eine Aggression nach innen bedeutet.

    @theomix
    ja ein Vexierbild. Jeder hat die Entscheidung immer wieder und bei jeder Gelegenheit, ob er das Glas halbleer oder halbvoll sieht.

    Die Wortspiele hier mit den drei Buchstaben zeigen doch genau wie viel Kreativität in jedem einzelnen Teilnehmer steckt und wie sich hier gegenseitig positiv angesteckt wird. Dss ist doch einfach nur phantastisch und ehrlicher als immer *freu* *lach* zu schreiben. Da frag ich mich auf die Dauer, ob die Platte einen Sprung hat. gfg 🙂

  40. theomix Says:

    @mialieh:
    Den Text habe ich verfasst, bevor ich etwas vom positiven Denken wusste. ich habe auch zeiten hinter mir, wo ich lernen musste, das positive denken nicht mit der rosaroten Brille zu verwechseln. Da kam ich dahin, Scheiße für Gold zu verkaufen. Dat isset nich. Dat bringdet nich. Damit verdränge ich das unübersehbar Negative.
    es agb auch Zeiten, in den das Bewahren revolutionärer war als das Verändern. Das war zu den Anfangszeiten des ökologischen Denkens. als der Begriff „Lebensqualität“ noch neu war.

    @onebbo:
    siehe oben. Interessante Erfahrung.

    @andrea:
    Ja, das alles kommt zusammen, und Wissen sowie Selbstkritik als wichtige Kopfbereiche. Ach, die Reihenfolge, nö, die weiß ich auch nicht. Mal so, mal so.

    @rotegraefin:
    Die Bandbreite der Verhaltensmuster erweitern -d as fand ich auch für meine persönkliche entwicklung ganz wichtig.

    Prügelstrafe: Mir fiel heute morgen eine Schulordnung von 1927 in die Hände. Ich habe mal die Seiten über die „Körperliche Züchtigung“ durchgesehen. Die Zeit war noch nicht reif,e s völlig zu lassen. Aber unwohl war den Autoren schon. Seit anfang des 19. Jahrhunderts gab es das Verbot der Misshandlung. Aber es hat lange nichts gefruchtet…

    Ja, die Kreativität entwickelt sich toll. Und gfg? Gesellschaft für Gehirnforschung?
    Hm, *lach* und *freu* stört mich ja nun nicht, besser als *hass* oder *heil!* da gibt es auch keine direkte Verbindung. Nur, dass im schlimmsten Fall vor lauter *freu* und *lach* *augenverschließ* passiert, wenn irgendwo Andersartige verfolgt werden oder ähnliche kotzwürdige Aktionen laufen…

  41. Erika Says:

    mialieh:Ich habe inzwischen das Altersheim gestürmt, dort ist auch nicht nur Positives anzutreffen, Virenbedingt,
    habe meiner Mama zwei Stunden bei Hustenkrämpfen geholfen und ihre Hände massiert.
    Danach haben wir Lieder aus unserem Gospelchor mit einem Tonmeister in unserer Kirche aufgenommen.
    @theomix:bin bald platt
    Ich wünsche allen eine G N
    die Sterne leuchten am Himmel hell und klar
    ins Bettchen stürmt die müde Erika

  42. rotegraefin Says:

    @theomix
    und das bei Hass vergessen wird zu fragen wo der Hass herkommt und damit auch versäumt wird Solidarität mit dem hassenden herzustellen, um ihn eliminieren und auflösen zu können.
    Für das Heil sollten eigentlich die Christen sich schon zuständig fühlen. Denn darin steckt das Wort Heilig und heilen.
    http://rotegraefin.wordpress.com/2009/02/01/„hochmutig-sein-heist-vergessen-dass-man-gott-ist“/#more
    Leider wurde das alles in ein undefinierbares Jenseits verschoben. Es liegt an uns es wieder in dieses Leben zurück zu führen. Wo es hier ja schon kräftig geschieht.
    „gfg“ wurde mir beim chatten beigebracht als „ganz freches Grinsen“
    Aber ich würde jetzt die Obersetzung Gehirnjogging für Gesellschaften vorziehen.
    @ erika
    Du bist enorm tüchtig

  43. theomix Says:

    @Erika:
    In einem Heim kann sich dfanna uch das Negativbe ansammeln, gerade auch, weil die Leute, die dort arbeiten, unter Stress stehen.

    @rotegraefin:
    Von daher hat das „den Feind in sich selbst“ lieben auch seine Berechtigung. Die sendung über siomone weil habe ich gehört. Undn toll, dass viele Sendungen auif WDR 5 zum Herunteladen sind. Gerade „Lebneszeichen“ und „“Zeitzeichen“ sind oft großartig..

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: