Adams Äpfel

Was für ein Film! Ich hatte von ihm gehört oder gelesen. Habe ihn mir zu Weihnachten bestellt und dann mit der Familie geguckt. Eine irrwitzige Verfilmung mit dem Buch Hiob im Hintergrund: Ist Gott auf  Seiten des Leidenden oder ist er sein Gegner?

Der Pfarrer jedenfalls macht ziemlich vieles, was mir als falsch beigebracht wurde. 😉 Es geht an einigen Stellen recht blutig zu, deswegen ist er offiziell erst ab 16 zugelassen.

Hier geht es zur Homepage dieses tollen Films.

Und das ist ein Link zum Trailer. (Der zeigt verrückte Szenen. Da ich den Film jetzt kenne, kann ich sie einordnen.)

Schlagwörter: , ,

8 Antworten to “Adams Äpfel”

  1. ig Says:

    Danke, auch ich fand den Film absolut klasse. Erst dieses schier unerträgliche Gutmenschentum des Pfarrers und dann als diese Überraschungen und Wendungen. Auch all die anderen Symbole (angefangen mit dem Apfelbaum.-..) ob heutige Generationene das immer so einordnen können?

  2. Erika Says:

    Den Film kenn ich nicht, aber kennst Du den Film
    „Wie im Himmel“,der ist soo schön, mir hat er gut gefallen, kommt auch ein Pfarrer drin vor.
    Gruß Erika

  3. Erika Says:


    wie im himmel

  4. theomix Says:

    @ig:
    Also, auch die 2 Knaben konnten was damit anfangen.Ich hatte mir manches anders vorgestellt, was ich so von Beschreibungen und Kritiken im Kopf hatte. Ich denke, einer der skurrilsten Filme der letzten Zeit.

    @Erika.
    Nein, nicht „wie im Himmel“. Eher kurz vorm Paradies, aber zuweilen falsch abgebogen. Weniger fürs Herz als für den Kopf, und dann wieder zum Herz.
    Beste Grüße
    Jörg

  5. andrea2007 Says:

    Lieber Jörg, interessanter Filmtipp, danke. Hab mir den Trailer grad angeschaut, ist ja direkt „Schulfernsehen für Dich“ *grins*…mal schauen, ob der Film bei uns gezeigt wird. Liebe Grüsse Andrea

  6. theomix Says:

    Liebe Andrea,
    wechselweise, du könntest auch davon lernen, wie man zB besser kein Verkaufsgespräch anknüpft…
    Er ist einfach so schräg.
    Herzliche Grüße!
    Jörg

  7. Timo Says:

    Moin,

    ja, „Adams Äpfel“ ist ein fantastisches Stück Kino! Was ich sehr schön finde, ist, dass er eine klare Position bezieht zur Demutshaltung im Glauben. Diese schwierige Prämisse über den Katalysator eines weltfremden Nazis, der dann, für ihn selbst überraschend auf eine noch weltfremderen Pastor trifft, das ist eine tolle Idee!
    Gucken!

    Gruß
    Timo

  8. theomix Says:

    Lioeber Timo,
    was du ansprichst, findet sich eben auch bei Hiob: die Rahmenerzählung lobt die Demut, der lange Teil mit dem Gespräch mit den Freunden lobt den Protest. Und genial ist dann dazu diese Gechichte. Danke für deine Ergänzung!
    Gruß, Jörg

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: